Online Ansicht
ZIST POST
ZIST gemeinnützige GmbH
Veranstaltungen       ZIST Akademie       ZIST Förderverein       Diverses       Traumatherapie       Kreativangebote in ZIST      
28.8.2017
Guten Tag,

„wir können die Dinge nicht immer ändern, aber wir können unsere Haltung gegenüber den Dingen ändern" soll der antike Philosoph Epiktet (geboren um 50 – gestorben 138) zu seinen Schülern gesagt haben. Das leuchtet ein, denn weil wir beispielsweise mit unserer Kindheit hadern, lässt sie sich – sie ist Vergangenheit – dennoch nicht ändern. Und eine andere Haltung zu entwickeln gegenüber schwierigen, belastenden Ereignissen in unserer Kindheit oder gegenüber schmerzhaften Schicksalsschlägen oder gegenüber dem Verlust eines geliebten Menschen ... bedarf einer tiefen Akzeptanz der Realität. Diese tiefe Akzeptanz erst macht Veränderung möglich, kann dazu beitragen, dass wir uns selbst aus immer wiederkehrenden, schmerzenden, uns selbst bestrafenden Mustern entlassen, befreien und heilen. Wir ändern unsere Haltung. Das ist so einfach, wie es klingt und dennoch schwierig, denn wer will schon akzeptieren, was er nie so erleben wollte. Unsere individuellen Abwehrmechanismen stehen dem entgegen. In vielfältigen Selbsterfahrungsworkshops können wir diese eigenen Abwehrmechanismen kennenlernen und so der Aktzeptanz unseres Lebens, so wie es war und wie es istein wenig näher kommen. Achtsamkeitsbasierte Techniken und Meditation helfen dabei. Und dann entsteht Raum für das Leben unseres individuellen Potentials.

Wir haben in den folgenden Wochen Hilfreiches für Sie zusammengestellt: Peter Bourquin und Carmen Cortéz beschäftigen sich in ihrem Workshop Der allein gebliebene Zwilling Anfang September behutsam mit den Lebensläufen von Menschen, die vermuten, dass sie zu Beginn ihres Lebens von einem frühzeitig verstorbenen Zwilling oder Drilling begleitet worden sind. In Günther Linemayrs Workshop geht es um Neuromentales Stressmanagement. Nach neueren Erkenntnissen reicht schon ein kurzer negativer Gedanke, um die Stresshormone Adrenalin und Cortisol für einige Minuten im Körper zu aktivieren. Das passiert uns also ständig – was wenn's mal richtig stressig ist? Stressreduktion und effektives, individuelles Stressmanagement könnten helfen, gesund zu bleiben ... Das sind nur zwei Veranstaltungen aus vielen und beide sind auch zur Fortbildung von Therapeutinnen und Therapeuten geeignet.

Stöbern Sie selbst, wir freuen uns auf Sie.

Herzliche Grüße aus ZIST
Bunda S. Watermeier
Veranstaltungen
Weitere Angebote | Einführungen
Einführung in die Traumatherapie Somatic Experiencing
Doris Rothbauer
2.9. – 3.9.2017

AUSGEBUCHT/WARTELISTE

Dieser Kurs für Interessierte aus medizinischen und therapeutischen Berufen bietet eine theoretische und praktische Einführung in Somatic Experiencing (SE) nach Dr. Peter Levine, ein körperorientiertes Modell zur Traumabehandlung.

Selbsterfahrung | Persönliches Wachstum
Der allein gebliebene Zwilling
Peter Bourquin, Carmen Cortés
8.9. – 10.9.2017

Dieser Workshop ist für alle, die wissen oder vermuten, dass sie zu Beginn ihres Lebens von einem frühzeitig gestorbenen Zwilling oder Drilling begleitet wurden, und Heilung suchen. Und er ist für Therapeuten, die mit diesen Menschen arbeiten.

Welche Folgen kann es für einen Menschen haben, die ersten Wochen oder Monate seiner Existenz von einem Zwilling begleitet zu sein, dann dessen Tod mitzuerleben und schließlich alleine zur Welt zu kommen? Wie kann er diese Erfahrung verarbeiten und integrieren, wenn sie ihm obendrein oftmals nicht bekannt ist und allein in den unbewussten Seiten seines Seins gespeichert bleibt?

Mehr Informationen
Selbsterfahrung | Persönliches Wachstum
CORE EVOLUTION – Die Freude des Lebendigen als Grundlage der Therapie und Heilung
Integrative, körperorientierte und achtsamkeitszentrierte Psychotherapie
8.9. – 10.9.2017

Dieser Workshop bietet eine wertvolle Zeit der persönlichen Erfahrung und gibt praktische Anleitungen für die Integration in den Alltag sowie Handwerkszeug für die beratende und therapeutische Praxis. 

Mehr Informationen
Fort-, Weiter- und Ausbildung | Fortbildung – Serien
Präsenz und Transformation (SAT Modul IV)
8.10. – 13.10.2017
und Team der internationalen SAT Schule (Betina Waissman, Jaclyne Scardova und Cherif Chalakani)
Kurssprache Englisch mit Übersetzung
 

In diesem Workshop stehen meditative Übungen im Vordergrund, die die Praktiken des Theravada, Mahayana und Vajrayana, wie sie in den drei vorangehenden Modulen geübt wurden, integrieren. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden zur Betrachtung und Reflexion ihrer bisherigen inneren Reise geführt, um den eigenen psycho-spirituellen Transformationsprozess zu verstehen und lebbar zu machen. Im Rahmen der Arbeit mit dem Enneagramm werden die Tugenden gestärkt. Darüber hinaus steht Claudio Naranjo für individuelle Fragen des weiteren Entwicklungsweges zur Verfügung.

In diesem Jahr wird Claudio Naranjo außerdem das Potential klassischer Musik für Bewusstseinsentwicklung und Transformation aufgreifen und musikalische Diktate seines deutschstämmigen Lehrers Totila Albert vorstellen.

Weitere Angebote | Vorträge
Gesunde Aggression und Normale Depression
Dr. Wolf Büntig
12.10.2017, 18.00 h – 19.45 h

Depression bedeutet Wegdrücken. Um ein Idealbild aufrechtzuhalten, drücken wir Impulse, Empfindungen, Gefühle und Emotionen weg. Die dafür verbrauchte Kraft fehlt für die gesunde Aggression: Die Fähigkeit, auf das zuzugehen, was nährt und nützt, von dem wegzugehen, was zehrt und schadet, und gegen das anzugehen, was uns bedroht.

Fort-, Weiter- und Ausbildung | Längere Fort-, Weiter- und Ausbildung
Somatic Experiencing
Raja Selvam
13.10. – 19.10.2017

Drittes Jahr, Advanced I

Diese Weiterbildung ist zugänglich für Ärzte und Zahnärzte, Psychologen, Psychotherapeuten, Physiotherapeuten, Heilpraktiker, Masseure, Ergotherapeuten und Logopäden mit abgeschlossener Ausbildung und mindestens zwei Jahre Berufserfahrung.

Somatic Experiencing ist eine direkt am Körper ansetzende Methode der Behandlung von Angst und posttraumatischen Reaktionen. Posttraumatischer Stress stellt die unangemessene Verlängerung einer Reaktion dar, die ursprünglich einmal eine sinnvolle Antwort auf eine bedrohliche Situation gewesen ist. In diesem Sinne werden in Somatic Experiencing posttraumatische Symptome nicht als Pathologie angesehen, sondern primär als eine ursprünglich angemessene Antwort, die im Lauf der Zeit zu einer fixierten Form erstarrt ist.

Selbsterfahrung | Männer, Frauen, Kinder – Beziehungen
Weil ich euch beide liebe
Familienaufstellungen zum Thema Kinder und Eltern
Barbara Innecken
13.10. – 15.10.2017

Dieser Workshop bietet Müttern und Vätern die Möglichkeit, Lösungen für Schwierigkeiten mit ihren Kindern mithilfe der Aufstellungsarbeit zu suchen. Darüber hinaus ist er ein Angebot für das Kind in uns, denn in Bezug auf unsere eigenen Eltern bleiben wir alle ein Leben lang Kinder.

Fort-, Weiter- und Ausbildung | Fortbildung – Serien
Neuromentales Stressmanagement
Günther Linemayr
20.10. – 22.10.2017

Die Neurobiologie hat heute wesentliche Erkenntnisse über die Funktionsweise unseres Gehirns und darüber, was Stress im Gehirn und im Körper bewirkt.

Es gilt heute als gesichert, dass Stress, Belastungen, Ärger, negative Emotionen et cetera direkt körperliche Schädigungen verursachen. Stress ist maßgeblich verantwortlich für viele Beschwerden wie Kopfschmerzen, Migräne, Müdigkeit, Schlafstörungen, Nervosität, Tinnitus, Verspannungen und so weiter. Es reicht schon ein kurzer negativer Gedanke, um die Stresshormone Adrenalin und Cortisol einige Minuten lang im Körper zu aktivieren. In letzter Zeit belegen immer mehr Befunde, dass Stress viele Krankheiten, wie zum Beispiel hohen Blutdruck, Herzinfarkt, Burnout, Depressionen, Diabetes, Krebs und andere mit verursacht oder verschlechtert. 

Weitere Angebote | Einführungen
Informationstag zur Approbationsausbildung zu Psychologischen Psychotherapeutinnen/Psychotherapeuten sowie zu Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeutinnen/-Psychotherapeuten
Dr. Wolf Büntig
21.10.2017, 10.00 h – max. 17.00 h
An den Informationstagen können Psychologinnen und Psychologen sowie Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen sowie Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter, die an einer Ausbildung in tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie für Erwachsene beziehungsweise für Kinder und Jugendliche an der ZIST Akademie für Psychotherapie interessiert sind,
• Dr. Wolf Büntig als Ausbildungsleiter,
• die TaKeTiNa Selbsterfahrung in einer Kostprobe sowie
• das Seminarzentrum ZIST Penzberg und die Umgebung
kennenlernen und alle Fragen stellen, die sie bewegen.
Fort-, Weiter- und Ausbildung | Fortbildung – Workshops
Vom Selbstbild zum Selbstgefühl
22.10. – 27.10.2017

Verwurzelung im Körperselbst und geerdete Selbstverwirklichung (Selbstverständlichkeit) sind Ziele jeder Persönlichkeitsentwicklung. Aspekte der bioenergetischen Theorie und Praxis werden in diesen Gruppen durch Übungen und Gespräch nahe am erlebten Körper dargestellt, geübt und besprochen.

Energetische Körperprozesse (Atmung, Muskeltonus, Kreislauf, Informationsneurologie) gestalten Körpersprache und Ausstrahlung der Person und geben mehr Zeichen in der menschlichen Begegnung, als Worte und ihre Inhalte, die nur circa 20 % der Informationen vermitteln. Erweiterung der Wahrnehmung nach innen und außen öffnet neue Wege für unsere beruflichen und privaten Kontakte.

Selbsterfahrung | Spiritualität
Schamanismus der Huichol Indianer
Altes Wissen für die moderne Zeit
Brant Secunda
24.10. – 29.10.2017

Kurssprache Englisch mit Übersetzung

Die Huichol Tradition ist ein Jahrtausende altes System ganzheitlicher Heilung, deren Praxis es ermöglicht, Körper, Herz und Geist von den Belastungen und dem Stress der modernen Welt zu reinigen. Durch die Entwicklung der Intuition des Herzens, die Verbindung zum höheren Selbst und zu den Kräften der Natur kommt mehr Klarheit in das eigene Leben. Kraftreserven werden erneuert.

Der Workshop beinhaltet Praktiken, die helfen, die Intuition des Herzens zu entdecken und unser Leben langfristig zu transformieren ...

Fort-, Weiter- und Ausbildung | Fortbildung – Serien
Im Bilde sein – Kreative Aufstellungsarbeit mit dem Neuro-Imaginativen Gestalten (NIG)
Modul 4: Der Lebensweg
Barbara Innecken
27.10. – 29.10.2017

Diese Fortbildung wendet sich an Therapeuten, Berater, Pädagogen, Coaches, Mediatoren und Supervisoren, die das Repertoire ihres jeweiligen Arbeits- oder Ausbildungsgebietes durch ein kreatives systemisches Vorgehen bereichern wollen.

Die Fortbildung umfasst vier Module, die auch einzeln zur jeweils angegebenen Kursgebühr gebucht werden können. Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die alle vier Module erfolgreich besucht haben, erhalten ein NIG Practitioner Zertifikat.

Bereits früher bei Barbara Innecken besuchte NIG Seminare werden anerkannt.

Weitere Angebote | Einführungen
TaKeTiNa – Schnuppertag
Sabine Bundschu
29.10.2017, 10.00 h – 17.00 h

Hier haben Sie Gelegenheit, die von Reinhard Flatischler entwickelte Rhythmische Körper-Bewusstseinsarbeit TaKeTiNa und Sabine Bundschu bei der Arbeit kennenzulernen, bevor Sie sich bei ihr zu einer wöchentlichen Übungsgruppe oder in ZIST zu einem Workshop mit Wolf Büntig anmelden, bei dem TaKeTiNa eingesetzt wird.

Fort-, Weiter- und Ausbildung | Längere Fort-, Weiter- und Ausbildung
Somatic Experiencing
Doris Rothbauer, Raja Selvam
29.10. – 4.11.2017
Kurssprache Deutsch, im dritten Jahr Englisch mit Übersetzung
36 Tage, Oktober 2017 bis Mai 2020
 

Diese Weiterbildung ist zugänglich für Ärzte und Zahnärzte, Psychologen, Psychotherapeuten, Physiotherapeuten, Heilpraktiker, Masseure, Ergotherapeuten und Logopäden mit abgeschlossener Ausbildung und mindestens zwei Jahre Berufserfahrung.

Somatic Experiencing ist eine direkt am Körper ansetzende Methode der Behandlung von Angst und posttraumatischen Reaktionen. Posttraumatischer Stress stellt die unangemessene Verlängerung einer Reaktion dar, die ursprünglich einmal eine sinnvolle Antwort auf eine bedrohliche Situation gewesen ist. In diesem Sinne werden in Somatic Experiencing posttraumatische Symptome nicht als Pathologie angesehen, sondern primär als eine ursprünglich angemessene Antwort, die im Lauf der Zeit zu einer fixierten Form erstarrt ist.

Mehr Informationen
ZIST Akademie

Die ZIST Akademie für Psychotherapie veranstaltet Ausbildungen für Psychologinnen und Psychologen zur Erlangung der Approbation als Psychologische Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten. 

Das Anmeldeverfahren zur zweiten Ausbildungsgruppe in 2017 (PP 17.02), startend am 24. September, läuft. 
Bitte melden Sie Ihr Interesse an der Ausbildung per E-Mail unter info@zist-akademie.de oder telefonisch unter +49-8856-936916 an. 
 
In 2017 beginnt als neues Angebot der ZIST Akademie eine fünfjährige berufsbegleitende Ausbildung in Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie mit dem Schwerpunkt tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie.
Der Beginn ist abhängig von der Anzahl der Anmeldungen. Bitte richten Sie bei Interesse Ihre Bewerbung an die ZIST Akademie unter Angabe der Nummer KJ 17.01.
 
Vorträge von Dr. Wolf Büntig über die ZIST Akademie
Dr. Wolf Büntig bietet an, Vorträge über die Ausbildung an der ZIST Akademie bei den Studentischen Fachschaften der Psychologischen Fakultäten zu halten. Interessenten wenden sich bitte an: Telefon +49-8856-936917, E-Mail bettina.rauh@zist-akademie.de
 
ZIST Akademie Broschüre
Die ZIST Akademie Broschüre mit detaillierten Informationen zur Ausbildung kann in ihrer aktuellen Fassung auf der Webseite hier heruntergeladen werden.
 
Für Informationen steht Ihnen Franziska Borth im Studienbüro zur Verfügung.
Telefon: +49-8856-936916
ZIST Förderverein
Offene Einladung zur Mitgliederversammlung des ZIST Fördervereins e. V. in 2017

Der ZIST Förderverein e. V. unterstützt wichtige Projekte von ZIST, wie dieZIST Akademie für Psychotherapie oder die ZIST Symposien, und Menschen, die in Lebenskrisen nicht die finanziellen Mittel aufbringen können, an ZIST Veranstaltungen teilzunehmen.

In der jährlichen Mitgliederversammlung legen die Mitglieder die Ausrichtung, Strategie und Fördergegenstände des ZIST Fördervereins fest.
Wollen Sie einen Blick hinter die Kulissen des Fördervereins werfen und, auch ohne Mitglied zu sein, die Förderarbeit des Vereins detailliert kennenlernen?
Wir laden Sie als Leserin und Leser der ZIST POST herzlich dazu ein, als Gast an der Mitgliederversammlung am Sonntag, dem 1. Oktober 2017, in ZIST teilzunehmen.
Interessiert? Dann schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an verein@zist.de.
 

Und noch etwas: Das Vorstandsmitglied Sabine Bundschu wird aus gesundheitlichen Gründen im Herbst aus der Vorstandschaft ausscheiden. Aus diesem Grunde wird ihre Position neu besetzt. Bei Interesse schreiben Sie bitte eine E-Mail an verein@zist.de.

Ihre Andrea Stemberger
Vorsitzende des ZIST Förderverein e. V.
Diverses
Kommunikation

Unsere Webseite hat ein neues Tool, mit dem Sie Ihnen interessant erscheinende Angebote oder auch Inhaltsseiten mit Ihren Freunden per Mausklick via E-Mail oder auf Facebook teilen können, um darauf aufmerksam zu machen. Ganz einfach auf das Brief- oder Facebook-Icon tippen und los geht's hinaus in die Welt.

Die Sprecherin und der Sprecher der Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten in Ausbildung
Navina Pfenning (Ausbildungsgruppe 13.01) und Uwe Waldmann (Ausbildungsgruppe 14.01)
Wir sind Navina und Uwe und absolvieren die Ausbildung zu Psychologischen Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten an der ZIST Akademie. Seit Januar 2016 üben wir das Amt der Sprecherin beziehungsweise des Sprechers der Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten in Ausbildung aus und vertreten die Interessen der Ausbildungsteilnehmerinnen und -teilnehmer. Wir stehen somit für alle Belange, die über die Ausbildungsgruppen hinausgehen, als Ansprechpartner zur Verfügung.
Kontakt über: info@zist-akademie.de
Veranstaltungstipp
Die Welten verbinden
Kostenloses Online-Symposium zur Verbindung von Wissenschaft und Spiritualität
20. – 29. Oktober 2017
 

"Hokuspokus" schimpft der nüchterne Rationalist, wenn ihm seine esoterische Freundin von den Engeln oder geistigen Heilungen erzählt. Sie nennt ihn "ungläubig und gottlos" und ist von seiner Fantasielosigkeit enttäuscht. Wissenschaft und Spiritualität waren bisher eher Streithähne. Ein Online Symposium möchte hier Abhilfe schaffen. Die Zeitschrift Tattva Viveka führt Wissenschaftler, Philosophen und spirituelle Praktiker zusammen, um über die Frage zu diskutieren, wie Wissenschaft und Spiritualität zusammenfinden können. Die Veranstalter sind der Meinung, dass Wissenschaft und Spiritualität das gleiche Ziel haben: die Suche nach der Wahrheit. Auch methodisch seien sie durchaus vergleichbar, den beiden geht es um eine ehrliche und redliche Erforschung, bei der Illusion und Betrug kontraproduktiv sind.

Da die wissenschaftliche und technische Entwicklung der letzten Jahrhunderte stark männlich geprägt war, möchten die Veranstalter unter anderem weibliche Formen des Wissens präsentieren. Dabei haben Körper, Gefühl und Intuition große Bedeutung. Welche alternativen Formen des Wissens und der Weisheit gibt es? Sie begeben sich auf eine Spurensuche, bei der Menschen zu Wort kommen, die jenseits vom Mainstream neue Wege gehen.

Das soll nicht zu neuen Fronten führen, sondern die Welten verbinden. Männliches und weibliches Prinzip ebenso wie Rationalität und Transzendenz sollen zusammenfinden. Es geht um die Versöhnung, denn nur zusammen ergeben sie das ganze Bild. "Je mehr Dinge von der Wissenschaft enträtselt werden, umso klarer tritt das zu Tage, was zum ewigen Geheimnis gehört", so der Initiator Ronald Engert.

Dass die ewigen Wahrheiten keineswegs altbacken sind, zeigt sich im verwendeten Format: das Symposium findet komplett online statt. Lukrativ für die Zuschauer: die Teilnahme ist kostenlos!
Kunstausstellung

Am 17. September 2017 um 15.30 Uhr eröffnen wir im ZIST Café mit einer Vernissage die Kunstausstellung mit Werken von Regina Lord. Sie sind herzlich eingeladen, mit uns bei Kaffee und Kuchen und mit den Musikern Christina Jesinghaus und Claus Angerbauer von der Band JCAC die Eröffnung der Ausstellung zu feiern.

Wohlgemerkt

Nach Bruno Peisendörfer (Als Deutschland noch nicht Deutschland war – Reise in die Goethezeit, Kiepenheuer & Witsch) ist das folgende Gedicht von Friedrich Schiller ein universalgeschichtliches Gelegenheitsgedicht. In Zeiten diverser Kriege und Kämpfe macht es mir Sinn zu zitieren, was auch vor gut zweihundert Jahren Menschen beschäftigt hat:

Der Antritt des neuen Jahrhunderts
Von 1801
Das Jahrhundert ist im Sturm geschieden,
Und das neue öffnet sich mit Mord.
Und das Band der Länder ist gehoben,
Und die alten Formen stürzen ein;
Nicht das Weltmeer hemmt des Krieges Toben,
Nicht der Nilgott und der alte Rhein.
Zwo gewaltge Nationen ringen
Um der Welt alleinigen Besitz,
Aller Länder Freiheit zu verschlingen,
Schwingen sie den Dreizack und den Blitz.
 
Friedrich Schiller (1759–1805)
Traumatherapie

 

Somatic Experiencing

Doris Rothbauer
im dritten Jahr (für Fortgeschrittene): Raja Selvam
36 Tage, Oktober 2017 bis Mai 2020
Kurssprache Deutsch, im dritten Jahr Englisch mit Übersetzung
 
Diese Weiterbildung ist zugänglich für Ärzte und Zahnärzte, Psychologen, Psychotherapeuten, Physiotherapeuten, Heilpraktiker, Masseure, Ergotherapeuten und Logopäden mit abgeschlossener Ausbildung und mindestens zwei Jahre Berufserfahrung.
 
Somatic Experiencing ist eine direkt am Körper ansetzende Methode der Behandlung von Angst und posttraumatischen Reaktionen. Posttraumatischer Stress stellt die unangemessene Verlängerung einer Reaktion dar, die ursprünglich einmal eine sinnvolle Antwort auf eine bedrohliche Situation gewesen ist. In diesem Sinne werden in Somatic Experiencing posttraumatische Symptome nicht als Pathologie angesehen, sondern primär als eine ursprünglich angemessene Antwort, die im Lauf der Zeit zu einer fixierten Form erstarrt ist.
 
 

Integrale Somatische Psychologie (ISP)

Ein Meisterkurs zur Integration von Körper, Energie und Bewusstsein in psychologische Prozesse

 
Raja Selvam
November 2017 bis Mai 2018
Kurssprache Englisch mit Übersetzung 
 
Achtung: Das erste Modul des Professional Trainings von und mit Raja Selvam, Ph.D., Ph.D., hat im Juni in ZIST bereits stattgefunden. Bitte beachten Sie, dass es möglich ist, ab dem zweiten Modul im Herbst 2017 einzusteigen, wenn Sie das erste Modul an einem anderen Ort besucht haben. 
Ebenso können Sie in das zweite Modul einsteigen, wenn Sie das erste Modul mit dem Erwerb eines Manuals und eines Schulungsvideos nachholen und eine Supervisionsstunde beim zuständigen Supervisor buchen. Informationen zu den Konditionen dieser Möglichkeit erhalten Sie telefonisch bei Heike Brandt-Frederiks unter +49-8856-936914.
 
In neuerer Zeit ist der psychologische Mainstream darauf aufmerksam geworden, dass die Wahrnehmung und Unterstützung von körperlichen Empfindungen, Entladung und Bewegung im Rahmen psychologischer Prozesse die Wirksamkeit von Therapien enorm verbessern kann.
 
Gemessen jedoch an dem, was auf diesem Weg möglich ist, steckt das Projekt Verkörperung in Theorie und Praxis des psychologischen Mainstream bislang noch in den Kinderschuhen. Vor diesem Hintergrund können klinisch Tätige, die bereits psychologisch und somatisch mit Klienten arbeiten, die Wirksamkeit und Effektivität ihrer Arbeit weiter erhöhen, wenn sie sich mehr Wissen auf den folgenden Gebieten aneignen ...
 
 

Das Neuroaffektive Beziehungsmodell zur Heilung von Entwicklungstrauma – The NeuroAffective Relational Model (NARM)

Laurence Heller
20 Tage, Mai 2018 bis Oktober 2019
Kurssprache Englisch mit Übersetzung
 
Das Neuroaffektive Beziehungsmodell (NARM) ist ein psychodynamischer und körperorientierter Ansatz für die Behandlung von Entwicklungstrauma, der gleichzeitig mit der Dysregulation des Nervensystems, mit gewachsenen Identitätsverzerrungen und mit deren wechselseitiger Verflechtung arbeitet. Das gleichzeitige Arbeiten auf der körperlichen und der psychologischen Ebene menschlichen Seins ist eine bedeutsame Perspektivenerweiterung mit tiefgründigen Implikationen für die Arbeit mit Beziehungs-, Entwicklungs- und Bindungstrauma.
 
Das Anliegen von NARM ist die Verbindung mit sich selbst, den Gefühlen, dem Körper und der eigenen Lebendigkeit. Sie ist, ebenso wie die Verbindung mit anderen, unser tiefstes Bedürfnis und unsere größte Herausforderung im Leben.
 
 
Annäherung an die allerfrühesten Schichten unseres Erlebens –

The Primitive Edge of Experience

NARM Meisterkurs

Laurence Heller
Oktober 2018 bis April 2019
Kurssprache Englisch mit Übersetzung
 
AUSGEBUCHT/WARTELISTE
 
In dieser NARM Meisterkursserie tasten wir uns an den Rand primitiver Entstehungsschichten unseres heutigen Erlebens heran und untersuchen, wie sich diese auf die Arbeit mit unseren allerschwierigsten Klienten und Klientinnen auswirken: solchen, die sich mit frühen und komplexen Traumen herumschlagen sowie Menschen mit Persönlichkeitsstörungen.
 
Kreativangebote in ZIST
  

Berufsbegleitende Fortbildung in Initiatischer Kunsttherapie

Sein kreatives Potential für sich selbst und in der beruflichen Praxis entfalten

Regine Helke
16 Tage, November 2017 bis Juni 2019
 
Diese Fortbildung ist offen für maximal vierzehn Personen aus psychotherapeutischen, pädagogischen, sozialen und medizinischen Berufsfeldern.
Sie dient der Erweiterung seiner fachlichen Kompetenz im Erschließen seines eigenen schöpferischen Potentials und dem Bewusstwerden der Bildprozesse durch die Bildbetrachtung in der Gruppe. Zur fachlichen Kenntnis kann die Fähigkeit erworben werden, Menschen in ihrem Prozess der Selbsterfahrung mit bildnerischer Gestaltung begleiten zu können. 
 
 

TaKeTiNa New Year's – Celebration-Meditation

Eine ungewöhnliche, einzigartige Erfahrung

Reinhard Flatischler und Tania Bosak
30. Dezember 2017 bis 3. Januar 2018
Kurssprachen sind Englisch und Deutsch
 
Wir laden Sie zu einem einzigartigen Körper, Geist und Seele nährenden Silvesterereignis ein.
Die jährlich stattfindende Veranstaltung in ZIST mit Reinhard Flatischler und Tania Bosak und ihrem internationalen Team wird Sie durch Trommelreisen, Liveauftritte, Tanzfeste und eine 24-Stunden-TaKeTiNa-Reise leiten. Vertiefen Sie sich in ekstatische Tänze nach House-, Trance- und Hip-Hop-Rhythmen, die mit Life Percussions wie Taiko, Tschanggo und Timbales einhergehen.
 
 
 
Facebook RSS Newsletter weiterempfehlen