Potentialorientierte Psychologie in der Menschenführung*

Berufliche Fortbildung in tiefenpsychologisch fundierter Potentialentfaltung für Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten und andere Fachkräfte aus den Heil-, Pflege-, Sozial-, Seelsorge-, Ordnungs- und Führungsberufen

Termin:
Fr., 26.3.2021, 18.30 h bis Mi., 31.3.2021, 14.00 h
( frei )
Kursgebühr:
Kursnummer:
210333
Leitung:
Teilen:

ATM-Feldenkrais Arbeit: Maja Büntig-Ludwig

Monatelang war ZIST Penzberg coronabedingt lahmgelegt. Ab dem 22.2.2021 ist uns Präsenzunterricht unter strengen Hygienevorschriften wieder gestattet, doch ausschließlich für Fachkräfte aus den Heil-, Pflege-, Sozial-, Seelsorge-, Ordnungs- und Führungsberufen, die die entsprechenden Kurse für ihre berufliche Aus-, Fort- und Weiterbildung besuchen. Kurse mit dem Schwerpunkt der Selbsterfahrung sind weiterhin verboten. An diesem Workshop Interessierte müssen deswegen bei der Anmeldung schriftlich unter Angabe ihres Berufes versichern, dass sie den Kurs ausschließlich aus beruflichem Interesse besuchen. 

Unter diesen Bedingungen erwarten und beobachten wir für alle Workshops, die auch aus Interesse an Selbsterfahrung zur persönlichen Fortbildung besucht werden konnten, ein wesentlich vermindertes Interesse. Aus diesem Grund haben wir die wesentlichen theoretischen Elemente der drei Workshops Das menschliche PotentialPhönix aus der Asche und Augenhöhe zusammengefasst zur beruflichen Fortbildung Potentialorientierte Psychologie in der Menschenführung.

Potentialorientierte Psychologie integriert die Menschenbilder konkurrierender Schulen zu einer zeitgemäßen Orientierung.

Der Behaviorismus versteht menschliches Verhalten wie das von Labortieren als Abfolge von konditionierten Reflexreaktionen und setzt auf Neukonditionierung zur Lösung von unbefriedigenden Verhaltensmustern.

Die Psychoanalyse Sigmund Freuds und seiner Nachfolger erkennt
  • unbewusste Triebe als Ursprung menschlicher Motivation,
  • die Verdrängung schmerzlicher und beschämender Bewusstseinsinhalte,
  • die Entwicklung eines idealisierten Selbstbildes durch frühe Anpassung an die familiären und gesellschaftlichen Bedingungen,
  • die Abwehr von Impulsen, die das Ich-Ideal gefährden könnten,
  • das Wegdrücken (die Depression) von Empfindungen, Gefühlen und Emotionen,
  • die Übertragung frühkindlicher Beziehungserfahrungen auf die Beziehungen der Gegenwart und
  • den Widerstand gegen Veränderung – auch gegen Verbesserung –
und bemüht sich um Überwindung der Bindung an die Vergangenheit durch Introspektion, Reflexion und begriffliches Verständnis.
 
Humanistische Psychologie postuliert
  • das menschliche Potential – die Begabung zur umfassenden Menschlichkeit – in den Bereichen Da-Sein (Existenz), Dabei-Sein (Zugehörigkeit), Jemand-Sein (Persönlichkeit) und Selbst-Sein (Person) (Abraham Maslow),
  • die spezifisch menschliche Tendenz, über die Erfüllung der Grundbedürfnisse hinaus als höhere oder Meta-Bedürfnisse erlebte Begabungen (Abraham Maslow) – wie Wahrheitsliebe, Ästhetik, Güte, Kreativität, Humor, Intention, Wille, Werte, Dienst an der Gemeinschaft und Hingabe an Leben und Sterben – im Prozess der Selbstverwirklichung (Carl Rogers) zu entfalten, sowie
  • Bereitschaft zu Transzendenzerfahrung als Merkmal menschlicher Gesundheit (Maslow).

Moderne Hirnforschung bestätigt alle drei Richtungen: Viel von unserem Verhalten ist Reflexgeschehen; unsere Motivation ist uns meist nicht bewusst, wir verleugnen und verdrängen, was war, und wehren uns gegen Veränderung – und wir können über uns hinauswachsen.

In diesem Workshop erforschen wir experimentell die Integration der vier genannten Facetten des Seins als Grundlage einer auf Potentialentfaltung ausgerichteten Menschenführung in Impulsreferaten, Übungen in Kleingruppen und Erfahrungsaustausch im Plenum.

In den Körperbewusstseinsübungen Entwicklung in Bewegung (Feldenkrais) können wir liegend oder sitzend in feinen Bewegungen erkunden, wie wir uns in gewohnten Haltemustern gegen für die Entfaltung unseres körperlichen wie seelisch-geistigen Bewegungspotentials verschließen oder über die Erfahrung von Gelöstheit, Durchlässigkeit, Getragensein lernen, uns für Vertrauen in den Fluss des Lebens und Lebensfreude zu öffnen.

Flyer zum Herunterladen

Weitere Informationen:

*Anerkennung von Fortbildungspunkten wird beantragt.

Wolf Büntig

Wolf Büntig

Dr. med., geb. 1937, ist Arzt mit Zusatztitel Psychotherapie, von der Bayerischen Landesärztekammer anerkannter Lehrtherapeut für tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie, Gestalttherapie, Bioenergetik und Balintgruppen. Er entwickelt, praktiziert und lehrt Potentialorientierte Psychotherapie. Er hat mit Christa Büntig ZIST aufgebaut und leitet heute die ZIST gemeinnützige GmbH.