Online Ansicht
ZIST POST
ZIST gemeinnützige GmbH
Veranstaltungen       ZIST Akademie       ZIST Förderverein       Diverses       Traumatherapie       Kreativangebote       Aufstellungsarbeit      
8.2.2019
Guten Tag,

„Im tiefsten Winter fand ich heraus, dass ich, tief in mir, einen unsterblichen Sommer in mir trug." Das Zitat von Albert Camus hatte eine Kollegin für einen Post auf Facebook herausgesucht. Es gefiel mir so gut, dass ich es auch für diesen Newsletter nutzen möchte. Es gibt in uns drin so vieles für uns selbst zu entdecken und der Winter, der zu Einkehr und Stille anregt, ist eine wunderbare Jahreszeit, in der wir uns unserer Innenwelt widmen können. Wir können wie Camus entdecken, dass selbst im Winter in Dunkelheit und Kälte der Sommer mit seinem Licht und seiner Wärme in uns lebt.

Die Themen unseres Workshopangebotes in den nächsten Wochen berühren alle dieses Bild auf die ein oder andere Weise. Es sind Workshops, die uns Raum für Achtsamkeit, Meditation, Sensibilität, Versöhnung, Gelassenheit und Kreativität eröffnen, die uns ermuntern, uns auch mit unseren ungeliebten Seiten selbst anzunehmen und uns Inspiration und Kraft für die Entfaltung unseres Potentials geben.

Besonders hervorheben möchte ich den Workshop Hochsensibilität – Ich darf sein mit Karin Ortner-Willnecker, der zum ersten Mal in ZIST stattfindet und der Menschen, die vermuten, hochsensibel zu sein, ein tieferes Verständnis für ihr Wesen erschließen kann.

Nur noch wenige Plätze sind in der im März mit dem Workshop Traumatherapeutische Grundlagen für die Aufstellungsarbeit im Einzelsetting mithilfe des Neuro- Imaginativen Gestaltens beginnenden neuen offenen Fortbildungsserie Das persönliche Trauma im Kontext der Aufstellungsarbeit frei. Barbara Innecken ist die Referentin dieses Workshops, der gleichzeitig auch ein Modul des NIG Master Trainings ist. Weitere Referentin und Referenten dieser Serie werden Thomas Geßner, Carmen Cortés und Peter Bourquin sein.

Im März findet auch ein weiterer Aufstellungsworkshop Lebensintegrationsprozess statt. Der Workshop war im Heft mit Wilfried Nelles angekündigt. Wilfried Nelles ist leider verhindert, er wird durch seinen Sohn Malte vertreten. Darüber freuen wir uns sehr.

Außerdem möchte ich Ihnen eine TaKeTiNa Präsentation von Reinhard Flatischler und Tania Bosak ans Herz legen: Get out of thinking! Open your senses! Be curious! Reinhard Flatischler berichtet über die beeindruckenden heilsamen Effekte von TaKeTiNa und es gibt Kostproben der Rhythmischen Körper-Bewusstseinsarbeit anzuschauen. Siehe weiter unten unter Film Tipp.
Im Juni beginnt in ZIST eine neue Ausbildung zum TaKeTiNa Rhythmuspädagogen.
 
Herzliche Grüße
Bunda S. Watermeier
Veranstaltungen
Selbsterfahrung | Spiritualität – Diamond Approach
Ongoing Inquiry
Jeanne Rosenblum
10.2. – 14.2.2019

AUSGEBUCHT/WARTELISTE

Course language English

This group Ongoing Inquiry is a response to the requests of some people interested in having a small ongoing group meet regularly, once a year, at ZIST. For the first time the group took place in January 2011.

This group will be open to anyone interested in the Diamond Approach. Although we hope to have a core group that is committed to coming once a year for retreat, the group will be open to newcomers.

Mehr Informationen
Selbsterfahrung | Persönliches Wachstum
Hochsensibilität – Ich darf sein
Karin Ortner-Willnecker
14.2. – 17.2.2019

Manchmal verstehen sich Hochsensible selbst nicht, wenn sie das starke Bedürfnis nach Rückzug und Ruhe empfinden, obwohl der Abend mit Freunden doch eigentlich sehr bereichernd war. Wenn in ihnen der Ruf laut wird, endlich einmal die Verantwortung abgeben zu dürfen, obwohl sie doch eigentlich gerne Verantwortung übernehmen. Oder wenn in ihnen wieder einmal das diffuse Gefühl aufsteigt, nicht wirklich angekommen zu sein – in der Partnerschaft, im Beruf, in dieser Gesellschaft.

Mehr Informationen
Weitere Angebote | Einführungen
TaKeTiNa – Schnuppertag
Sabine Bundschu, Martin Höhn
17.2.2019, 10.00 h – 17.00 h

AUSGEBUCHT

Hier haben Sie Gelegenheit, die von Reinhard Flatischler entwickelte Rhythmische Körper-Bewusstseinsarbeit TaKeTiNa und Sabine Bundschu bei der Arbeit kennenzulernen, bevor Sie sich bei ihr zu einer wöchentlichen Übungsgruppe oder in ZIST zu einem Workshop mit Wolf Büntig anmelden, bei dem TaKeTiNa eingesetzt wird.

Selbsterfahrung | Gesundheit, Vorsorge, Selbstheilung
The Embodied Life Retreat: Awareness through Meditation, Guided Inquiry and the Teachings of Moshé Feldenkrais
Russell Delman
21.2. – 24.2.2019

Course language English

All methods devoted to human potential emphasize the importance of awakening to the present moment. All that we long for – love, joy, peace, harmony, truth – require the fundamental capacity for PRESENCE. This seminar uses ancient and modern methods for directly and simply uncovering this natural capacity.

Selbsterfahrung | Persönliches Wachstum
Glück und Gelassenheit durch Selbstmitgefühl
Eine Einführung in MSC Mindful Self-Compassion nach Kristin Neff, Ph.D., und Chris Germer, Ph.D.
22.2. – 24.2.2019

Mindful Self-Compassion (MSC) ist eine Selbsterforschungsreise auf dem Weg zu mehr Selbstfreundlichkeit.

Das Programm wurde 2006 von Kristin Neff und Christopher Germer in den USA entwickelt. Sie sind Pioniere in der Forschung auf dem Gebiet des Selbstmitgefühls und der Integration von Mitgefühl in die therapeutische Arbeit. Ihre Forschungen haben gezeigt, dass Selbstmitgefühl inneres Glück und Zufriedenheit fördert und dass es Stress, Angstgefühle und depressive Stimmungen vermindert. Es unterstützt unser emotionales Wohlbefinden und schützt Therapeuten und Lebensberater vor Empathie-Müdigkeit in der Arbeit mit Menschen.

Fort-, Weiter- und Ausbildung | Fortbildung – Serien
NIG Practitioner: Im Bilde sein – Kreative Aufstellungsarbeit mit dem Neuro-Imaginativen Gestalten (NIG)
Barbara Innecken
22.2. – 24.2.2019

Diese Fortbildung wendet sich an Psychotherapeuten, Berater, Pädagogen, Coaches, Trainer und andere in psychosozialen Berufen, die das Repertoire ihres jeweiligen Arbeits- oder Ausbildungsgebietes durch den Einsatz von Systemaufstellungen im Einzelsetting bereichern wollen.

Modul 3: Die positive Absicht
Ein veränderter Blick auf die Familie und das Kind, das wir einmal waren.
Mehr Informationen
Fort-, Weiter- und Ausbildung | Fortbildung – Serien
Intuition und innere Führung (SAT Modul III)
Katrin Reuter, und Team der internationalen SAT Schule
1.3. – 10.3.2019

Kurssprache Englisch mit Übersetzung

Im Zentrum dieses dritten Moduls des SAT Programms, welches auf Dr. Naranjos einzigartigem Ansatz für eine ganzheitliche Entwicklung des Menschen basiert, steht die Vertiefung der Psychologie des Enneagramms, indem die kognitiven Kernüberzeugungen, die spezifischen Abwehrmechanismen der verschiedenen Persönlichkeitsstrukturen und ihre Ausdifferenzierungen in den 27 Subtypen erforscht werden. Diese spezielle und nur innerhalb des SATs von Claudio Naranjo weitergegebene Lehre eröffnet die Möglichkeit, zu tieferen Ebenen der Selbstakzeptanz zu gelangen und das Vertrauen in die eigenen intuitiven Fähigkeiten zu entwickeln. Das über die neun Tage kontinuierlich aufgebaute und durch Supervision begleitete psychotherapeutische Laboratorium ermöglicht dabei sowohl die eigene Arbeit an den Ego-Strukturen und die mit ihnen verbundenen Probleme in unserem Leben in intensiver Art und Weise fortzusetzen, als auch an den spezifischen Themen und Schwierigkeiten zu arbeiten, die uns begegnen, wenn wir für andere in helfender und unterstützender Weise tätig werden. Dieser sich im SAT III eröffnende Lernprozess, in dem die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter Supervision miteinander arbeiten und sich durch diese gegenseitige Unterstützung selbst weiter erfahren und an ihr wachsen, ist insbesondere für alle in helfenden, ausbildenden und therapeutischen Berufen engagierte Personen von großem Interesse.

Selbsterfahrung | Persönliches Wachstum
Lebensintegrationsprozess
Malte Nelles
15.3. – 18.3.2019

Dieser Workshop war urspünglich mit Dr. Wilfried Nelles geplant. Da Dr. Wilfried Nelles verhindert ist, wird sein Sohn Malte Nelles den Workshop leiten.

Der Lebensintegrationsprozess (LIP) ist eine neue Form der therapeutischen Arbeit mit Aufstellungen. Neu sind dabei zwei Dinge: Erstens geht es, anders als bei Familien- oder Systemaufstellungen, nicht um Beziehungen zu anderen Menschen oder den Platz und die Rolle in einem System, sondern einzig und allein um den einzelnen Menschen und dessen innere Haltung zu sich selbst. Zweitens werden den Stellvertretern in einer LIP-Aufstellung feste Plätze zugewiesen. Diese Plätze ergeben sich aus meiner Theorie der Entwicklung des menschlichen Bewusstseins und den darin beschriebenen (sieben) Lebens- und Bewusstseinsstufen.

Fort-, Weiter- und Ausbildung | Fortbildung – Serien
NIG Master: Im Bilde sein – Kreative Aufstellungsarbeit mit dem Neuro-Imaginativen Gestalten (NIG)
Modul 3: Traumatherapeutische Grundlagen für die Aufstellungsarbeit im Einzelsetting mithilfe des Neuro-Imaginativen Gestaltens (NIG)
Barbara Innecken, Silke Humez
15.3. – 17.3.2019

Die NIG Master Module sind auch offen für Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die keine NIG Practitioner Module besucht haben.

Die Fortbildung wendet sich an Psychotherapeuten, Berater, Pädagogen, Coaches, Trainer und andere in psychosozialen Berufen, die das Repertoire ihres jeweiligen Arbeits- oder Ausbildungsgebietes durch den Einsatz von Systemaufstellungen im Einzelsetting bereichern wollen.

Das von Dr. Eva Madelung begründete Neuro-Imaginative Gestalten (NIG) enthält in der Weiterentwicklung von Barbara Innecken Elemente aus systemisch-phänomenologischer Aufstellungsarbeit, systemisch-konstruktivistisch orientierten Methoden, Hypnotherapie, Körper-, Kunst- und Traumatherapie.

Fort-, Weiter- und Ausbildung | Fortbildung – Serien
Traumatherapeutische Grundlagen für die Aufstellungsarbeit im Einzelsetting mithilfe des Neuro-Imaginativen Gestaltens (NIG)
Barbara Innecken
15.3. – 17.3.2019

Das Neuro-Imaginative Gestalten (NIG) ist eine kreative Methode, die sich in der Aufstellungsarbeit im Einzelsetting vielfach bewährt hat.

Als verantwortungsvolle Therapeuten, Berater und im psychosozialen Bereich Tätige sind wir in der Aufstellungsarbeit gut beraten, die Ergebnisse der Traumaforschung und die Erfahrungen der verschiedenen traumatherapeutischen Ansätze in unserer Arbeit zu berücksichtigen.

In diesem Workshop widmen wir uns in Theorie und Praxis folgenden Fragen: Wie kommt es zu Traumatisierung? Woran erkennen wir Traumasymptome? Wie gehe ich mit auftretenden Traumaaktivierungen um? Wie können wir Retraumatisierungen in der Aufstellungsarbeit im Einzelsetting vermeiden?

Dieser Workshop ist zugleich Teil ds NIG Master Trainings.

Weitere Angebote | Vorträge
Seele verkörpern – Körper beseelen
Dr. Wolf Büntig
18.3.2019, 18.00 h – 19.45 h

Kann man sich ... mit dem Mysterium aussöhnen, dass die Seele das innerlich angeschaute Leben des Körpers und der Körper das äußerlich geoffenbarte Leben der Seele ist, dass die beiden nicht zwei, sondern eins sind ... – was dann?

Mehr Informationen
Selbsterfahrung | Kreativität
Dem Leben mehr Farbe geben
Regina Lord
22.3. – 24.3.2019

Bilder sind der Spiegel unserer Seele – ganz gleich, was wir gestalten, es drückt sich in unseren Bildern immer ein Teil unseres innersten Wesens aus. Damit ist bildnerisches Gestalten ein wunderbarer Weg zu uns selbst, zu unseren unbewussten Anteilen. Wir entdecken in unseren Bildern, wer wir sind oder wer wir sein könnten.

Selbsterfahrung | Männer, Frauen, Kinder – Beziehungen
Familienaufstellungen – als Selbsterfahrung und zur teilnehmenden Beobachtung
Barbara Innecken
22.3. – 24.3.2019

Hinweis: Es sind nur mehr Plätze für beobachtende Teilnehmerinnen und Teilnehmer frei.

Dieser Workshop ist ein Angebot für Menschen, die Schwierigkeiten in ihrem Leben – sei es in der Partnerschaft, mit den Kindern, im Beruf oder im sozialen Miteinander – in Zusammenhang mit ihrem Familiensystem betrachten und daraus Lösungen erarbeiten wollen.

Mehr Informationen
ZIST Akademie

Die ZIST Akademie für Psychotherapie veranstaltet Ausbildungen für Psychologinnen und Psychologen zur Erlangung der Approbation als Psychologische Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten.

Zusatzqualifikation in Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie
Im Sommer 2019 beginnt ein neues Angebot der ZIST Akademie: Die Zusatzqualifikation in Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie
 
Die Zusatzqualifikation ist interessant für bereits approbierte Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten, ärztliche Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten (TP/AT) sowie für in Ausbildung befindliche Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten (PiA).
 
Für PiA bietet die Teilnahme an diesem Curriculum diese Vorteile:
Nachdem sie ihre Approbation für Erwachsene erhalten haben, können sie direkt die Abrechnungserlaubnis auch für Kinder und Jugendliche beantragen. Gerade hier besteht eine große Versorgungslücke, denn Kinder und Jugendliche sind nur mit viel Glück und unzumutbar langen Wartezeiten in Therapie zu vermitteln. Durch diese Zusatzqualifikation steigen die Chancen, im Zulassungsausschuss einen Kassensitz zu erhalten, erheblich.
 
Approbierte Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten sowie ärztliche Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten (TP/AT) können nach Abschluss des zweijährigen Curriculums Behandlungen dieser Altersgruppe mit der Krankenkasse abrechnen. Für bereits niedergelassene Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten stellt dieser Bereich durch seine Vielseitigkeit und Komplexität eine Bereicherung und Abwechslung für den Praxisalltag mit Erwachsenen dar.
 
Wir werden zudem Fortbildungspunkte beantragen, die auf die Fortbildungspflicht anrechenbar sind.
Für nähere Informationen wenden Sie sich bitte an: sandra.hagen@zist-akademie.de
 
Vorträge mit Dr. Wolf Büntig
Was ist tief an der tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie?
Dr. Wolf Büntig hält auf Wunsch Vorträge bei Studentischen Fachschaften der Psychologischen Fakultäten. Thema seiner Vorträge ist die tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie vor dem Hintergrund der Humanistischen Psychologie sowie Fragen rund um die Ausbildung an der ZIST Akademie für Psychotherapie.
Bei Interesse – auch für die Organisation neuer Termine – wenden Sie sich bitte an:
Telefon: +49-8856-936917
E-Mail: bettina.rauh@zist-akademie.de
 

Ausbildung zu Psychologischen Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten
Für die beiden in 2019 beginnenden Ausbildungsgruppen bestehen bereits Wartelisten. Das Anmeldeverfahren zur ersten Ausbildungsgruppe in 2020 (AA 20.01) läuft. Wir freuen uns über Ihre Bewerbungen.
Bitte melden Sie Ihr Interesse an der Ausbildung per E-Mail unter info@zist-akademie.de oder telefonisch unter +49-8856-936916 an.

An unseren Infotagen können Sie vor Ort Dr. Wolf E. Büntig als Ausbildungsleiter, die TaKeTiNa Selbsterfahrung in einer Kostprobe sowie das Seminarzentrum ZIST Penzberg und die Umgebung kennenlernen und alle Fragen stellen, die Sie bewegen.
Bitte melden Sie sich hier für einen der Infotage an:
 
Ausbildung zu Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeutinnen/-Psychotherapeuten
Für Ende 2018 hatten wir als neues Angebot der ZIST Akademie den Beginn einer fünfjährigen berufsbegleitenden Ausbildung in Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie (KJP) mit dem Schwerpunkt tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie geplant.
 
Zugangsbedingung ist ein Diplom- oder Masterabschluss in Psychologie (einschließlich klinische Psychologie), Pädagogik, Sozialpädagogik, Sozialarbeit, Sonderpädagogik oder Heilpädagogik an Universitäten oder gleichgestellten Hochschulen und Fachhochschulen.
 
Leider können wir diesen Termin nicht einhalten. Bedingung für die Genehmigung als Ausbildungsinstitut für Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie ist, dass wir fünfzehn Verträge mit Kliniken nachweisen können, die eine volle Ausbildungsermächtigung für Psychiater haben. Doch die wenigen Klinikplätze, die diese Bedingung erfüllen, sind auf Dauer an Institute vergeben, die schon seit Langem Ausbildungen in KJP veranstalten. Das Landesprüfungsamt für Humanmedizin der Regierung von Oberbayern prüft eine Lockerung der Bedingungen, wir wissen jedoch nicht, wann es so weit sein wird.
 
ZIST Akademie Broschüre
Hier kann man sie herunterladen. Oder fordern Sie die Broschüre an unter: info@zist-akademie.de oder Telefon +49-8856-936916
Sprecherin und Sprecher der PiA der ZIST Akademie
Carolin Stede und Daniel Owessny vertreten die Interessen der Ausbildungsteilnehmerinnen und -teilnehmer. 
Kontakt über: info@zist-akademie.de
ZIST Förderverein
ZIST Förderverein: Wir finanzieren Ihre Kursgebühren mit!

Eines unserer Hauptanliegen im ZIST Förderverein ist es, Menschen, die an einem Kurs in ZIST teilnehmen wollen, aber sich in einem finanziellen Engpass befinden, über einen Zuschuss zur Kursgebühr die Teilnahme zu ermöglichen. Im Falle wirtschaftlicher Bedürftigkeit übernehmen wir bis zu 50 % der Kosten für die Therapiestunden im Klausurprogramm Alltag als Übung oder der Kosten für die Workshops aus dem Bereich Selbsterfahrung in ZIST. 

Zögern Sie nicht, mit uns vertrauensvoll Kontakt aufzunehmen. Wir Mitglieder des ZIST Fördervereins freuen uns, wenn wir immer mehr Menschen das heilende und transformierende Angebot von ZIST zugänglich machen können. Dafür sind wir da! Die Finanzen sollen kein Hindernis sein. 

Und wenn Sie die Arbeit des ZIST Fördervereins finanziell unterstützen wollen, dann zögern Sie ebenso wenig. Jedes neue Mitglied ist herzlich willkommen! 

Ihr ZIST Förderverein
Carmen Schickinger
(Mitglied des Vorstandes)
 
Bitte senden Sie uns eine E-Mail, wir melden uns umgehend bei Ihnen:
Internetseite www.zist.de/verein
Diverses
Film Tipp
Dr. Gerald Hüther über Salutogenese

https://www.youtube.com/watch?v=63DlX8wiDyE

In diesem sehr interessanten Vortrag mit dem Titel Reparatur oder Heilung (gehalten 2006) stellt Hirnforscher Dr. Gerald Hüther die kurzfristigen Wirkungen therapeutischer Interventionen denen gegenüber, die zu einer Stärkung der Selbstheilungskräfte führen, die sich jedoch meist erst langfristig auswirken.

Dem Thema Salutogenese – Förderung des Heilungspotentials widmen wir in ZIST auch in diesem Jahr eine ganze Fortbildungsreihe.

Am 8. Februar startet der Workshop Krise und Krankheit als Chance – Versöhnung mit dem Leben mit Wolf Büntig:
https://www.zist.de/de/veranstaltung/fort-weiter-und-ausbildung/krise-und-krankheit-als-chance-versoehnung-mit-dem-leben

Vom 9. bis 13. August leitet Thomas Geßner den Workshop Wozu bin ich krank? – Aufstellungsarbeit zur seelischen Funktion von Symptomen:
https://www.zist.de/de/veranstaltung/selbsterfahrung/wozu-bin-ich-krank-aufstellungsarbeit-zur-seelischen-funktion-von

Und vom 18. bis 20. Oktober geht es um Neuromentales Stressmanagement mit Günther Linemayr:
https://www.zist.de/de/veranstaltung/selbsterfahrung/neuromentales-stressmanagement-0

Noch ein Film Tipp
Reinhard Flatischler presents TaKeTiNa
Get out of thinking! 
Open your senses! 
Be curious!
 
 

An der im Juni in ZIST beginnenden Ausbildung zum TaKeTiNa Rhythmuspädagogen Interessierte erhalten in dem Video weitreichende Informationen über die beeindruckenden heilenden Effekte von TaKeTiNa.

Lese Tipp
Lebenskräfte in Beziehung – Der Beziehungsintegrationsprozess (BIP) als theoretisches Modell und Aufstellungsformat

Interview von Bunda S. Watermeier mit Malte Nelles

Wer sich selbst, den Partner und die gemeinsame Beziehung auf eine tiefere Weise kennenlernen möchte, für den könnte das neue von Malte Nelles entwickelte Aufstellungsformat Beziehungsintegrationsprozess interessant sein. Der Beziehungsintegrationsprozess orientiert sich an den Perspektiven des Lebensintegrationsprozesses (LIP), einem von Dr. Wilfried Nelles (Maltes Vater) entwickelten Aufstellungsverfahren, das seinen Fokus auf das persönliche Potential und Wachstum des Klienten legt. Mehr lesen ...

Programmheft 2019

Wer noch nicht Abonnent unseres Programmheftes ist und unser 2019er Heft in der Printversion kostenlos beziehen möchte, kann das Heft hier bestellen: www.zist.de/de/programmheft

Ebenso können Sie sich das Heft über unsere Webseite herunterladen:
Social Media
Auf unserer Facebook-Seite https://www.facebook.com/pages/ZIST-gemeinnützige-GmbH/810357982353329 veröffentlichen wir regelmäßig spannende Beiträge zu unseren Veranstaltungen sowie Informationen über unsere Referentinnen und Referenten, deren Veröffentlichungen und Aktivitäten.
Kunstausstellung

Die derzeitige Kunstausstellung in unseren öffentlich zugänglichen Räumen mit Bildern von Clemens Büntig ist noch bis Ende April zu sehen. Während unserer Öffnungszeiten ist die Ausstellung für jedermann offen.

Datenschutzerklärung

Im Rahmen der neuen, am 25.5.2018 in Kraft getretenen Datenschutzverordnung haben wir unsere Datenschutzerklärung überarbeitet. 

Newsletter

Sofern Sie unseren Newsletter nicht mehr erhalten möchten, können Sie ihn jederzeit unter https://www.zist.de/de/newsletter-abmeldung abbestellen. Oder nutzen Sie dazu den Link im Fuß des Newsletters.
Sie können allerdings auch unsere ZIST Spezial Newsletter zu folgenden Themenschwerpunkten bestellen:
• Traumatherapie-Weiterbildungen in ZIST
• Kreativangebote in ZIST
• Aufstellungsarbeit in ZIST
Nutzen Sie dazu diesen Link: https://www.zist.de/de/newsletter-zist-post-bestellen

Wohlgemerkt
Es gibt nichts Dauerhaftes an unseren Verhaltens-, Denk- und Bewegungsmustern, außer unserer Einstellung, dass sie es sind.
Moshé Feldenkrais
Traumatherapie

Traumatherapeutische Grundlagen für die Aufstellungsarbeit im Einzelsetting mithilfe des Neuro-Imaginativen Gestaltens (NIG)

Barbara Innecken
März 2019
 
Das Neuro-Imaginative Gestalten (NIG)ist eine kreative Methode, die sich in der Aufstellungsarbeit im Einzelsetting vielfach bewährt hat.
Als verantwortungsvolle Therapeuten, Berater und im psychosozialen Bereich Tätige sind wir in der Aufstellungsarbeit gut beraten, die Ergebnisse der Traumaforschung und die Erfahrungen der verschiedenen traumatherapeutischen Ansätze in unserer Arbeit zu berücksichtigen.
 
In diesem Workshop widmen wir uns in Theorie und Praxis folgenden Fragen: Wie kommt es zu Traumatisierung? Woran erkennen wir Traumasymptome? Wie gehe ich mit auftretenden Traumaaktivierungen um? Wie können wir Retraumatisierungen in der Aufstellungsarbeit im Einzelsetting vermeiden?
 
 
Integrale Somatische Psychologie (ISP)

Ein Meisterkurs zur Integration von Körper, Energie und Bewusstsein in psychologische Prozesse

Raja Selvam
Juni 2019 bis Mai 2020
 
Kurssprache Englisch mit Übersetzung 
 
In neuerer Zeit ist der psychologische Mainstream darauf aufmerksam geworden, dass die Wahrnehmung und Unterstützung von körperlichen Empfindungen, Entladung und Bewegung im Rahmen psychologischer Prozesse die Wirksamkeit von Therapien enorm verbessern kann.
 
Gemessen jedoch an dem, was auf diesem Weg möglich ist, steckt das Projekt Verkörperung in Theorie und Praxis des psychologischen Mainstream bislang noch in den Kinderschuhen. Vor diesem Hintergrund können klinisch Tätige, die bereits psychologisch und somatisch mit Klienten arbeiten, die Wirksamkeit und Effektivität ihrer Arbeit weiter erhöhen, wenn sie sich mehr Wissen auf den folgenden Gebieten aneignen.
 
 

Einführung in die Traumatherapie Somatic Experiencing

Doris Rothbauer
Oktober 2019

Dieser Kurs für Interessierte aus medizinischen und therapeutischen Berufen bietet eine theoretische und praktische Einführung in Somatic Experiencing (SE) nach Dr. Peter Levine, ein körperorientiertes Modell zur Traumabehandlung.
 
Der Kurs bietet die Möglichkeit, die Voraussetzungen für die Teilnahme an den dreijährigen Weiterbildungen in Somatic Experiencing zu erfüllen. Die nächste Weiterbildung beginnt im Februar 2020 in ZIST.

 

Somatic Experiencing 

Doris Rothbauer
(im dritten Jahr für Fortgeschrittene): Sonia Gomes, Raja Selvam 
3. Jahr (Advanced I und II) - November 2019 und Mai 2020
 
Kurssprache Deutsch, im dritten Jahr Englisch mit Übersetzung
 
Diese Weiterbildung ist zugänglich für Ärzte und Zahnärzte, Psychologen, Psychotherapeuten, Physiotherapeuten, Heilpraktiker, Masseure, Ergotherapeuten und Logopäden mit abgeschlossener Ausbildung und mindestens zwei Jahre Berufserfahrung.
 
Somatic Experiencing ist eine direkt am Körper ansetzende Methode der Behandlung von Angst und posttraumatischen Reaktionen. Posttraumatischer Stress stellt die unangemessene Verlängerung einer Reaktion dar, die ursprünglich einmal eine sinnvolle Antwort auf eine bedrohliche Situation gewesen ist. In diesem Sinne werden in Somatic Experiencing posttraumatische Symptome nicht als Pathologie angesehen, sondern primär als eine ursprünglich angemessene Antwort, die im Lauf der Zeit zu einer fixierten Form erstarrt ist.
 
 

Trauma, Illusion und Spiritualität – Aufstellungsarbeit mit traumatischen Erinnerungen

Thomas Geßner
November 2019
 
Aufstellungen haben ihren Antrieb in einer aktuellen inneren Anspannung. Diese Anspannung gehört selten zur Gegenwart. Oft diente sie in der Vergangenheit dem Überleben einer Bedrohung, meist einer vernichtenden Ohnmachtserfahrung. Wie kommt eine innere Anspannung aus der Vergangenheit in unsere Gegenwart? Dies ist eine Leistung des Phänomens Trauma: Es will uns vor weiteren vernichtenden Erfahrungen schützen, indem es die Bedrohung von damals in uns festhält.

 

Das Aufstellen der inneren Familie

Carmen Cortés
Januar 2020
 
Unsere Psyche hat eine multiple Natur, jeder kennt die Erfahrung, wie sich in einem je nach den aktuellen Umständen verschiedene Anteile oder Subpersönlichkeiten zu Wort melden, manchmal in starkem Widerstreit, in anderen Momenten auf ein gemeinsames Ziel ausgerichtet.

 

Somatic Experiencing 

Doris Rothbauer
(im dritten Jahr für Fortgeschrittene: Raja Selvam, Sonia Gomes)
Februar 2020 bis Herbst 2022
 
Kurssprache Deutsch, im dritten Jahr Englisch mit Übersetzung
 
Diese Weiterbildung ist zugänglich für Ärzte und Zahnärzte, Psychologen, Psychotherapeuten, Physiotherapeuten, Heilpraktiker, Masseure, Ergotherapeuten und Logopäden mit abgeschlossener Ausbildung und mindestens zwei Jahre Berufserfahrung.
 
Somatic Experiencing ist eine direkt am Körper ansetzende Methode der Behandlung von Angst und posttraumatischen Reaktionen. Posttraumatischer Stress stellt die unangemessene Verlängerung einer Reaktion dar, die ursprünglich einmal eine sinnvolle Antwort auf eine bedrohliche Situation gewesen ist. In diesem Sinne werden in Somatic Experiencing posttraumatische Symptome nicht als Pathologie angesehen, sondern primär als eine ursprünglich angemessene Antwort, die im Lauf der Zeit zu einer fixierten Form erstarrt ist.
 
 

Das Neuroaffektive Beziehungsmodell zur Heilung von Entwicklungstrauma –

The NeuroAffective Relational Model (NARM)*

Laurence Heller 

20 Tage, Mai 2020 bis Oktober 2021
Kurssprache Englisch mit Übersetzung

Das Neuroaffektive Beziehungsmodell (NARM) ist ein psychodynamischer und körperorientierter Ansatz für die Behandlung von Entwicklungstrauma, der gleichzeitig mit der Dysregulation des Nervensystems, mit gewachsenen Identitätsverzerrungen und mit deren wechselseitiger Verflechtung arbeitet. Das gleichzeitige Arbeiten auf der körperlichen und der psychologischen Ebene menschlichen Seins ist eine bedeutsame Perspektivenerweiterung mit tiefgründigen Implikationen für die Arbeit mit Beziehungs-, Entwicklungs- und Bindungstrauma.
Mehr Informationen
 
 

Aufstellungsarbeit und Trauma

Peter Bourquin
Juni 2020
 
Dieser Workshop widmet sich dem angemessenen Umgang von persönlichen traumatischen Erfahrungen im Rahmen einer Aufstellung im Gruppensetting. Es braucht vonseiten des Aufstellers spezielle Kenntnisse sowie eine eigene Methodologie der Behandlung, um seinem traumatisierten Klienten wirksam helfen zu können. Beides ist notwendig, um einerseits die Retraumatisierung des Klienten zu vermeiden – die sogar dann geschehen kann, wenn der Therapeut in der gutgemeinten Absicht seine üblichen Methoden anwendet –, und um andererseits wirksam die Wunde der betreffenden Person zum Abheilen zu bringen.
Kreativangebote

Dem Leben mehr Farbe geben

Regina Lord
März 2019

Bilder sind der Spiegel unserer Seele – ganz gleich, was wir gestalten, es drückt sich in unseren Bildern immer ein Teil unseres innersten Wesens aus. Damit ist bildnerisches Gestalten ein wunderbarer Weg zu uns selbst, zu unseren unbewussten Anteilen. Wir entdecken in unseren Bildern, wer wir sind oder wer wir sein könnten.
 
 

Einführungs- und Auswahlworkshop zur Ausbildung zum TaKeTiNa Rhythmuspädagogen

Reinhard Flatischler
Assistenz: Astrid Bosshard und/oder Andreas Wittwer
April 2019
 
Die Ausbildung zum TaKeTiNa Rhythmuspädagogen beginnt mit einem Einführungs- und Auswahlworkshop, der einen intensiven Klärungsprozess in Gang setzen soll. Einerseits ist der Einführungs- und Auswahlworkshop ein TaKeTiNa Workshop im üblichen Sinne: vormittags und nachmittags werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch TaKeTiNa Übungsreisen geführt. Darüber hinaus finden mehrere Referate über die Arbeitsmethoden von TaKeTiNa und den Lehrstoff der Ausbildung statt und in Diskussionsrunden werden Fragen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer behandelt. 
 
 

Menschliche Intelligenz durch Rhythmus

Rhythm for Evolution

Reinhard Flatischler und Tania Bosak
Mai 2019

Dieser offene TaKeTiNa Workshop eignet sich sowohl für Anfänger und Fortgeschrittene als auch für professionelle Musikerinnen und Musiker.
 
 

Ausbildung zum TaKeTiNa Rhythmuspädagogen

Reinhard Flatischler 
Co-Leitung: Astrid Bosshard und Andreas Wittwer
Juni 2019 bis Mai 2021
 
Ziel der Ausbildung ist es, kompetente Leiterinnen und Leiter auszubilden, die an Rhythmus interessierte Menschen verantwortungsvoll und effektiv mit TaKeTiNa in deren persönlicher und musikalischer Entwicklung begleiten können.
 
Die Ausbildung vermittelt Rhythmische Kompetenz und praktisches Wissen über die Wirkung von Rhythmus sowie die Fähigkeit,
  • eigene TaKeTiNa Kurse anzuleiten und dabei Rhythmus als kreative, heilsame und bewusstseinserweiternde Kraft nutzbar zu machen.
  • Trommeln und Perkussionsinstrumente auf einem hohen Niveau spielen zu können.
  • die TaKeTiNa Rhythmuspädagogik – falls möglich – in den bereits erlernten Beruf zu integrieren.
 
 

Stimmiger Körper – verkörperte Stimme

Durch die Stimme über den Körper zum Selbst vordringen

Lisa Sokolov 
Juli 2019
 
Gerade wer keine Vorbildung und Erfahrung im Singen hat, kann sich über Atem, Ton, Berührung, Imagination und Improvisation in einen Prozess von Erkunden, Erkennen, Lösen, Kräftigen und Integrieren von Körper, Stimme und Selbst begeben. Improvisierend erforschen wir in diesem Sing-Workshop die Quellen und die Kraft des Prozesses, in dem wir unsere Stimme und Musik finden und freisetzen.
 
 

Point Zero Painting – Kreativität ohne Grenzen

Kathrin Franckenberg 
August 2019   
 
Die Point Zero Methode ist eine einzigartige Methode der Selbsterkundung, die uns in jenen wilden, ungezähmten Raum in uns führt, wo es weder Regeln nach Beurteilungen gibt, wo und wir uns ganz lebendig und kreativ fühlen und das Mysterium unseres Lebens erkunden und ausdrücken können. Dies ist ein Workshop für jene, die nach Authentizität suchen und Kreativität zu einem Teil ihres Lebens machen wollen.
 
 

Schöpferisches Gestalten – ein Individuationsprozess

Offene Mal- und Zeichenwerkstatt

Regine Helke
September 2019

In diesem Kreativworkshop geht es um die tiefenpsychologisch fundierte kunsttherapeutische Begleitung des eigenen Weg-Prozesses.
Die Mal- und Zeichenwerkstatt ist offen für Menschen, die Lust und Freude haben, sich mit ihren kreativen Kräften im Bild zum Ausdruck zu bringen.
 
 

Musik für Paare – Hear and Now!

Andreas Gerber und Karin Enz Gerber
September 2019
 
Verliebtheit geht vorbei – Kinder fliegen ein und aus – Musik verbindet!
Musik kann jede Partnerschaft erfrischen, bereichern und vertiefen – sofern Mann und Frau sich in ihre Nähe wagen.
In diesem Workshop geht es um die Balance zwischen Ich und Du, Freiheit und Eingebundensein, Innenhorchen und Begegnung, Kraft und Zartheit, Ausdruck und Zuhören, Grenzsetzung und Verschmelzung, Freude und Ernsthaftigkeit ... durch Körpermusik.
 
 
Aufstellungsarbeit

Lebensintegrationsprozess

Malte Nelles
März 2019

Der Lebensintegrationsprozess (LIP) ist eine neue Form der therapeutischen Arbeit mit Aufstellungen. Neu sind dabei zwei Dinge: Erstens geht es, anders als bei Familien- oder Systemaufstellungen, nicht um Beziehungen zu anderen Menschen oder den Platz und die Rolle in einem System, sondern einzig und allein um den einzelnen Menschen und dessen innere Haltung zu sich selbst. Zweitens werden den Stellvertretern in einer LIP-Aufstellung feste Plätze zugewiesen. Diese Plätze ergeben sich aus meiner Theorie der Entwicklung des menschlichen Bewusstseins und den darin beschriebenen (sieben) Lebens- und Bewusstseinsstufen.
 
 

NIG Master: Im Bilde sein – Kreative Aufstellungsarbeit mit dem Neuro-Imaginativen Gestalten (NIG)

Barbara Innecken
März 2019
 

Die NIG Master Module sind auch offen für Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die keine NIG Practitioner Module besucht haben.

Die Fortbildung wendet sich an Psychotherapeuten, Berater, Pädagogen, Coaches, Trainer und andere in psychosozialen Berufen, die das Repertoire ihres jeweiligen Arbeits- oder Ausbildungsgebietes durch den Einsatz von Systemaufstellungen im Einzelsetting bereichern wollen.
 
 

Traumatherapeutische Grundlagen für die Aufstellungsarbeit im Einzelsetting mithilfe des Neuro-Imaginativen Gestaltens (NIG)

Barbara Innecken
März 2019
 
Das Neuro-Imaginative Gestalten (NIG)ist eine kreative Methode, die sich in der Aufstellungsarbeit im Einzelsetting vielfach bewährt hat.
Als verantwortungsvolle Therapeuten, Berater und im psychosozialen Bereich Tätige sind wir in der Aufstellungsarbeit gut beraten, die Ergebnisse der Traumaforschung und die Erfahrungen der verschiedenen traumatherapeutischen Ansätze in unserer Arbeit zu berücksichtigen.
 
In diesem Workshop widmen wir uns in Theorie und Praxis folgenden Fragen: Wie kommt es zu Traumatisierung? Woran erkennen wir Traumasymptome? Wie gehe ich mit auftretenden Traumaaktivierungen um? Wie können wir Retraumatisierungen in der Aufstellungsarbeit im Einzelsetting vermeiden?
 
 

Familienaufstellungen – als Selbsterfahrung und zur teilnehmenden Beobachtung

Barbara Innecken
März 2019
 
Dieser Workshop ist ein Angebot für Menschen, die Schwierigkeiten in ihrem Leben – sei es in der Partnerschaft, mit den Kindern, im Beruf oder im sozialen Miteinander – in Zusammenhang mit ihrem Familiensystem betrachten und daraus Lösungen erarbeiten wollen.
 
 

Zusammen Sein.

Der Beziehungsintegrationsprozess – ein Aufstellungskurs für Paare

Malte Nelles
Mai 2019
 
Eine dauerhafte Paarbeziehung gehört zu den größten Herausforderungen, denen wir uns im Leben stellen können. Wer sich innerlich darauf einlässt, bleibt nicht derselbe, der er ist. Hierin liegen die großen persönlichen Wachstumschancen für jeden Partner begründet, aber auch die Schmerzen, die dieser Prozess der konstanten Reibung beiden abverlangt.
 
Der Beziehungsintegrationsprozess (BIP) ist ein Aufstellungsverfahren, mit dem sich diese Wachstumskräfte und die Einzigartigkeit einer Paarbeziehung bildlich sehen, emotional erfahren und, wo dies möglich ist, geistig verstehen lassen.
 
 

Wozu bin ich krank? – Aufstellungsarbeit zur seelischen Funktion von Symptomen

Thomas Geßner
August 2019
 
In diesem Workshop geht es um den Zusammenhang von Krankheit, Symptombildungen und unbewusster Liebe. Wir folgen der alten Erfahrung, dass Krankheiten sich nicht nur im unmittelbar sichtbaren Bereich vollziehen. Mithilfe der Aufstellungsarbeit (Familienstellen, Symptomaufstellungen und Weiterentwicklungen) schauen wir darauf, was unsere Krankheitssymptome als Äußerungen der Seele leisten. Sie enthalten in sich selbst die Schwelle zu einem hereindrängenden neuen Bereich unseres Lebens.
 
 

Reise zu dir selbst

Lebensintegrationsprozess und wachstumsorientierte Aufstellungsarbeit

Malte Nelles
August 2019
 
In diesem Workshop arbeiten wir mit dem neuen Aufstellungsverfahren des Lebensintegrationsprozess(LIP). Dabei wird ohne das Anliegen, ein Problem zu lösen, auf das eigene Leben geschaut. Anders als im Familienstellen liegt der Fokus nicht auf der Beziehung zu anderen. Es geht um die Beziehung zu dir selbst.
 
 

Trauma, Illusion und Spiritualität – Aufstellungsarbeit mit traumatischen Erinnerungen

Thomas Geßner
November 2019
 
Aufstellungen haben ihren Antrieb in einer aktuellen inneren Anspannung. Diese Anspannung gehört selten zur Gegenwart. Oft diente sie in der Vergangenheit dem Überleben einer Bedrohung, meist einer vernichtenden Ohnmachtserfahrung. Wie kommt eine innere Anspannung aus der Vergangenheit in unsere Gegenwart? Dies ist eine Leistung des Phänomens Trauma: Es will uns vor weiteren vernichtenden Erfahrungen schützen, indem es die Bedrohung von damals in uns festhält.
 
 

Weil ich euch beide liebe

Familienaufstellungen zum Thema Kinder und Eltern

Barbara Innecken
Dezember 2019
 
Dieser Workshop bietet Müttern und Vätern die Möglichkeit, Lösungen für Schwierigkeiten mit ihren Kindern mithilfe der Aufstellungsarbeit zu suchen. Darüber hinaus ist der Workshop ein Angebot für das Kind in uns, denn in Bezug auf unsere eigenen Eltern bleiben wir alle ein Leben lang Kinder.
 
 

Das Aufstellen der inneren Familie

Carmen Cortés
Januar 2020
 
Unsere Psyche hat eine multiple Natur, jeder kennt die Erfahrung, wie sich in einem je nach den aktuellen Umständen verschiedene Anteile oder Subpersönlichkeiten zu Wort melden, manchmal in starkem Widerstreit, in anderen Momenten auf ein gemeinsames Ziel ausgerichtet.
 
 

Aufstellungsarbeit und Trauma

Peter Bourquin
Juni 2020
 
Dieser Workshop widmet sich dem angemessenen Umgang von persönlichen traumatischen Erfahrungen im Rahmen einer Aufstellung im Gruppensetting. Es braucht vonseiten des Aufstellers spezielle Kenntnisse sowie eine eigene Methodologie der Behandlung, um seinem traumatisierten Klienten wirksam helfen zu können. Beides ist notwendig, um einerseits die Retraumatisierung des Klienten zu vermeiden – die sogar dann geschehen kann, wenn der Therapeut in der gutgemeinten Absicht seine üblichen Methoden anwendet –, und um andererseits wirksam die Wunde der betreffenden Person zum Abheilen zu bringen.
 
 
Facebook RSS Newsletter weiterempfehlen