Die Notwendigkeit einer erneuerten Ethik*

Postgraduale Weiterbildung für approbierte Psychotherapeuten (m/w/d), Psychiater (m/w/d) und für PiA nach der Zwischenprüfung sowie Heilpraktiker (m/w/d) begrenzt auf das Gebiet der Psychotherapie sowie andere in der Heilkunde tätige Personen, die sich fü

Termin:
Di., 29.8.2023, 18.30 h bis So., 3.9.2023, 14.00 h
( frei )
Kursgebühr:
Kursnummer:
230851
Leitung:
Teilen:

Die Psychotherapie befasst sich im Allgemeinen mit den negativen Auswirkungen der Vergangenheit auf die gegenwärtige Erfahrung. Der sich beschleunigende Wandel in der Welt und eine unbekannte Zukunft – verbunden mit der Schwierigkeit von uns Menschen, konstruktiv mit Unsicherheit umzugehen, werden zunehmend zu einer Quelle des Leidens. Die Workshops der Kursreihe widmen sich der Frage: Was kann integrierende, tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie anbieten, um Menschen dabei zu unterstützen, sich konstruktiv dem Leben in einer zunehmend als unsicher empfundenen Zukunft mit unbekannten Anforderungen zu stellen? Sie bieten Integration verschiedener theoretischer und empirischer Perspektiven, Techniken und praktischer Strategien sowie die Möglichkeit, persönliche Themen und mögliche Fallbetreuungen zu erforschen.

Mögliche Themenkreise dieses Workshops aus der Reihe Psychotherapie für das Leben in einer unbekannten Zukunft werden sein:

  • Tiefenpsychologie und die neue Ethik (von Neumann)
  • Ganzheitliche Ethik/Right Brain Ethics (Iain McGilchrist)
  • Gaia und Indigenous World Views
  • Theorie komplexer Systeme und systemisches Denken
  • Persönliche Ethik und Identität (Persönliche Erkundung)
  • Im Einklang sein versus richtig oder falsch sein (Persönliche Erkundung)
  • Falsche Ideen erkennen und korrigieren (Dominion)

 

Psychotherapie für das Leben in einer unbekannten Zukunft

Die Psychotherapie befasst sich im Allgemeinen mit den negativen Auswirkungen der Vergangenheit auf die gegenwärtige Erfahrung. Der sich beschleunigende Wandel in der Welt und eine unbekannte Zukunft – verbunden mit der Schwierigkeit von uns Menschen, konstruktiv mit Unsicherheit umzugehen, werden zunehmend zu einer Quelle des Leidens. Die Workshops der Kursreihe widmen sich der Frage: Was kann integrierende, tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie anbieten, um Menschen dabei zu unterstützen, sich konstruktiv dem Leben in einer zunehmend als unsicher empfundenen Zukunft mit unbekannten Anforderungen zu stellen? Sie bieten Integration verschiedener theoretischer und empirischer Perspektiven, Techniken und praktischer Strategien sowie die Möglichkeit, persönliche Themen und mögliche Fallbetreuungen zu erforschen.

Weitere Informationen:

*Anerkennung von Fortbildungspunkten wird beantragt.

Hunter Beaumont

Hunter Beaumont

Ph.D., kam 1980 als Gastprofessor für Tiefenpsychologie an die LMU nach München. Davor war er Präsident und Lehrtherapeut am Gestalt Therapy Institute of Los Angeles. Seit 1982 bietet er eigene Kurse und Fortbildungen in ZIST und darüber hinaus in vielen Ländern der Welt an. Seine Arbeit vereint ein breites Spektrum von psychotherapeutischen Verfahren, wissenschaftlichen Erkenntnissen sowie spirituellen Traditionen. Er ist heute der Ansicht, dass für das langfristige Überleben des Homo sapiens wesentliche systemische Veränderungen in der Gesellschaft, der Wirtschaft und im Selbstverständnis der Menschen notwendig sind und interessiert sich für die Frage, wie individuelle und gruppenpsychotherapeutische Prozesse die notwendigen systemischen Veränderungen der Gesellschaft unterstützen können, und umgekehrt, wie systemische Dynamiken der Gesellschaft individuelles Verhalten und persönliches Wachstum beeinflussen.