Einführung in Gewaltfreie Kommunikation

Termin:
Mo., 6.11.2017, 18.30 h bis Do., 9.11.2017, 14.00 h
( frei )
Kursgebühr:
Kursnummer:
171133
Das Ziel im Leben ist es, all unser Lachen zu lachen und all unsere Tränen zu weinen. Was auch immer sich uns offenbart, es ist das Leben, das sich darin zeigt. Und es ist immer ein Geschenk, sich damit zu verbinden.
Dr. Marshall B. Rosenberg
 

Die Gewaltfreie Kommunikation zeigt uns einen Weg, wie wir mit uns selbst und anderen in eine einfühlsame, wertschätzende und mitfühlende Verbindung kommen.

Dieses Einführungsseminar gibt auf humorvolle und leichte Art einen Überblick zur Methode und Praxis der unterschiedlichen Anwendungsmöglichkeiten der Gewaltfreien Kommunikation.

Wir erfahren, wie wir
  • bewusst und wach beobachten, ohne zu bewerten,
  • fühlend werden und Gefühle unterscheiden von Interpretationen und Gedanken,
  • unsere Bedürfnisse erkennen und ausdrücken,
  • Bitten so formulieren, dass sie Aussicht haben, erfüllt zu werden,
  • authentisch sprechen auf eine Art, die von unserem Gegenüber auch gehört werden kann,
  • zuhören, sodass sich unser Gegenüber wirklich verstanden fühlt,
  • die heilsame Kraft von Empathie und Mitgefühl nutzen, um Angst, Schuld, Scham und Schmerz zu begegnen,
  • Verantwortung für die eigenen Handlungen übernehmen,
  • starken Gefühlen aus einer Haltung von Akzeptanz und Offenheit heraus begegnen.

Es werden hinführende Theorieeinheiten zu den Prozessen der Gewaltfreien Kommunikation vermittelt. Der Schwerpunkt liegt allerdings auf dem spielerischen, praktischen Üben anhand von Beispielen aus dem täglichen Leben. Unterstützend fließen Übungen zur achtsamen Körper- und Selbstwahrnehmung mit ein.

Jenseits von Richtig und Falsch gibt es einen Ort, an dem treffen wir uns.
Rumi
 

 Für die Teilnahme am Workshop ist kein Vorwissen nötig.

Günter Herold

Günter Herold

geb. 1961. Er ist zertifizierter Trainer in Gewaltfreier Kommunikation nach Dr. Marshall Rosenberg und Dipl.-Betriebswirt (FH). Er befindet sich im fortlaufenden Training in Achtsamkeits-, Meditations- und Mitgefühlspraxis und hat Trainings und Begleitung in Trauer- und Sterbebegleitung von Sterbenden und deren Angehörige absolviert. Zusammen mit Linda Stoib leitet er Ausbildungen, Seminare und innerbetriebliche Fortbildungen. Zudem ist er Lehrbeauftragter an der Hochschule für angewandte Wissenschaften München und Fachautor in diversen Veröffentlichungen. Er ist von Geburt an körperbehindert, was dazu führte, dass er eine hohe authentische Kompetenz in Selbstversorgung entwickelte.

Internet: www.dialog-herold.de

Linda Stoib

Linda Stoib

ist Mediatorin und Heilpraktikerin für körperorientierte Psychotherapie. Grundlagenausbildung therapeutischen Handelns bei Rolf Grigat und Ausbildung in Biodynamischer Massage nach Gerda Boyesen. Weiterbildungen und Training bei Dr. Henning von der Osten (Primärtherapie), Daniel Odier (Tantra), Julie Henderson (Zapchen). Nach eigener Praxistätigkeit studierte sie die Gewaltfreie Kommunikation bei Dr. Marshall Rosenberg und leitet dazu Seminare und Übungsgruppen. Als Co-Trainerin bietet sie zusammen mit Günter Herold Ausbildungen an. Sie ist Gastdozentin an der Hochschule München. Ihr Schwerpunkt liegt auf der Verbindung von Kommunikation und achtsamkeitsbasierter Körperarbeit zur Selbstregulierung und Selbstwahrnehmung. Seit 2012 arbeitet sie mit Peggy Zeitler, Sensory Awareness.