Wir trauern um Wolf Büntig

Zum ersten Todestag von Wolf Büntig möchten wir eines seiner bisher unveröffentlichten Gedichte teilen.

Wolf zitierte diese Zeilen bei einer seiner letzten Versammlungen der ZIST Akademie als Antwort auf die Frage eines Teilnehmers, ob es seiner Meinung nach ein Leben nach dem Tod gäbe.

Das Kondolenzbuch für Wolf Büntig bleibt weiterhin für Sie offen – es ist ein sehr berührendes Dokument dafür, wie tief Wolf Menschen in den vielen Jahren seines Schaffens berührt hat.

Davor verneigen wir uns in stillem Gedenken.

 

Standing at the sea-shore
I cannot tell
where the river ends and
the ocean begins

And I wonder
What may these waters
connecting source with sea
know of clouds 

Am Meeresufer stehend
Kann ich nicht sagen
Wo der Fluss endet
Und der Ozean beginnt

Und mich nimmt wunder
Was mag wohl dieser Strom
Der Quell mit Meer verbindet
Von Wolken wissen

Wolf Büntig

Kondolenzbuch für Wolf Büntig

 

Ihr Eintrag

 
 
 
 
Wir behalten uns vor, den Eintrag erst nach einer Prüfung zu veröffentlichen.
358 Einträge
Christoph Johannes Kaiser schrieb am 13. September 2021 um 12:34
Lieber Wolf,
ich bin so froh um die Begegnungen mit Dir und freue mich Weitergeben zu können, was ich von Dir lernen durfte.
Danke Dir für Alles.
Christoph
Friedrich Heckmann schrieb am 11. September 2021 um 19:51
Liebe Gertraud,
erst heute habe ich von Wolfs Tod erfahren. Sein Tod erfüllt mich mit Trauer.
Vor allem aber bin ich dankbar. Wolf wurde mir in den Jahren 1985/86 zum Lehrer und die Kurse "Entwicklung in Bewegung" mit Euch beiden ließen mich das Leben etwas leichter leben. Dass er vor zehn Jahren bereit war, mit uns in "Übergänge. Annäherungen an das eigene Sterben" nachzudenken und mit "Sterben lernen, leben lernen" einen sehr authentischen Beitrag beizusteuern, empfand und empfinde ich als ein Geschenk. Dankbar bin ich für die zufällige Begegnung vor wenigen Jahren mit Euch im ICE Zwischen Hamburg und München. Danke!
Ich wünsche Dir Kraft für die Zeit der Trauer und schließe Euch beide in meine Gebete ein!
Susanne Bentzien schrieb am 11. September 2021 um 19:43
Ganz plötzlich und völlig unerwartet lese ich in der heutigen Süddeutschen die Traueranzeige. Es hat mich sofort erwischt und ich bin tieftraurig. Immer dachte ich: Du musst einmal wieder nach ZIST rausfahren und Wolf besuchen. Ich war zweimal beim Programm "Leben und Arbeiten in ZIST dabei. Es ist Jahrzehnte her, aber Wolf war mir immer wieder präsent und auch jetzt ist es, als hörte ich seine Stimme, diesen ganz besonderen warmen Ton, der einen erkennt ,berührt und soviel Respekt entgegenbringt. Die Arbeit mit Wolf hat mein Leben entschieden bereichert.Ich bin ihm zutiefst dankbar und ich bin sehr traurig, dass er jetzt nicht mehr ist. In Liebe und Dankbarkeit und Verbundenheit mit ZIST und den Kindern von Wolf
und seiner Frau Gertraud
Susanne Bentzien , München
RomanJosef Leitner (Höpflinger) schrieb am 9. September 2021 um 21:51
Als ich die Nachricht über das Ableben von Wolf Büntig bekam, war ich tief berührt. Ich erinnerte mich sogleich an die Erlebnisse mit Wolf. Die erste Begegnung mit Wolf war unwohlig - Aufregung wegen Wildwuchs der Stühle im Garten bei der Taketina Ausbildung.

Ich durfte ihn danach besser kennenlernen, seine Werte und Qualiäten schätzen lernen. Ihn bei seinen Kursen als Taketina Lehrer begleiten, einschau in seine Berufung und Weisheit erhalten.

Herzlichen Dank lieber Wolf. Es ist und war mir eine Freude.
Alles Gute
Mona Kremer schrieb am 9. September 2021 um 9:33
Hallo Wolf!
Wie sehr ich mich immer auf ZIST und deine Kurse gefreut habe. Du warst für mich Jemand ganz Besonderes, hast mich bewegt, berührt und mir gezeigt, wer und was ich sein kann. Dafür bin ich dir so dankbar. Deine Blicke, dein Hinschauen, deine Stimme, deine Worte sind in meinem Inneren gespeichert. Ich verneige mich vor dir. Danke für Alles.
Sandra Hillenmeyer schrieb am 8. September 2021 um 11:19
Lieber Wolf,
ich habe 20 Jahre mit Dir in Deinem kleinen Büro sitzen dürfen.
20 Jahre voller Dankbarkeit!!!
Ich mag behaupten: Einen solchen Chef wie Dich gibt es kein zweites Mal!!
Cornelius schrieb am 7. September 2021 um 22:59
Grüß Dich, Wolf,

Du warst ein berührender und lustiger Lehrer für mich, der mir so schön gezeigt hat wie Stolz und Verletzlichkeit zusammen leben können. Das bei dir sitzen und vor dir sitzen war sehr lebendig. Und dabei hat mich vor allem deine Art in deinem so sein sehr berührt und geprägt. Ich glaube durch eben dieses so sein habe ich Dinge verstanden, über die du garnicht gesprochen hast.
Du hast nur so geguckt, eine Mischung aus Messerscharf und weich und gelassen und fröhlich.

Gute Reise,
Cornelius
Martin schrieb am 7. September 2021 um 20:33
Lieber Wolf,

eben noch wollte ich mich zu deinem Seminar im Dezember anmelden. Zu spät.

Du warst mein bester bezahlter Freund (so wie du manchmal deinen Berufsstand genannt hast). Ohne Dich wär ich ein anderer geworden. Als Mann, Vater, Unternehmer. Und oft und oft habe ich dich in meiner Arbeit (mit einer stillen Verneigung) zitiert.


Es war wohl dein Blick, dein besonders - im eigentlichen Wortsinne - eigenartiger Blick. Ein Wolfsblick. Scharf, herzlich, entlarvend, ermutigend, gegenwärtig. Am Ende dieses Videos, wenn du in da Kamera blitzt .... Da ist es, deine Art zu Schauen und ich kann nicht anders als tief schluchzen, weil du nicht mehr unter uns bist, weil ich dich in diesem Moment so sehr vermisse. So angeschaut hat mich sonst noch keiner.

Ich trage das - was du mich gelehrt hast, in meinem Herzen. Ich trage deinen Blick in meinen Herzen. Und werde dich mit Dankbarkeit ehren, indem ich das was ich von dir bekommen habe, weitertrage.

Leb wohl.
Albin schrieb am 5. September 2021 um 18:15
Werter Wolf, jetzt hat`s gerissen ein großes Loch in mich.

Werd stapfen jetzt mit dem was bleibt in mir- von Dir.

Und grad weil- so ahne ich es sehr- werd grinsen wieder, wenn dann ich wieder treff auf dich.

In tiefer Verbundenheit
Albin

Möge Dein Zist, das Zist, Zist bleiben ein Bollwerk und ein Quell in dieser wunden Welt!
Dieter Horn schrieb am 3. September 2021 um 1:57
Spät in der Nacht waren wir zurück von einer deiner letzten Behandlungen. Bei dir zu Hause im Flur, du verschwandest kurz, kamst zurück mit einem Buch „DERVICHES - DU HIND ET DU SIND“ Gesänge, Hymnen und Bilder der Derwische und Sufis, Dein Abschiedsgeschenk. Einen der Gesänge übersetzte ich Dir:

o brüder weder hidus noch muslime -
lasst den hochmut, wenden wir uns lieber dem gemeinsamen zu
weder die sunniten noch die schiiten, o brüder -
ich habe die stimme des friedens gewählt
du der abgemagerte und du der dicke
du der asket und du der wohlhabende
du der weinende und du der lachende
du, der allein lebt und du in der menge
du der gerechte und du der sünder
schliesst euch mir doch an
weder benares noch istanbul, o brüder -
ich habe Gott in allen herzen gefunden!
Bullhe Shah Sufi und Mystiker des XVIII. Jahrhunderts

Dein spirituelles, von Dir gelebtes Vermächtnis.
Mit meinem Herzen voller Dank und Trauer - und Freude
Almut Raine schrieb am 2. September 2021 um 17:04
In den Anfängen von ZIST konnte ich meine ersten Erfahrungen mit der Gestalttherapie machen, die mich für mein ganzes Berufsleben geprägt haben. ( mit Jim Simkin 1974). Dafür bin ich Wolf zutiefst dankbar.
Ein mutiger und leidenschaftlicher Pionier,
Ich vermisse ihn!
Almut Ladisich-Raine
Luiza Meyer schrieb am 1. September 2021 um 21:55
Lieber Wolf Büntig,
Es hat mich sehr traurig und betroffen gemacht, die Nachricht von deinem Weggehen. Wir haben uns nie begegnete, nur virtuelle Berührungspunkte. Wie auf einem Bahngleise stand ich , abfahrtbereit und freute mich riesig auf eine Reise in deiner Begleitung...Selbsterfahrung Seminaren.
Aber du warst schon am weggehen, warst auf den Weg zu einer größeren Übersicht...ich blieb ein bisschen verweist an dem Ufer der begrenzten Überschau, viele Fragen und ein wenig Ratlosigkeit im Gepäck.
Die vereinbarten Termine wurden einen nach der anderen abgesagt. Beklagen tue ich mich nicht, ich vertröste mich, denn ich weiß, dass du da, hier und da, unter diejenigen die dich schätzen und lieben bist. Ich stelle mich unter Ihnen und bin zuversichtlich.
Martina Gödde schrieb am 1. September 2021 um 21:49
Damals-in der Ausbildungsgruppe 2006-2009 stellte Wolf einmal fest: "ja-manchmal wehe ich dann später dem ein oder anderen durch das Hirn". Genau,-lieber Wolf! So wehst Du-und wie oft und wie viel durfte ich von Dir lernen. Ich werde dafür immer dankbar sein.
In stiller Anteilnahme
Peter Kirschke schrieb am 1. September 2021 um 17:23
Lieber Wolf,
Du warst immer für mich da, wenn ich Dich gebraucht habe. Es gab Zeiten, in denen ich ohne Deine Hilfe nicht überlebt hätte. Heute bin ich dankbar für dieses Leben und habe was daraus gemacht. Ich verneige mich in tiefer Dankbarkeit vor Dir.
Danke! Danke! Danke!!!
Roberto Nonella schrieb am 1. September 2021 um 7:51
Lieber Wolf

"Ognuno sta solo sul cuor`della terra,
trafitto da un raggio di sole,
ed è subito sera."
Salvatore Quasimodo

"Ein jeder steht allein auf dem Herzen der Erde, durchdrungen von einem Sonnenstrahl, und plötzlich ist Abend!" Salvatore Quasimodo

Danke !
Michaela Pröpper schrieb am 31. August 2021 um 12:02
Lieber Wolf,
ich bin traurig, zu hören, dass Du nun doch so schnell von uns gegangen bist.
Ich bin ein wenig sprachlos, weil ich mit ähnlich schweren Dingen zu kämpfen habe. Und trotzdem versuche ich, ein paar Worte zu finden.
Ich bin sehr dankbar, dass Du einer meiner Lehrer und auch Förderer warst, in der Zeit als ich in der Beratungsstelle gearbeitet habe und später auch Kurse im ZIST halten durfte.
Du hast etwas Großartiges geschaffen und vielen Therapeuten eine Heimat in der Humanistischen Psychologie gegeben. So auch mir.
Deine Art der Unterstützung, Achtung und auch mal sanften Konfrontation werde ich nie vergessen und ich werde Vieles davon in meinem Herzen bewahren.
Danke
Michaela
Stephanie Krahn schrieb am 31. August 2021 um 12:00
Lieber Wolf,

ich bin sehr dankbar, dass ich dich in zwei Seminaren kennen, schätzen und von Dir lernen durfte! Deine konfrontierende Art, die Wertschätzung, die du mir entgegen gebracht hast, die Präsenz mit der du dich den zu bearbeitenden Prozessen gestellt hast und deine Weisheit und Menschenkenntnis haben mich sehr beeindruckt. Ebenso dein Humor, wie du mit wenigen Worten Prozesse angestoßen hast und deine Fähigkeit zur Abgrenzung.
Gerne erinnere ich mich an deine Aussage: "Wenn ich heute Abend zuhause bin, habe ich all eure Geschichten wieder vergessen."

Die Nachricht von deinem Tod hat mich sehr berührt und macht mich traurig. Gerne hätte ich dich noch in weiteren Seminaren erlebt. Jetzt wirken deine Worte und Geschichten in mir weiter.

Ich wünsche deiner Familie, allen Nahestehenden und dem gesamten Zist-Team viel Kraft in der Phase der Trauer.

In großer Dankbarkeit
Stephanie
Christoph Kremmling schrieb am 31. August 2021 um 0:09
Lieber Wolf ,

Überraschend kam die Nachricht von deinem Tod ,
Ich habe Dir viel zu verdanken . Du fehlst mir schon jetzt .
Ich habe viel Traurigkeit in mir, und ich bin Traurig das Du gegangen bist .
Ich danke Dir für alles was ich von Dir lernen durfte .
Schade das ich Dich nichts mehr fragen kann ... um die Antwort in mir zu finden .
Ich wünsche Dir von Herzen das Du es dort genauso schön hast wo DU jetzt bist wie Du es in diesem kleinen Paradies hattest das sich Zist nennt .
In tiefer Verbundenheit und dankbarkeit ,
Christoph
Rainer Schütz schrieb am 30. August 2021 um 16:24
Lieber Wolf,
seit dem ich 28 Jahre alt bin habe ich Dich und Deine tollen und einzigartigen Seminare und Einzelstunden genießen dürfern. Wie oft meditiere ich und ich erinnere mich an Deine führenden Worte, wie oft bin ich nach dem Seminar rüber gemeinsam in den Speiseraum gegangen ( unzählige male ). Ich weine um Dich und Dein Wesen. Alles alles liebe an Clemens Gertraud Maja ein seine anderen beiden Kinder. Die Meditation die ich von Dir gelernt habe schätze ich und ich schicke Dir alles Liebe.
Herzlichen Dank Dir
Ich werde Dich sehr vermissen.
Dein
Rainer Schütz vom Starnberger See
Raphael Hägele schrieb am 30. August 2021 um 12:29
Ich war überrascht , wie sehr mich doch die Mitteilung von Wolfs Tod berührt hat .Irgendwie ist er für mich unsterblich gewesen mit den Worten die mich immer tief in meiner Seele berührt , manchmal mein Ego schwer getroffen haben. Ich hatte ihn nur in wenigen Kursen kennengelernt. Er hat sich aber immer auch die Zeit genommen ausführlich und persönlich direkt meines schriftlichen Fragen zu beantworten .

Alle diese Sätze von ihm sind mir in Erinnerung geblieben , auch weil ich sie mir, kaum gehört, sofort notiert hatte:

Wolf Büntig Seine Sprüche-Schatzkiste

Verdrängen ist körperliche Arbeit und macht krank.

Fühlen ist in Gegenwart Wahrnehmung und ihr Bedeutung geben.

Wer etwas besonderes werden will ist nur mittelmäßig.

Muster sind Notlösungen vom begrenzten Kinderverstand aus.

Es ist vergebliche Liebesmüh das Schicksal der Eltern zu mindern.

Man (n) nimmt seine männliche Kraft vom Vater ,oder man hat sie nicht .

Es besteht die Chance ,wenn man etwas nicht mehr aushält, sich endlich einzulassen.

Treffsicherheit kommt vom vielen Schießen.

Langeweile ist, wenn man sich nicht darauf einlässt , was gerade ist .

Wir leiden nicht daran was damals passiert ist , sondern an den Mustern, die wir damals gelernt haben.

Was die Person nicht ausdrücken kann muss der Körper durch Krankheit ausdrücken.

Wir werden zu dem wogegen wir kämpfen.

Veränderung ist immer mit Unsicherheit verbunden.

Respekt ist ein Wiederhinschauen .

Narzißmus ist in unseren Reflexionen ersaufen.

Hediwadidadi ist die hätte ich, würde ich, täte ich -Krankheit.

„Hätte“ , „wenn“ und „aber“ bringt nur viel Gelaber.
„Eigentlich“ , „nie“ und „immer“ macht es nur schlimmer.

Sagst du : „Ich liebe dich !“ oder „war ich gut ?“ , danach ?

Sucht ist der vergebliche Versuch ein wesentliches Bedürfnis zu ersetzen .

Mensch lernt nur vom Mensch Mensch sein .

Von wem spreche ich, wenn ich „Ich“ sage ?

Bedrohlich ist Kränkung nur für dein Image .

Der Verstand ist die Hure der Gewohnheit .

Im „mal versuchen“ - Wollen baut sich schon das Scheitern ein .

Ich bin so stark, daß ich Schwäche zeigen kann.

Was ist so schlimm der eigenen Inkompetenz in die Augen zu schauen ?

Erwachsene geben, Kinder nehmen und wollen .

Präsent zu sein heißt auch aufhören mit dem Jammern .
Wer nicht ordentlich essen , trinken und den Beischlaf ausführen kann, hat auf der Kanzel nichts verloren .

Die Entschiedenheit und Gerichtetheit kommt vom Vater oder nie .

Das große Hindernis am unbedingt weiterkommen wollen ist unbedingt weiterkommen wollen , das ist wie am Gras ziehen, damit es schneller wächst .

Ich kann dir dein Schicksal mit Deinen Eltern nicht abnehmen, aber ich kann dir helfen es zu tragen. Wenn Du möchtest bin ich bereit dir beizustehen .

Angstgestörte Systeme dürfen keine Probleme haben , gesunde Systeme können sie sich leisten.

Irrtum sagte der Hahn und stieg von der Henne.

Nur die Mutter gibt es einmal, Frauen gibt es viele.

Das Wichtigste beim Hefeteig ist ihn gehen zu lassen.

Innerer Konflikt ist sich eine Motivation nicht zugestehen.

Ein Mann ist an die Mutter gebunden solange er meint er sei besser wie der Vater.

Lieber Vater sei stark bei meiner Mutter und lass mich stark sein bei meinem Partner.

Wenn Kinder nicht weinen dürfen läuft das Wasser unten raus.

Es macht einsam immer der Beste sin zu wollen.

Es gibt keine frigiden Frauen nur ungeschickte Liebhaber.

Nur wenn eine Bereitschaft da ist an sich selbst zu arbeiten kann ich helfen.

Die Intensität Eures Streites ist vielleicht auch ein Zeichen Eurer Liebe.

Oft hilft ein einfaches „ Es tut mir leid „ .

Wer glaubt Recht zu haben, dem kann man nichts geben.

Bitten ist der Lösungsweg zum Reichtum.

Es muss dem Sünder etwas kosten , aber es darf auch keine Rache sein.

Eigene Inkompetenz schadet der Beziehung.

Solange ich Vorstellungen vom anderen habe liebe ich ihn noch nicht .

Da wo wir nicht hassen dürfen können wir auch nicht lieben, sondern nur verlogen werden.

„Mama , ich hasse Dich !“ „Ja, darfst Du aber spül jetzt trotzdem das Geschirr ab !“

Ich habe Dich mit Mutter / Vater verwechselt und es tut mir leid.

Verlogen ist man sich selbst untreu werden, sich von seiner eigene Wahrheit entfremden .

Werten ist ein ständiges Abgleichen von Ist und Soll .

Aggression ist ein Hin zu was gut tut , Abwehren was schadet, Weggehen was giftig ist.

Auf Unschuld pochen ist Kinderkram . Erwachsene sind schuldfähig.

Jeder Vorwurf an den anderen ist eine Selbst-Entfremdung.

Beziehungen gedeihen nur wenn man den anderen so lassen kann wie er ist.

Ein Held ist im Dienst der unerreichbaren Königin( Mutter )für eine gute Sache unterwegs , aber noch kein Mann, wenn er ein gestörtes Verhältnis zum Vater hat.

Im Paradies läuft alles glatt, auf der Erde gibt es Reibung.

zusammengestellt von Raphael Hägele in Gedenken an Wolf Büntig
Sibylle Kiegeland schrieb am 29. August 2021 um 18:56
Lieber Wolf,
erst jetzt wage ich mich meiner Trauer zu stellen und versuche zu verstehen, dass ich deinem friedlichen verschmitzten Lächeln im Zist nicht mehr begegnen werde. In dem einzigen Kurs, den ich bei dir machen durfte - wie Phönix aus der Asche - berührte mich deine innere Haltung tiefgreifend, existenziell und heilend. In unserer Gruppe entstand Freundlichkeit und Verbundenheit, auch Zartheit und Verstehen.. Überrascht spürte ich deine warme und wohlwollende Präsenz, Güte und Ernsthaftigkeit, die sich eben mit jenem verschmitzten Lächeln abwechselte, was mir in Erinnerung bleibt, und mir half, zu entspannen. Deine Arbeit wird weitergetragen werden, und das Zist bleibt für mich ein Ort, an dem Raum für Menschlichkeit und echte Begebung gelebt wird.
Dankbar, demütig und traurig nehme ich Abschied.
Sibylle
Barbara Sachse schrieb am 28. August 2021 um 21:07
Lieber Wolf,
auch ich hatte das große Glück, dich in Zist kennenlernen zu dürfen.
Ich war in Gruppen, die du mit Gertraud zusammen geleitet hast oder auch in diversen anderen Gruppen, Paarseminar, Einzelstunden, Vorträge. Du hast mich so sehr in meiner persönlichen Entwicklung, in meinem so Dasein können unterstützt. Ich danke dir aus ganzem Herzen für deine Begleitung.
Ich glaube, manche Zitate, Worte, Geschichten von dir werde ich nie vergessen.
Und nun lieber Wolf gehst du schon mal voraus. Ich wünsche dir, dass du es jetzt gut hast.
Ich schließe Gertraud und deine Familie in meine Gedanken und Gebete ein.
Für immer in meinem Herzen,
Barbara
Christiane Raabe schrieb am 28. August 2021 um 13:18
Lieber Wolf!
Die Nachricht von deinem Tod berührt mich sehr!
Viele Jahre waren das ZIST mit deinen Gruppen, vor allem auch denen, die du zusammen mit Gertraud geleitet hast, wichtige Zufluchtsorte für mich.
Ich bin dankbar für alle Impulse von dir, das Gefühl gesehen und wertgeschätzt zu werden und die Möglichkeit zu wachsen.
Viele deiner Worte und Geschichten trage ich mit mir. Manchmal zitiere ich dich.

Du bleibst in meinem Herzen!

Vielen Dank!

Christiane

P.S. Liebe Gertraud!
Ganz viele liebe Herzensgrüße an dich!
Christiane
Elke Horn schrieb am 28. August 2021 um 12:29
Lieber Wolf,,
noch im letzten Herbst verbrachten wir einen wunderschönen, vertrauten Tag auf Kreta, deine Genesung und Pläne als Hoffnung. Es wird noch lange dauern, bis ich den Gedanken loslassen werde dir in deiner physischen Form in Zist zu begegnen. Hab Dank für alles Gute, das von dir kam. Und von Herzen Dank für die Möglichkeit, deine Beerdigung mitfeiern zu dürfen.
Heribert Bönig schrieb am 27. August 2021 um 13:37
Schon einiges über 10 Jahre ist es her, dass ich Wolf das letzte Mal persönlich begegnet bin.

Als ich gerade so an ihn zurückdenke, kommt mir das Wort Güte in den Sinn. Ja, als ein gütiger Mensch wird er in meiner Erinnerung weiterleben. Und das ist ein schönes Gefühl, obwohl ich auch sehr traurig bin.

Heribert
Hermann Furthmeier schrieb am 27. August 2021 um 11:51
Mit Wolf Büntig ist ein menschenkundiger und weiser Lehrer heimgegangen.
Meine Dankbarkeit bleibt.
Franziska Aigner schrieb am 27. August 2021 um 8:53
Lieber Wolf,
Da gibt es eine Seite in mir die eingeschüchtert ist von den wohlgewählten Worten hier, den feinen, liebevollen Formulierungen, ein Gedanke da nicht mithalten zu können. Und eine Seite, die aus dem Herzen sprechen möchte, dem was da drunter liegt, die sich frei macht von diesen Ansprüchen, und einfach Danke sagen möchte. Wie schön, dass wir uns kennen lernen konnten. Wie schön, etwas Zeit mit dir verbracht zu haben. Wie schön, Teil dieser Zist-Gemeinschaft zu sein. Wie schön, dass ich dich im Herzen trage und in meiner Arbeit immer wieder an dich denke. Wenn ich das gerade so in mein Handy tippe habe ich Zugang zu einer Traurigkeit, Wärme, Verbundenheit, Gedanken an deine Familie. Tut gut, dieser Seite Raum zu geben.

Dank dir!
Helena Fischer schrieb am 27. August 2021 um 0:06
No longer at the seashore, beloved teacher...
Was du wohl gerade er’lebst‘? Oder was ist eigentlich der passende Ausdruck für deinen Seinszustand jetzt? Bestimmt hättest du einen sehr eigentümlichen, aber treffenden parat. Ich vermisse dich hier. Sehr. Und in meinem Vermissen und meiner Trauer spüre ich dich. Ich spüre deine Stärkung in meinem Rücken. Ich spüre deine Stärkung meiner Spiritualität und meiner Löwenkraft. Ich spüre dein Ringen und schließlich, immer wieder, deine Ehrfurcht vor Gott, der Essenz, dem Leben, vor, wie du es gern zitiertest, dem großen Geheimnis. Darin bist du mir Vorbild. Ich danke dir für so viele Stunden, ich danke dir für dein dran-bleiben und dass du mir viel ‚mich’ schenktest. Die Trauer lässt so viele so herzensnahe und wahr-nahe Momente wieder erinnern, dass ich selbst darin mich beschenkt fühle. Danke, Wolf. Möge es dir gut ergehen jetzt. Mögest du in Frieden sein. Ich trage derweil das entfachte Feuer weiter in die Welt hinein - wie all die vielen anderen Menschen hier. Es ist schön, sich in Gemeinschaft zu wissen.
Liebe Familie von Wolf, nur aus etwas Entfernung habe ich ein paar von euch kennen gelernt. Ich wünsche euch ein gutes Miteinander in der Trauer und Raum für das, was sein will. Und Kraft und Gemeinschaft für die Dinge, die nun anstehen.
Von Herzen
Helena
Michael Raabe schrieb am 26. August 2021 um 22:34
Lieber Wolf,
die Nachricht von deinem Tod hat mich sehr traurig gemacht. Und ich bin so dankbar, dass ich dir immer wieder begegnen durfte. Du hast mich gelehrt, mit neuen Augen zu sehen, hast mir Mut gemacht, mein Leben zu leben, warst manchmal eine Herausforderung für mich und ich habe von dir gelernt, wie wichtig es ist, zu fühlen. Immer habe ich deinen Respekt und deine Achtung gespürt. Gerne wäre ich noch einmal gekommen, um weiter zu lernen. So werde ich das, was ich von dir bekommen habe, im Herzen bewahren.
Danke
Michael
Friedrich Merz schrieb am 26. August 2021 um 21:11
Lieber Wolf,

ein Zitat von Dir:
"In einem lebendigen System gibt es keine Verstorbene - nur Vergessene".
Und wie man sehen darf, wirst Du nicht zu den Vergessenen zählen.

Und bei mir schon gleich gar nicht. Ich bin sehr dankbar, dass ich ein halbes Jahr am Stück im ZIST leben, lieben, leiden, laut lachen, und lernen durfte.

Dankbar dafür, dass ich mich mit Dir reiben durfte.
Dankbar, dass "der Teich zu klein für zwei Frösche war".
Dankbar, dass Du mich aus dem "Gewächshaus" ZIST zurück "ins Leben geschickt" hast.

Und so bin ich nun der, der ich jetzt bin, um der zu werden, der ich von Anbeginn schon war.

Friedrich aus Franken - jetzt Berlin
Svenja Kremer schrieb am 26. August 2021 um 15:57
Lieber Wolf,

nun ist es soweit: Du hast Dich aufgemacht auf Deine letzte große Reise. Einen friedlichen Übergang wünsch ich Dir.

Ich gedenke Dir, der Begegnungen mit Dir und meiner Lehrjahre an der ZIST Akademie und fühle mich dabei zutiefst beschenkt, berührt und nah am Wesentlichen.

Danke Dir für das Erschaffen des ZIST, der ZIST Akademie, für das Zusammenbringen all dieser wunderbaren LehrerInnen. Für diesen Ort, an dem die Lebensenergie wieder ins Fließen kommen kann.
Welch lebendige und facettenreiche Zeit dies war: aufrichtend, aufregend, mal geborgen, mal herausfordernd, mal wild, mal zart, einen differenzierten Blick schulend und mich in meiner Verbindung zum Wesentlichen und zu meinem Wesen unterstützend.
Danke für Deine Inspiration und Präsenz!
Und ein besonderes Danke für die Begegnungsmomente mit Dir, in denen es still wurde, gegründet in einer größeren Stille.

Ich ehre all diese Geschenke in meinem Herzen, sie sind gerade so präsent und gebe sie weiter in meinem Wirken.

Und zugleich wird das Realisieren, dass ich Dir wirklich nicht mehr begegnen werde, wenn ich nochmal im ZIST vorbei kommen sollte, wohl noch einige Zeit brauchen.

Von Herzen geht meine Anteilnahme an seine Familie, an die ihm Nahestehenden und an das ZIST Team. Dem ZIST Team wünsche ich viel Kraft und Vertrauen bei der Gestaltung der Fortführung seines kostbaren Lebenswerks.

In stiller und liebevoller Verbundenheit und Trauer,
Svenja
Carmen Siebke-Sauer schrieb am 25. August 2021 um 21:53
Der Tod öffnet unbekannte Türen.

Und wenn ich mich getröstet habe. Werde ich froh sein, Dich gekannt zu haben. Du wirst immer mein Freund sein. Ich werde mich daran erinnern wie gerne ich mit Dir gelacht habe.( abgelehnt an Antoine de Saint Exupery
Tobias Reisch schrieb am 25. August 2021 um 20:48
Lieber Wolf,

Du hast mir gezeigt, dass ich mich nicht vor dem fürchten muss, was hinter den Masken ist.
Deine Ehrlichkeit hat mich ehrlicher gemacht.
Du warst ein Chef, auf den man sich verlassen kann. Dein Ort, das Zist, hat mir Frieden mit meinem Beruf gegeben.

Viel von Dir spricht täglich aus mir.

Danke !

Tobias
Klaus Eidenschink schrieb am 25. August 2021 um 16:05
Lieber Wolf,
es waren wenige und schöne Begegnungen mit Dir. Du hast meine Hochachtung für das, was Du für das Verständnis menschlicher Veränderung geleistet hast. Gedanklich, pragmatisch und durch das Renommee, das Dir zuteil wurde. Du hast ZIST zu einem sehr besonderen Ort gemacht. Danke für alles und danke auch für die Trauer, die mit Deinem Gehen meine Seele umweht. Ich mochte Dich! Klaus
HAKOMI Institute e.V. schrieb am 25. August 2021 um 12:35
Wie so viele denken auch die Lehrtherapeuten des HAKOMI Institute e.V., in diesen Tagen voller Wertschätzung und Dankbarkeit an Wolf Büntig, sein Tod bewegt uns sehr.
Dies ganz besonders, da wir ihn noch für Juli dieses Jahres als Hauptreferenten der HAKOMI Sommerkonferenz gewinnen konnten, die dann jedoch Corona-bedingt nicht stattfinden konnte.

Wir gedenken mit hohem Respekt an ihn und ehren einen wertvollen Menschen, der so viele Spuren hinterläßt und Orientierung gegeben hat.
HAKOMI Integrative Psychology Institute of Europe e.V.
Robbert Verschuur schrieb am 24. August 2021 um 11:06
Dear Wolf,
I will remember you as a passionate, intelligent, stubborn and kind man, dedicated to stand up for our humanness and stimulate to take responsibility and wake up to our goodness and reality. You were among the creative pioneers in our field. I wish you a good transition, and will miss your gentle humorous presence in our field together. My condolences go especially to those closest and most intimate to you and the loss they are facing with your passing.
With love,
Robbert
Martina Davies schrieb am 24. August 2021 um 10:45
Lieber Wolf,
auch wenn wir uns seit 2010 nicht mehr gesehen haben, ich bin sehr traurig über deinen Tod. - Du warst ein wichtiger Mensch für mich.
Ich verneige mich vor dir und danke dir für alles, was du für mich und meine Familie getan hast.
Habe es gut da, wo du jetzt bist.
Martina
Mona Kreipe schrieb am 24. August 2021 um 9:31
Lieber Wolf,
Übertraurig nehme ich Abschied von Dir. Ich will Dir sagen, dass ich mich - nach langer WeltenOdyssee - mit Dir zutiefst wie ein 'Mensch' gefühlt habe. Deine Worte und Gedanken werden mich immer begleiten und lehren.
Mein aufrichtiges Mitgefühl an die Familie.
Mona
Ela und Volker Buchwald schrieb am 24. August 2021 um 7:56
Liebe ZIST-Gemeinschaft,
viele Jahre kommen wir hierher und erinneren uns gern an Wolfs leise Präsenz im Hintergrund und unsere schönen Momente der Begegnungen mit ihm. Eine Lücke entsteht und wir fühlen mit allen, die das im täglichen Arbeiten und Leben trifft. Wir gedenken seiner und wünschen Wolf und all seinen Wegbegleitern von Herzen alles Gute.
Angelika Reh schrieb am 23. August 2021 um 19:38
Lieber Wolf,
durch Deinen Tod fühle ich mich Dir nahe. Ja, ich trauere um Dich. Das ist ein neues Gefühl für mich. Auch dafür danke ich Dir.
Ich weine und ich verspüre Verzweiflung und Wut.
Wie gemein und schrecklich, durch einen Unfall plötzlich aus dem Leben gerissen zu werden. Durch einen Gewaltakt von Aussen.
Meine Heilpraktikerin hat zu mir gesagt, jeder Mensch hat sein Drehbuch und jeder Mensch ist ständig in Gefahr.
Es tut mir einfach so leid. Aber Du hinterlässt Spuren.... aus einem sinnvollen Dasein.
Irmgard Schmelcher-Haimerl schrieb am 23. August 2021 um 19:33
Gute Reise lieber Wolf,
unermesslich dankbar bin ich, dass Du in diese Welt hineingeboren wurdest.
Dankbar dafür, was Du alles bewirkt hast, diesen wunderschönen, phantastischen und heilsamen Ort ZIST geschaffen hast, soviel Fülle, Reichtum, Achtsamkeit, und Liebe in diese Welt hineingetragen hast mit deiner großen Güte und unerschöpflichen Weisheit.

So viele Menschen durften von Dir lernen, so auch ich, 1989 bin ich Dir zum ersten mal in ZIST begegnet, bis heute bin ich dankbar, dass ich Dich kennenlernen durfte. Du wirst immer einen Platz in meinem Herzen haben und dort weiterleben.

In ZIST werde ich Dich vermissen, jedoch bin ich mir sicher, dass Dein Spirit und Deine großes Herz dort weiterleben wird.

Mein tiefes Mitgefühl gilt der Familie und dem ZIST-Team.

Mit großer Wertschätzung und Liebe denke ich an Dich,
Irmgard
Sybille Eifler (Hartbrich) schrieb am 23. August 2021 um 19:33
Lieber Wolf,
niemals werde ich vergessen, wie du mir geholfen hast, mich selbst kennenzulernen. Du lehrtest mich, Gefühle wahrzunehmen, zuzulassen und zu zeigen. Dafür bin ich dir unendlich dankbar. Traurig und zugleich froh, dich kennen zu dürfen, denke ich an dich.
Herzlichst, Sybille
Ursula Maria Velling schrieb am 23. August 2021 um 16:48
Lieber Wolf!

Danke - dem großen geliebten Meister und Lehrer!

Du hast mich in der Weiterbildung und den vielen anderen Begegnungen mit Dir zutiefst berührt und mich in meiner persönlichen Entwicklung überaus bereichert! 1000 Dank dafür!
Ganz besonders hast Du mich fasziniert mit deiner Stimme, deiner herausragenden Sprachbegabung verbunden mit deiner charismatischen Ausstrahlung, und wie Du die Menschen damit erreicht, bewegt und berührt hast!

Ich bin sehr traurig! Und - mein tiefes Mitgefühl über diesen großen Verlust gilt ganz besonders Deiner Frau, deinen Kindern und Enkeln und deinen engsten Freunden und dem ZIST!

Ich bin auch froh und dankbar darüber, dass ich in einer persönlichen Rolle vor 6 Jahren etwas für Dich und ZIST tun konnte und durfte - als besondere und außergewöhnlich großzügige Spenderin! Danke auch für die persönliche Begegnung, die damit verbunden war. Möge diese Spende mit dazu beigetragen haben, dass ZIST noch lange weiterleben wird.

Ich wünsche Dir jetzt auf der anderen Seite viel Freiheit, göttliche Liebe, Frieden und Stille. Diese Qualitäten hast Du Dir sehr verdient nach einem so arbeitsreichen und intensiven Leben!
Ich bewundere Dich immer noch sehr und behalte Dich sehr gerne voller Liebe in meinem Herzen!

Ursula Maria Velling
Thomas Rave schrieb am 23. August 2021 um 15:42
Danke.
Danke, lieber Wolf Büntig.
Danke für wunderbare ZIST-Kongresse.
Danke für bewegende Vorträge.
Danke für Geschichten von Mulla Nasrudin.
Danke für weise und weite Sichtweisen.
Danke für „Angst vor dem Leben – Angst vor dem Sterben“.
Danke für Da-sein und Da-bleiben.
Danke für prägendes Wegbegleiten in 25 Jahren.
Danke für Ankommen im Leben und im Sterben.
Danke für Abschiednehmen und Danke für Bleiben.
Danke.

Thomas Rave
Thomas Kaufmann schrieb am 23. August 2021 um 15:02
Lieber Wolf,
"Thomas" - noch immer höre ich Dich so rufen, wenn ich in einem der Kurse bei Dir an der Reihe war.
Unerhört! Da rief mich mich einer in einer Art, dass ich mich zutiefst gemeint fühlte - "der meint wirklich mich, das hat bisher in meinem Leben so keiner gemacht" - so dachte ich weniger bei mir, als dass ich es durch und durch fühlte. Und ja, das war es ja, was ich gesucht hatte... und dann meine Reaktion aus "da will ich hin" und "Unverschämtheit, was bildest Du Dir ein, hier vor allen anderen, so will ich mich nicht zeigen!" - einfach herrlich!
Lieber Wolf, ich liebe Dich, wir sehen uns im Licht.
Thomas
Steffen UHlig schrieb am 23. August 2021 um 14:45
Lieber Wolf,

herzlichen Dank dafür, dass Du mir entscheidene Anstöße dafür gegeben hast, mein Leben in großer Selbstverständlichkeit
und Selbstverantwortung zu leben.

Mit großer Achtung denke ich an Dich!

Steffen
Vanessa schrieb am 23. August 2021 um 12:49
Lieber Wolf, danke von Herzen, für Dich.
"Psychotherapie kann man nicht richtig machen, nur persönlich...."
Wenn du in unseren Ausbildungsgruppen als Leiter aktiv warst, war für mich eine universelle Liebe, annehmend und klar, spürbar, mit deinen unzähligen, einzigartigen weiteren Facetten, nicht mit Worten zu fassen.

Danke fürs Wege weisen in Begegnung und ab jetzt weiterhin, im Herzen.
Vanessa
Heidrun Bach, Köln schrieb am 23. August 2021 um 11:37
Lieber Wolf,
nach dem Schmerz folgt die Dankbarkeit.
Dankbar bin ich für die Güte und Liebe, die ich in Deiner Begleitung viele Jahre erfahren durfte. Sie hat mein Leben verändert und tut es immer noch und wird es auch weiter tun.
Denn die Liebe hört niemals auf.
In stillem Gruß Heidrun
Gisela Aengenheyster schrieb am 23. August 2021 um 11:31
Lieber Wolf, so zugetan wie Du dem Leben warst, so offen und begeistert warst Du dem Sterben/Wandel gegenüber! Ab 1982 hatte ich das wunderbare Geschenk Dich und Deine Arbeit im Kursus :"Krankheit als Chance " schätzen und lieben zu lernen. Dass ich lebe, seit fast 40ig Jahren auch Menschen in aussichts-armen und losen Situationen belegleiten zu dürfen, eine 2.Krebserkranung (fast gleichzeitig mit Dir...) über-Wunden habe, ist zum größten Teil Deiner Begeisterung und Be-ja-ung des Lebens zu verdanken!!!!
Als Dein Onkel Graf Dürckheim einen Herzanfall hatte, war ich im Zist und konnte erleben, wie Du lebhaft berichtet hast :Wolf, Wolf Du musst herkommen.... ich muss Dir erzählen, was ich noch nie erlebt habe!!!..... Und so hast Du uns, als Beispiel, vermittelt, wie MENSCH mit Ereignissen sein kann, ohne in Panik und Depression abzugleiten. Hier und Jetzt - ganz und gar leben!! Danke für Deine nimmer müde Hingabe an uns, das innere Feuer lebendig zu halten :im Leben und Wandel! In diesem Vertrauen, welches ich mir zutiefst zu eigen gemacht habe, bin ich gewiss, dass Du in unserer wahren Heimat angekommen bist, und auch von dort aus Deine Liebe und Unterstützung an die Menschen weitergibst, die sich dafür öffnen! In großer Dankbarkeit für Deine Präsenz, Humor, den genüsslichen Geschichten /Weisheiten, der großen und warmen Herzlichkeit in Wort und Tat, sage ich :A Dieu, lieber Wolf.... Mein tiefes Mitgefühl gilt besonders Gertraud, den Kindern, dem Team Zist und allen Freunden des wunderbaren Ortes Zist. Hier und Jetzt spüre ich, dass die Wange feucht ist......
Christel Günther schrieb am 23. August 2021 um 8:56
Lieber Wolf,
vor 40 Jahren hast Du meinen Mann in seiner schweren Krankheit begleitet und ihm seinen Weg erleichtert. Dafür bin ich Dir immer dankbar. Auch mir warst Du in dieser schweren Zeit Unterstützung und Begleitung.
Danke.
Christel Günther
Share This