Das Leben als Heldenreise

Eine Begegnung mit Zen und körperorientierter Selbstbeziehungsakzeptanz (KOSBA)

Termin:
Wed., 11.3.2020, 18.30 h to Sun., 15.3.2020, 14.00 h
( frei )
Kursgebühr:
Kursnummer:
200336
Teilen:

Jedes Leben ist – wenn man so will – auch eine Heldenreise. Völlig nackt und hilflos werden wir hineingeboren, den Umständen von Zeitgeschehen, Kultur, Mutterbauch und Familien-sowie Erziehungsstruktur beliebig anvertraut. Dies alles und ob jemand da war, uns zu halten, zu füttern, mit uns zu spielen und uns zu beruhigen, bestimmt die Art, wie wir uns in der Welt fühlen, was wir wahrnehmen, was wir mögen und worunter wir leiden.

Meist können wir uns nicht mehr erinnern, was alles zu dem geführt hat, was wir heute sind. Wir können aber erkunden, neugierig sein und unseren Wahrnehmungsfokus verändern, und dem nachspüren, was noch alles in uns Ausdruck finden möchte, gelebt oder gesehen, angesprochen und geliebt werden möchte.

In diesen Tagen wollen wir üben, unnötige Lasten abzugeben und ein warmherziges Verhältnis zu uns selbst pflegen. Es geht um die Art, wie wir uns unsere persönliche Lebensgeschichte selbst Tag für Tag wieder erzählen. Durch Konzentration unserer Aufmerksamkeit auf einen Teilbereich unseres Körpers oder Fühlens mit Übungen aus Feldenkrais, Yoga, Tai Chi und aus der Zen-Praxis kommen wir zu einer veränderten Wahrnehmung von uns selbst. Es entsteht mehr Raum, Beweglichkeit, Aufrichtung, Mitgefühl (für uns und alles) sowie Akzeptanz. Wir werden entwicklungsbiologische, tiefenpsychologische, hypno-systemische und verhaltenstherapeutische Ansätze verknüpfen, um unseren Geisteshaltungen, Überzeugungen und Wirklichkeitskreationen auf die Schliche zu kommen. Haben wir erst einmal entdeckt, wie unser Geist die Welt erschafft, um dann das Erschaffene als real zu betrachten, haben wir mehr und mehr im JETZT die Wahl. Das fühlt sich frei an.

Empfohlene Literatur
Shunryu Suzuki Roshi, Zen-Geist-Anfänger-Geist
Ann Weiser Cornell, Die Kunst des Annehmens
Gerald Hüther, Bedienungsanleitung für ein menschliches Gehirn

Flyer zum Downloaden

Josef Tauscher

Josef Tauscher

Psychotherapeut und Facharzt für Allgemeinmedizin, blickt auf 35 Jahre Meditationspraxis zurück, die letzten 17 Jahre davon bei Richard Baker Roshi im Zen. Seit 23 Jahren Arzt in eigener Praxis mit psychosomatischem Schwerpunkt hat er sich die letzten Jahre zunehmend auf Kurzzeit-Psychotherapie, Krisenintervention und Entwicklung des KOSBA-Trainings (Körper-Orientierte-Selbst-Beziehungs-Akzeptanz) konzentriert. Weiterbildungen bei Wolf Büntig in Potentialorientierter Psychotherapie und als embodied-life-teacher bei Russell Delman. Kürzere Fortbildungen unter anderem bei Gunther Schmid, Stephen Gilligan, Hunter Beaumont und Hansjörg Ebell.

Arlette Lienhard

Arlette Lienhard

Dipl.-Yogalehrerin (B. K. S. Iyengar), Dipl.-Atem- und Bewegungstherapeutin (Klara Wolf), Heilpraktikerin sowie Embodied Life Teacher nach Russell Delman (Zen, Feldenkrais, Body Focusing Gendlin, gewaltfreie Kommunikation Rosenberg). Seit mehr als zwanzig Jahren Unterrichtstätigkeit in eigener Yoga- und Bewegungsschule sowie Einzelcoachings und Atemmassage in eigener Praxis in der Schweiz. Praktiziert seit mehr als zwanzig Jahren Zen. Regelmäßige Weiterbildungen im In- und Ausland mit hoch qualifizierten und inspirierenden Lehrern und Lehrerinnen wie Pater Brantschen, Rita Keller, Faeq Biria u. a. m.