Mitgefühl wecken – für sich selbst und für andere*

Termin:
So., 19.5.2019, 18.30 h bis Mi., 22.5.2019, 14.00 h
( frei )
Kursgebühr:
Kursnummer:
190533
Leitung:
Teilen:

Nachdem seit geraumer Zeit das Interesse für Achtsamkeit auch in der Psychotherapie immer mehr wächst, scheint es wichtig, sich klar zu machen, dass ein wichtiges Ziel der Achtsamkeitsschulung in vielen buddhistischen Traditionen das Entwickeln von Mitgefühl ist. Mitgefühl für sich selbst ist dabei der erste wichtige Schritt. Erst wenn dieser gegangen ist, kann echtes Mitgefühl für andere entstehen.

Erfahrungsgemäß mangelt dieses Mitgefühl für sich selbst auch vielen Psychotherapeutinnen beziehungsweise Psychotherapeuten. Im Workshop soll es daher in erster Linie darum gehen, dieses Mitgefühl für sich selbst zu erfahren und pflegen zu lernen. Neben einigen theoretischen Inputs geht es vor allem um Selbsterfahrung. Hierbei wird sowohl auf Übungen aus der buddhistischen Tradition zurückgegriffen wie auf Konzepte aus der Psychodynamisch Imaginativen Trauma Therapie PITT.

Flyer zum Herunterladen

Weitere Informationen:

*Anerkennung von Fortbildungspunkten wird beantragt.

Luise Reddemann

Luise Reddemann

Prof. Dr. med., Jahrgang 1943, Nervenärztin, Fachärztin für psychotherapeutische Medizin, Psychoanalytikerin. Bis Ende 2003 Leitende Ärztin einer Klinik für psychotherapeutische Medizin. Seit 2004 freiberuflich überwiegend lehrend und forschend tätig. Honorarprofessur an der Universität Klagenfurt. Lehrauftrag an der Hochschule für Bildende Künste, Dresden. Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der Lindauer Psychotherapiewochen. Schwerpunkte: Trauma und Resilienz.

Internet: www.luise-reddemann.info