Machen Kränkungen krank?*

Erkundung der zwei Gesichter des normalen Narzissmus

Termin:
Di., 31.7.2018, 18.30 h bis So., 5.8.2018, 14.00 h
( frei )
Kursgebühr:
Kursnummer:
180735
Leitung:
Teilen:

N. N. und N. N.: TaKeTiNa

Eine mündige Person verwirklicht ihr menschliches Potential, weiß um ihre Selbstwirksamkeit und kennt ihren Selbstwert; ihre Richtschnur für ihr Handeln ist das Gefühl von Stimmigkeit. 

Die durch eigene Geschichte und gesellschaftliche Normen geprägte Persönlichkeit hat mehr oder weniger von der Verwirklichung ihrer Eigenart abgedankt, hat ihr Selbstgefühl verloren und ist beschäftigt mit Selbstbeweis. Sie ist darauf angewiesen, dass ihr idealisiertes Selbstbild von anderen gespiegelt wird, denkt deshalb viel nach und richtet sich in ihren Handlungen nach dem, was in den Augen anderer richtig ist. 

Wenn die gewohnte Spiegelung ausbleibt und das Selbstbild infrage gestellt wird, kann das aggressive oder depressive Reaktionen auslösen, je nachdem, ob wir gewohnt sind, uns mit der Rolle als Täter oder als Opfer zu identifizieren. 

Narzissmus ist normal, aber nicht gesund. 

Kränkungen können krank machen, wenn wir unsere Lebenskraft verschwenden beim Wegdrücken (Depression) von Impulsen, Gefühlen und Emotionen, um einen Schein aufrecht zu halten auf Kosten des Seins. 

Kränkungen können aber auch Auslöser einer Forschungsreise in unsere Innenwelt sein, auf der wir mithilfe von Kurzvorträgen, Gruppenübungen, Einzelgesprächen und TaKeTiNa erkennen können, dass nur unser Selbstbild verletzbar ist, nicht wir selbst. 

Offene Gruppe für Menschen auf dem Heimweg und Fortbildung für deren Begleiter.

Zur Vorbereitung empfohlen:
Bärbel Wardetzki: Nimm's bitte nicht persönlich

Weitere Informationen:

*Anerkennung von Fortbildungspunkten wird beantragt.

Wolf Büntig

Wolf Büntig

Dr. med., geb. 1937, ist Arzt mit Zusatztitel Psychotherapie, von der Bayerischen Landesärztekammer anerkannter Lehrtherapeut für tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie, Gestalttherapie, Bioenergetik und Balintgruppen. Er entwickelt, praktiziert und lehrt Potentialorientierte Psychotherapie. Er hat mit Christa Büntig ZIST aufgebaut und leitet heute die ZIST gemeinnützige GmbH.