Im Bilde sein – Kreative Aufstellungsarbeit mit dem Neuro-Imaginativen Gestalten (NIG)

Kursgebühr:
Bei Komplettanmeldung: 980 €
Leitung:
Teilen:

Abschluss: NIG Practitioner

Diese Fortbildung wendet sich an Therapeuten, Berater, Pädagogen, Coaches, Mediatoren und Supervisoren, die das Repertoire ihres jeweiligen Arbeits- oder Ausbildungsgebietes durch ein kreatives systemisches Vorgehen bereichern wollen.

Die Fortbildung umfasst vier Module, die auch einzeln zur jeweils angegebenen Kursgebühr gebucht werden können. Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die alle vier Module erfolgreich besucht haben, erhalten ein NIG Practitioner Zertifikat.
Bereits früher bei Barbara Innecken besuchte NIG Seminare werden anerkannt.
 

Themen der einzelnen Module:

Modul 1: Das Spiel mit den Unterschieden
Vom Problem zur Lösung und zur Entdeckung der eigenen Fähigkeiten.
Modul 2: Durch die Augen des anderen schauen
Innere und äußere Konflikte und ihre Lösungsmöglichkeiten.
Modul 3: Die positive Absicht
Ein veränderter Blick auf die Familie und das Kind, das wir einmal waren.
Modul 4: Der Lebensweg
Von Kraftquellen, Zielen und dem nächsten Schritt.
 

Das NIG enthält Elemente aus systemischer Aufstellungsarbeit, Heidelberger Familientherapie, NLP, Körpertherapie sowie der Kurztherapie nach De Shazer. Die Integration kunsttherapeutischer Elemente in das systemische Vorgehen regt auch Menschen, die sich nicht als Künstler fühlen, zum schöpferischen Umgang mit den eigenen Ressourcen an.

Im NIG, das sich besonders gut für das Einzelsetting eignet, werden spontan erstellte Skizzen als Bodenanker verwendet und durch das Sich-ins-Bild-Stellen mit dem ganzen Körper und allen Sinnen erlebt. Durch die zusätzliche Verwendung eines neutralen Beobachters ergibt sich ein Perspektivenwechsel, der nicht selten zu überraschenden Einsichten und Neuorientierungen führt.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erlernen den kreativen Umgang mit dieser Art von Aufstellungsarbeit mit vielen praktischen Übungen, in denen sie sowohl die Rolle des Therapeuten als auch die des Klienten und des Beobachters einnehmen. Dadurch sowie durch unterstützende Supervision lässt sich das Erlernte sofort in die Praxis umsetzen und in die eigene berufliche Arbeitsweise integrieren. Jedes Modul umfasst außerdem theoretisches Hintergrundwissen und eine gründliche methodisch-didaktische Planung und Vermittlung.

Maximale Teilnehmerzahl: 18

Empfohlene Lektüre:
Eva Madelung und Barbara Innecken: Im Bilde sein – Vom kreativen Umgang mit Aufstellungen in Einzeltherapie, Beratung, Gruppen und Selbsthilfe. Carl-Auer Verlag
Barbara Innecken: Weil ich euch beide liebe – Systemische Pädagogik für Eltern, Erzieher und Lehrer. Kösel Verlag
 

Termine

Modul 1
Fr., 18.3., 18.30 h – So., 20.3.16, 14.00 h
Ort/Anmeldung: ZIST Penzberg Nr. 160333
Modul 2
Fr., 21.10., 18.30 h – So., 23.10.16, 14.00 h
Ort/Anmeldung: ZIST Penzberg Nr. 161032
Modul 3
Fr., 10.2., 18.30 h – So., 12.2.17, 14.00 h
Ort/Anmeldung: ZIST Penzberg Nr. 170231
Modul 4
Fr., 27.10., 18.30 h – So., 29.10.17, 14.00 h
Ort/Anmeldung: ZIST Penzberg Nr. 171034

Barbara Innecken

Barbara Innecken
Heilpraktikerin (Psychotherapie), Pädagogin, Sprachtherapeutin, Lehrtherapeutin für Systemaufstellungen (DGfS), Leiterin des NIG Instituts. Sie arbeitet in eigener Praxis und vertritt das von Eva Madelung entwickelte Neuro-Imaginative Gestalten (NIG) im In- und Ausland. Ihr behutsamer und klarer Umgang mit Aufstellungsarbeit sowohl in der Selbsterfahrung als auch in der Fortbildung für Aufstellungen im Einzelsetting stützt sich auf ihre jahrzehntelange praktische Erfahrung mit verschiedenen therapeutischen Vorgehensweisen, unter anderem auch auf die Einbindung traumatherapeutischer Methoden.
Publikationen: Im Bilde sein (mit E. Madelung), Carl-Auer Verlag
Weil ich euch beide liebe, Tredition Verlag
Kinesiologie – Kinder finden ihr Gleichgewicht, Don Bosco Verlag
Internet: www.barbara-innecken.de, www.nig-institut.de