Wir trauern um Wolf Büntig

Wir sind sehr traurig und gleichzeitig sehr dankbar für die Zeit, die wir mit Wolf verbringen durften.

Für die herzlichen Worte, die uns erreichen, für Ihre Anteilnahme haben wir ein Onlinekondolenzbuch bereitgestellt.

Damit möchten wir einen Raum schaffen, um Erinnerungen, gute Gedanken und Wünsche gemeinsam mit anderen Trauernden und Wegbegleitern Wolfs zu teilen und auch, um es in Gedenken an Wolf bei uns zu bewahren und für Wolfs Familie aufzubereiten.

Die Beerdigung von Wolf Büntig wird im engeren Familienkreis stattfinden. Die Familie bittet auch darum, von persönlichen Beileidsbekundungen an die Familie abzusehen. Für Ihre Kondolenz steht das Onlinekondolenzbuch zur Verfügung.

Da das persönliche Abschiednehmen in den meisten Fällen nicht möglich ist, möchten wir Wolf gemeinsam in einer Trauerstunde am Donnerstag, den 19.8.2021, um 19.00 Uhr, gedenken.

Jeder für sich in der Weise, die für ihn naheliegend ist: Betend, meditierend oder singend. Jeder für sich von daheim oder in der Natur und dennoch in dieser Stunde verbunden, gedenken wir unserem lieben Wegbegleiter, Freund, Chef, Impulsgeber – Wolf Büntig.

In tiefer Trauer und Verbundenheit
Ihr ZIST Team

We mourn for Wolf Büntig

We are very sad and at the same time we are very grateful for the time we were allowed to spend with Wolf.

For the cordial words that reach us, for your sympathy and wishes, we have provided an online book of condolences. We want to create a space to share memories, good thoughts and wishes together with other mournerspeers and companions of Wolf.

We would like to to keep it with us in memory of Wolf and prepare it for Wolf’s family.

The funeral of Wolf Büntig will take place in a close family circle. The family also asks that you refrain from expressing personal condolences to the family. For your condolence, the online condolence book is available.
As a personal farewell is not possible in most cases, we would like to commemorate Wolf together in hour of hour of commemoration on Thursday, August 19, 2021, at 7 p.m.

Each in his own way, in the way that is obvious to him: praying, meditating or singing. Everyone forhimself from home or in nature and yet united in this hour, we remember our beloved companion, friend, boss, inspiration – Wolf Büntig.

In deep sorrow and connectedness
Your ZIST-Team

Kondolenzbuch für Wolf Büntig

 

Ihr Eintrag

 
 
 
 
Wir behalten uns vor, den Eintrag erst nach einer Prüfung zu veröffentlichen.
330 Einträge
Berend Jan Sterker. schrieb am 26. Oktober 2021 um 3:13
Eine der größte Künstler der Welt ist tod.

Sein Werk wird man im Museum nicht finden.

Aber trozdem wirkt sein kunst im die Welt und Menschen.
im Hunderte und Tausenden.
Claudia v. K. schrieb am 23. Oktober 2021 um 18:17
Für mein Leben ist es ein grosser Segen, dass Wolf Büntig hervorragende TherapeutInnen und vielfältige innovative, ganzheitliche Therapiemethoden für den deutschen Raum zugänglich gemacht hat. Er ist für mich ein Vorbild und eine besondere Inspiration. ZIST bedeutet mir viel als Ort des Lernens und Reifens. Ich bin tief dankbar, dass ich die therapeutische Bewegung, die Wolf Büntig initiert, gefördert und mit entwickelt hat, früh entdecken durfte, dies hat mich gestärkt und geprägt.
Fritz Wegener schrieb am 18. Oktober 2021 um 9:30
Wolf Büntig war und ist ein Wegweiser.
Dank für seine Weisungen. Dank für seine Art zu sein
Gisa Degener schrieb am 16. Oktober 2021 um 10:34
Es berührt mich tief, dass Wolf nicht mehr auf dieser Erde sichtbar, spürbar, hörbar ist. Denn er hat mich in einigen Veranstaltungen sehr tief berührt und damit meinem Leben jedesmal einen wegweisenden, verändernden Impuls gegeben - wie eine Billiardkugel, die rollt und durch den Kontakt mit der Bande einen anderen Drall kriegt und einen anderen Weg nimmt. Auch auf die Tiefe meiner Arbeit hatte er Einfluss genommen, ohne es zu wissen. Ich bin dafür sehr dankbar und ehre sein Lebenswerk und die Spuren und Eindrücke, die er hinterlassen hat. Ich danke auch den Menschen, die enger mit ihm gelebt und gearbeitet und seine schwierigen Seiten getragen haben.
Danke für all das!
Gisa
Barbara Grimm schrieb am 11. Oktober 2021 um 11:56
Liebe Gertraud,
liebe Maja, Clemens und die anderen Kinder,

Zum Heimgang von Wolf spreche ich Euch mein herzliches Mitempfinden aus. Möge er in der anderen Welt Ruhe und Frieden finden.
Er war mir ein unvergesslicher und sehr wichtiger Lehrer und ein Mentor für unsere ganze Familie.
Euch allen wünsche ich viel Kraft und Zuversicht für Euer künftiges Leben

Barbara
Ingrid Borate Pune India schrieb am 8. Oktober 2021 um 10:59
Danke fuer die wundervolle zeit die ich im zist garten Arbeit en und Wolf Buentig begegnen durfte.
Johannes Esser, Konstanz schrieb am 5. Oktober 2021 um 19:54
Liebe Gertraud, sehr geehrte Angehörige,
erst heute, am 5.1021, habe ich erfahren, daß Wolf schon vor mehreren Wochen gestorben ist. Es erklärt, warum ich in den letzten Wochen häufig an ihn dachte.
Bei aller Trauer und Betroffenheit bin ich dankbar, daß ich Wolf 1987 kennenlernen und dann zahlreiche Workshops (bei ihm und Gertraud) und noch eine lange Ausbildung bei bei ihm besuchen durfte. Die Begnungen mit Wolf und seiner Arbeit haben mein Leben entscheidend und bis heute verändert.
Schade, daß eine persönliche Begegnung mit Wolf nicht mehr möglich ist.

Mit tiefem Dank an Wolf
Johannes Esser
Uta Hoge-Hartmann schrieb am 5. Oktober 2021 um 10:14
Liebe Angehörige, liebe Trauernde,
auch ich, die Wolf nie persönlich begegnet bin, fühle ich einen tiefen Schmerz und bin von der Heftigkeit meiner Gefühle überrascht. Seit Jahren wollte ich ins ZIST kommen, um Wolf real zu erleben. Das Leben war schneller als das Umsetzen meiner Pläne, das Erfüllen dieser Sehnsucht. .. Ich werde ein weiteres Mal daran erinnert: schiebe nie etwas auf, was Dir wirklich wichtig ist. Fast 17 Jahre lang haben mich Wolfs Audio-Beiträge auf meinen langen Autofahrten begleitet, wachgerüttelt, bereichert, geprägt, meine Haltungen und manche Lebensentscheidung beeinflusst.
Traurig und sehr, sehr dankbar,
Uta aus Weimar
Jürgen Weber schrieb am 1. Oktober 2021 um 23:22
Ich möchte am liebsten sagen:
Leben Sie wohl !
Und einen sehr innigen Dank für die so sehr tiefsinnigen Vorträge, die ich wenigstens online von Ihnen hören durfte!

In Dankbarkeit,
Jürgen Weber
Harald Mori schrieb am 30. September 2021 um 22:38
In dankbarer Erinnerung an den Menschen und Arzt - meinen Lehrer für Autonomie und feinfühlige Lebenskunst;DANKE
Andrea Hufeland schrieb am 30. September 2021 um 14:07
Lieber Wolf,
mit Trauer und tiefer Dankbarkeit sage ich auf Wiedersehen. Danke für mehr als 30 Jahre Begleitung durch die Höhen und Tiefen des Seins, für die Erkenntnisse, die Liebe, die Ehrlichkeit, die Wahrheit, die Nähe, die Tiefe, den Humor, die Aufmerksamkeit für die Feinheiten zwischen dem Offensichtlichen - für alles, was ich von dir gelernt habe.

Meine herzliche Anteilnahme gilt deiner ganzen Familie und dem Zist Team.

Andrea Hufeland, Oldenburg
Ernst Weick schrieb am 30. September 2021 um 12:20
"May the long time sunshine upon you,
All love surround you,
And the pure light within you
Guide you all the way on" (ISB)

In dankbarer Verbundenheit,
Ernst Weick
Dr. Hans-Friedrich Hicks-Monreal, Pirmasens schrieb am 29. September 2021 um 23:33
Wolf Büntig & sein Onkel Karlfried Graf Dürckheim waren und sind mit dem was sie uns hinterlassen wahre Weisheits-Lehrer und Quellen der Inspiration für unsere Suche nach unserem individuellen Lebens-Weg.
- Leuchtende Tage, nicht weinen, daß vergangen, sondern lächeln, daß sie gewesen. R.Tagore -
Christine Engel (alias Merit en Aton) schrieb am 29. September 2021 um 22:38
Kein Mensch geht ganz, Wundervolles bleibt und liegt wie ein Same in der Erde, der immer wieder neues Leben hervorbringt. Der Same seiner Gedanken bleibt und neue Gedanken und Taten werden auch in der Zukunft da sein.

Da ist etwas angestoßen und setzt sich unendlich fort - die Ewigkeit hat keinen Horizont.

Der Familie und allen Freunden gilt meine herzliche Anteilnahme.
Silvia K. schrieb am 29. September 2021 um 13:55
Danke fuer einen in 1986 noch "exotischen Info Abend" in der psychosomatisch- psychonkologischen Beratungsstelle in Muenchen !!!....Diese Begegnung mit Wolf Buentig wurde zu meinem Wegweiser zu den Carl O.Simonton Seminaren !
Auch Weg zur Psychoneuroimmunologie.!! Psychoonkologie in der aerztlichen Psychotherapie zu etablieren und als wichtigen Baustein in der psychosomatischen Grundversorgung, seit nun ueber 20 Jahren mein Thema mit Patientinnen und Patienten und in Seminaren fuer die naechste und uebernaechste Generation.
Danke fuer die Impulse, jenseits von S-Leitlinien Resilienzprozesse zu bewegen! R.i.P., Silvia K.
Kerstin schrieb am 29. September 2021 um 11:30
Danke.
Sie haben meine Therapeutin ausgebildet.
Und nun kann ich in unserer Gruppentherapie lebendiger sein mich werden lassen.
Danke! In Verbundenheit und Dankbarkeit.

Blumenwiese.
Inge schrieb am 29. September 2021 um 8:39
In tiefer Dankbarkeit für Aufrichtigkeit, Liebe und Klarheit - vom Leben und dem großen Ganzem getragen.
Elisabeth von Lüpke schrieb am 21. September 2021 um 7:47
Lieber Wolf, in tiefer Dankbarkeit, einem Menschen/Mann, wie du einer warst, begegnet zu sein, verabschiede ich mich von dir, während ich dir wieder neu begegne. 30 Jahre warst du mir immer wieder Lehrer, Therapeut, reifes männliches Gegenüber. Deine Geschichten leben in mir und in der Begegnung mit Menschen weiter. Deine wunderbare Stimme klingt in mir, wenn ich an dich denke, deine Gelassenheit bis hin zu deinem hl. Zorn, deine tiefe Liebe zu allem menschlichen und göttlichen war immer sehr lehrreich und ansteckend für mich, von Herzen Danke,.Du warst und bist ein ganz Großer, möge dein Spirit gut weitergereist sein.
von Herzen
Elisabeth
Hedwig Wagner Füssen schrieb am 18. September 2021 um 20:19
Zum Tod des sehr verehrten Wolf Büntig spreche ich im Namen seiner Klassenkameraden -innen vom Gymnasium Hohenschwangau unser herzliches Beileid aus.

Wir sind von September 1947 bis Juli 1956 Schüler dort gewesen. Haben bis zur heutigen Zeit stets die Verbindung aufrecht erhalten und gepflegt. Wolf war uns allen ein lieber Freund. Auch wissen wir, dass Wolf sich für sein Projekt mit Herzblut eingesetzt hat.
Hans-Gerd Wolbeck schrieb am 15. September 2021 um 20:18
Liebe Gertraud,

der Tod von Wolf berührt mich sehr, er hat mir in all den Jahren viel gegeben.
Auch hat er mir im Rahmen der Tiefenpsychologischen, Körperorientierten Psychotherapie Ausbildung bei George Downing empfholen, bei Dir die Selbsterfahrung zu machen. Das hat mein Leben sehr positiv und nachhaltig verändert. Dafür bin ich Wolf und Dir sehr dankbar.

Liebe Grüssen,
in tiefer Verbundenheit

Hans-Gerd
Udo V. schrieb am 14. September 2021 um 15:30
Lieber Wolf, leider konnte ich Dich nicht mehr persönlich kennen lernen. Du hast mir so viel gegeben mit Deinen vielen Audios vom A-Verlag, ich kann's kaum in Worte fassen. Bin immer noch unendlich traurig, dass ich die München-Fahrt immer und immer wieder aufgeschoben habe ... eine schwere Lektion.

Mach's gut, Wolf, wo immer Du bist. Dass Du weiter "bist" steht außer Frage.
Viele Grüße, Udo
Lisa Berger schrieb am 13. September 2021 um 17:44
Lieber Wolf,
deine Neugier gegenüber dem Leben und der Menschen, dein unkonventionelles und kreatives Denken, deine Offenheit, dein unermesslicher Horizont und deine tiefgründige Weisheit, deine wertschätzende Zugewandtheit, dein Charme und dein wundervoller Humor … all das hat mich tief beeindruckt und berührt.

Obwohl ich mich dir gegenüber manchmal intellektuell unterlegen gefühlt habe, bist du mir immer auf Augenhöhe begegnet. Immer wieder hast du Dinge in mir angestoßen und mich zum Nachdenken bewegt. Und manches traf direkt ins Herz und öffnete Türen mit scheinbarer Leichtigkeit und rührender Schlichtheit, an denen ich so lange gerüttelt hatte.

In tiefer Dankbarkeit für dieses wunderbare Geschenk.

Und gleichzeitig in ungläubiger Trauer und Bestürzung. Du fehlst fürchterlich und ich hätte so gerne noch so viel von dir gelernt.

Wenn ich all die ergreifenden Beiträge lese, denke ich: welch ein Reichtum!
Du hast so viel bewegt und hinterlassen, was weiter lebt.

Deine Präsenz bleibt - in ZIST und in uns.
Christoph Johannes Kaiser schrieb am 13. September 2021 um 12:34
Lieber Wolf,
ich bin so froh um die Begegnungen mit Dir und freue mich Weitergeben zu können, was ich von Dir lernen durfte.
Danke Dir für Alles.
Christoph
Friedrich Heckmann schrieb am 11. September 2021 um 19:51
Liebe Gertraud,
erst heute habe ich von Wolfs Tod erfahren. Sein Tod erfüllt mich mit Trauer.
Vor allem aber bin ich dankbar. Wolf wurde mir in den Jahren 1985/86 zum Lehrer und die Kurse "Entwicklung in Bewegung" mit Euch beiden ließen mich das Leben etwas leichter leben. Dass er vor zehn Jahren bereit war, mit uns in "Übergänge. Annäherungen an das eigene Sterben" nachzudenken und mit "Sterben lernen, leben lernen" einen sehr authentischen Beitrag beizusteuern, empfand und empfinde ich als ein Geschenk. Dankbar bin ich für die zufällige Begegnung vor wenigen Jahren mit Euch im ICE Zwischen Hamburg und München. Danke!
Ich wünsche Dir Kraft für die Zeit der Trauer und schließe Euch beide in meine Gebete ein!
Susanne Bentzien schrieb am 11. September 2021 um 19:43
Ganz plötzlich und völlig unerwartet lese ich in der heutigen Süddeutschen die Traueranzeige. Es hat mich sofort erwischt und ich bin tieftraurig. Immer dachte ich: Du musst einmal wieder nach ZIST rausfahren und Wolf besuchen. Ich war zweimal beim Programm "Leben und Arbeiten in ZIST dabei. Es ist Jahrzehnte her, aber Wolf war mir immer wieder präsent und auch jetzt ist es, als hörte ich seine Stimme, diesen ganz besonderen warmen Ton, der einen erkennt ,berührt und soviel Respekt entgegenbringt. Die Arbeit mit Wolf hat mein Leben entschieden bereichert.Ich bin ihm zutiefst dankbar und ich bin sehr traurig, dass er jetzt nicht mehr ist. In Liebe und Dankbarkeit und Verbundenheit mit ZIST und den Kindern von Wolf
und seiner Frau Gertraud
Susanne Bentzien , München
RomanJosef Leitner (Höpflinger) schrieb am 9. September 2021 um 21:51
Als ich die Nachricht über das Ableben von Wolf Büntig bekam, war ich tief berührt. Ich erinnerte mich sogleich an die Erlebnisse mit Wolf. Die erste Begegnung mit Wolf war unwohlig - Aufregung wegen Wildwuchs der Stühle im Garten bei der Taketina Ausbildung.

Ich durfte ihn danach besser kennenlernen, seine Werte und Qualiäten schätzen lernen. Ihn bei seinen Kursen als Taketina Lehrer begleiten, einschau in seine Berufung und Weisheit erhalten.

Herzlichen Dank lieber Wolf. Es ist und war mir eine Freude.
Alles Gute
Mona Kremer schrieb am 9. September 2021 um 9:33
Hallo Wolf!
Wie sehr ich mich immer auf ZIST und deine Kurse gefreut habe. Du warst für mich Jemand ganz Besonderes, hast mich bewegt, berührt und mir gezeigt, wer und was ich sein kann. Dafür bin ich dir so dankbar. Deine Blicke, dein Hinschauen, deine Stimme, deine Worte sind in meinem Inneren gespeichert. Ich verneige mich vor dir. Danke für Alles.
Sandra Hillenmeyer schrieb am 8. September 2021 um 11:19
Lieber Wolf,
ich habe 20 Jahre mit Dir in Deinem kleinen Büro sitzen dürfen.
20 Jahre voller Dankbarkeit!!!
Ich mag behaupten: Einen solchen Chef wie Dich gibt es kein zweites Mal!!
Cornelius schrieb am 7. September 2021 um 22:59
Grüß Dich, Wolf,

Du warst ein berührender und lustiger Lehrer für mich, der mir so schön gezeigt hat wie Stolz und Verletzlichkeit zusammen leben können. Das bei dir sitzen und vor dir sitzen war sehr lebendig. Und dabei hat mich vor allem deine Art in deinem so sein sehr berührt und geprägt. Ich glaube durch eben dieses so sein habe ich Dinge verstanden, über die du garnicht gesprochen hast.
Du hast nur so geguckt, eine Mischung aus Messerscharf und weich und gelassen und fröhlich.

Gute Reise,
Cornelius
Martin schrieb am 7. September 2021 um 20:33
Lieber Wolf,

eben noch wollte ich mich zu deinem Seminar im Dezember anmelden. Zu spät.

Du warst mein bester bezahlter Freund (so wie du manchmal deinen Berufsstand genannt hast). Ohne Dich wär ich ein anderer geworden. Als Mann, Vater, Unternehmer. Und oft und oft habe ich dich in meiner Arbeit (mit einer stillen Verneigung) zitiert.


Es war wohl dein Blick, dein besonders - im eigentlichen Wortsinne - eigenartiger Blick. Ein Wolfsblick. Scharf, herzlich, entlarvend, ermutigend, gegenwärtig. Am Ende dieses Videos, wenn du in da Kamera blitzt .... Da ist es, deine Art zu Schauen und ich kann nicht anders als tief schluchzen, weil du nicht mehr unter uns bist, weil ich dich in diesem Moment so sehr vermisse. So angeschaut hat mich sonst noch keiner.

Ich trage das - was du mich gelehrt hast, in meinem Herzen. Ich trage deinen Blick in meinen Herzen. Und werde dich mit Dankbarkeit ehren, indem ich das was ich von dir bekommen habe, weitertrage.

Leb wohl.
Albin schrieb am 5. September 2021 um 18:15
Werter Wolf, jetzt hat`s gerissen ein großes Loch in mich.

Werd stapfen jetzt mit dem was bleibt in mir- von Dir.

Und grad weil- so ahne ich es sehr- werd grinsen wieder, wenn dann ich wieder treff auf dich.

In tiefer Verbundenheit
Albin

Möge Dein Zist, das Zist, Zist bleiben ein Bollwerk und ein Quell in dieser wunden Welt!
Dieter Horn schrieb am 3. September 2021 um 1:57
Spät in der Nacht waren wir zurück von einer deiner letzten Behandlungen. Bei dir zu Hause im Flur, du verschwandest kurz, kamst zurück mit einem Buch „DERVICHES - DU HIND ET DU SIND“ Gesänge, Hymnen und Bilder der Derwische und Sufis, Dein Abschiedsgeschenk. Einen der Gesänge übersetzte ich Dir:

o brüder weder hidus noch muslime -
lasst den hochmut, wenden wir uns lieber dem gemeinsamen zu
weder die sunniten noch die schiiten, o brüder -
ich habe die stimme des friedens gewählt
du der abgemagerte und du der dicke
du der asket und du der wohlhabende
du der weinende und du der lachende
du, der allein lebt und du in der menge
du der gerechte und du der sünder
schliesst euch mir doch an
weder benares noch istanbul, o brüder -
ich habe Gott in allen herzen gefunden!
Bullhe Shah Sufi und Mystiker des XVIII. Jahrhunderts

Dein spirituelles, von Dir gelebtes Vermächtnis.
Mit meinem Herzen voller Dank und Trauer - und Freude
Almut Raine schrieb am 2. September 2021 um 17:04
In den Anfängen von ZIST konnte ich meine ersten Erfahrungen mit der Gestalttherapie machen, die mich für mein ganzes Berufsleben geprägt haben. ( mit Jim Simkin 1974). Dafür bin ich Wolf zutiefst dankbar.
Ein mutiger und leidenschaftlicher Pionier,
Ich vermisse ihn!
Almut Ladisich-Raine
Luiza Meyer schrieb am 1. September 2021 um 21:55
Lieber Wolf Büntig,
Es hat mich sehr traurig und betroffen gemacht, die Nachricht von deinem Weggehen. Wir haben uns nie begegnete, nur virtuelle Berührungspunkte. Wie auf einem Bahngleise stand ich , abfahrtbereit und freute mich riesig auf eine Reise in deiner Begleitung...Selbsterfahrung Seminaren.
Aber du warst schon am weggehen, warst auf den Weg zu einer größeren Übersicht...ich blieb ein bisschen verweist an dem Ufer der begrenzten Überschau, viele Fragen und ein wenig Ratlosigkeit im Gepäck.
Die vereinbarten Termine wurden einen nach der anderen abgesagt. Beklagen tue ich mich nicht, ich vertröste mich, denn ich weiß, dass du da, hier und da, unter diejenigen die dich schätzen und lieben bist. Ich stelle mich unter Ihnen und bin zuversichtlich.
Martina Gödde schrieb am 1. September 2021 um 21:49
Damals-in der Ausbildungsgruppe 2006-2009 stellte Wolf einmal fest: "ja-manchmal wehe ich dann später dem ein oder anderen durch das Hirn". Genau,-lieber Wolf! So wehst Du-und wie oft und wie viel durfte ich von Dir lernen. Ich werde dafür immer dankbar sein.
In stiller Anteilnahme
Peter Kirschke schrieb am 1. September 2021 um 17:23
Lieber Wolf,
Du warst immer für mich da, wenn ich Dich gebraucht habe. Es gab Zeiten, in denen ich ohne Deine Hilfe nicht überlebt hätte. Heute bin ich dankbar für dieses Leben und habe was daraus gemacht. Ich verneige mich in tiefer Dankbarkeit vor Dir.
Danke! Danke! Danke!!!
Roberto Nonella schrieb am 1. September 2021 um 7:51
Lieber Wolf

"Ognuno sta solo sul cuor`della terra,
trafitto da un raggio di sole,
ed è subito sera."
Salvatore Quasimodo

"Ein jeder steht allein auf dem Herzen der Erde, durchdrungen von einem Sonnenstrahl, und plötzlich ist Abend!" Salvatore Quasimodo

Danke !
Michaela Pröpper schrieb am 31. August 2021 um 12:02
Lieber Wolf,
ich bin traurig, zu hören, dass Du nun doch so schnell von uns gegangen bist.
Ich bin ein wenig sprachlos, weil ich mit ähnlich schweren Dingen zu kämpfen habe. Und trotzdem versuche ich, ein paar Worte zu finden.
Ich bin sehr dankbar, dass Du einer meiner Lehrer und auch Förderer warst, in der Zeit als ich in der Beratungsstelle gearbeitet habe und später auch Kurse im ZIST halten durfte.
Du hast etwas Großartiges geschaffen und vielen Therapeuten eine Heimat in der Humanistischen Psychologie gegeben. So auch mir.
Deine Art der Unterstützung, Achtung und auch mal sanften Konfrontation werde ich nie vergessen und ich werde Vieles davon in meinem Herzen bewahren.
Danke
Michaela
Stephanie Krahn schrieb am 31. August 2021 um 12:00
Lieber Wolf,

ich bin sehr dankbar, dass ich dich in zwei Seminaren kennen, schätzen und von Dir lernen durfte! Deine konfrontierende Art, die Wertschätzung, die du mir entgegen gebracht hast, die Präsenz mit der du dich den zu bearbeitenden Prozessen gestellt hast und deine Weisheit und Menschenkenntnis haben mich sehr beeindruckt. Ebenso dein Humor, wie du mit wenigen Worten Prozesse angestoßen hast und deine Fähigkeit zur Abgrenzung.
Gerne erinnere ich mich an deine Aussage: "Wenn ich heute Abend zuhause bin, habe ich all eure Geschichten wieder vergessen."

Die Nachricht von deinem Tod hat mich sehr berührt und macht mich traurig. Gerne hätte ich dich noch in weiteren Seminaren erlebt. Jetzt wirken deine Worte und Geschichten in mir weiter.

Ich wünsche deiner Familie, allen Nahestehenden und dem gesamten Zist-Team viel Kraft in der Phase der Trauer.

In großer Dankbarkeit
Stephanie
Christoph Kremmling schrieb am 31. August 2021 um 0:09
Lieber Wolf ,

Überraschend kam die Nachricht von deinem Tod ,
Ich habe Dir viel zu verdanken . Du fehlst mir schon jetzt .
Ich habe viel Traurigkeit in mir, und ich bin Traurig das Du gegangen bist .
Ich danke Dir für alles was ich von Dir lernen durfte .
Schade das ich Dich nichts mehr fragen kann ... um die Antwort in mir zu finden .
Ich wünsche Dir von Herzen das Du es dort genauso schön hast wo DU jetzt bist wie Du es in diesem kleinen Paradies hattest das sich Zist nennt .
In tiefer Verbundenheit und dankbarkeit ,
Christoph
Rainer Schütz schrieb am 30. August 2021 um 16:24
Lieber Wolf,
seit dem ich 28 Jahre alt bin habe ich Dich und Deine tollen und einzigartigen Seminare und Einzelstunden genießen dürfern. Wie oft meditiere ich und ich erinnere mich an Deine führenden Worte, wie oft bin ich nach dem Seminar rüber gemeinsam in den Speiseraum gegangen ( unzählige male ). Ich weine um Dich und Dein Wesen. Alles alles liebe an Clemens Gertraud Maja ein seine anderen beiden Kinder. Die Meditation die ich von Dir gelernt habe schätze ich und ich schicke Dir alles Liebe.
Herzlichen Dank Dir
Ich werde Dich sehr vermissen.
Dein
Rainer Schütz vom Starnberger See
Raphael Hägele schrieb am 30. August 2021 um 12:29
Ich war überrascht , wie sehr mich doch die Mitteilung von Wolfs Tod berührt hat .Irgendwie ist er für mich unsterblich gewesen mit den Worten die mich immer tief in meiner Seele berührt , manchmal mein Ego schwer getroffen haben. Ich hatte ihn nur in wenigen Kursen kennengelernt. Er hat sich aber immer auch die Zeit genommen ausführlich und persönlich direkt meines schriftlichen Fragen zu beantworten .

Alle diese Sätze von ihm sind mir in Erinnerung geblieben , auch weil ich sie mir, kaum gehört, sofort notiert hatte:

Wolf Büntig Seine Sprüche-Schatzkiste

Verdrängen ist körperliche Arbeit und macht krank.

Fühlen ist in Gegenwart Wahrnehmung und ihr Bedeutung geben.

Wer etwas besonderes werden will ist nur mittelmäßig.

Muster sind Notlösungen vom begrenzten Kinderverstand aus.

Es ist vergebliche Liebesmüh das Schicksal der Eltern zu mindern.

Man (n) nimmt seine männliche Kraft vom Vater ,oder man hat sie nicht .

Es besteht die Chance ,wenn man etwas nicht mehr aushält, sich endlich einzulassen.

Treffsicherheit kommt vom vielen Schießen.

Langeweile ist, wenn man sich nicht darauf einlässt , was gerade ist .

Wir leiden nicht daran was damals passiert ist , sondern an den Mustern, die wir damals gelernt haben.

Was die Person nicht ausdrücken kann muss der Körper durch Krankheit ausdrücken.

Wir werden zu dem wogegen wir kämpfen.

Veränderung ist immer mit Unsicherheit verbunden.

Respekt ist ein Wiederhinschauen .

Narzißmus ist in unseren Reflexionen ersaufen.

Hediwadidadi ist die hätte ich, würde ich, täte ich -Krankheit.

„Hätte“ , „wenn“ und „aber“ bringt nur viel Gelaber.
„Eigentlich“ , „nie“ und „immer“ macht es nur schlimmer.

Sagst du : „Ich liebe dich !“ oder „war ich gut ?“ , danach ?

Sucht ist der vergebliche Versuch ein wesentliches Bedürfnis zu ersetzen .

Mensch lernt nur vom Mensch Mensch sein .

Von wem spreche ich, wenn ich „Ich“ sage ?

Bedrohlich ist Kränkung nur für dein Image .

Der Verstand ist die Hure der Gewohnheit .

Im „mal versuchen“ - Wollen baut sich schon das Scheitern ein .

Ich bin so stark, daß ich Schwäche zeigen kann.

Was ist so schlimm der eigenen Inkompetenz in die Augen zu schauen ?

Erwachsene geben, Kinder nehmen und wollen .

Präsent zu sein heißt auch aufhören mit dem Jammern .
Wer nicht ordentlich essen , trinken und den Beischlaf ausführen kann, hat auf der Kanzel nichts verloren .

Die Entschiedenheit und Gerichtetheit kommt vom Vater oder nie .

Das große Hindernis am unbedingt weiterkommen wollen ist unbedingt weiterkommen wollen , das ist wie am Gras ziehen, damit es schneller wächst .

Ich kann dir dein Schicksal mit Deinen Eltern nicht abnehmen, aber ich kann dir helfen es zu tragen. Wenn Du möchtest bin ich bereit dir beizustehen .

Angstgestörte Systeme dürfen keine Probleme haben , gesunde Systeme können sie sich leisten.

Irrtum sagte der Hahn und stieg von der Henne.

Nur die Mutter gibt es einmal, Frauen gibt es viele.

Das Wichtigste beim Hefeteig ist ihn gehen zu lassen.

Innerer Konflikt ist sich eine Motivation nicht zugestehen.

Ein Mann ist an die Mutter gebunden solange er meint er sei besser wie der Vater.

Lieber Vater sei stark bei meiner Mutter und lass mich stark sein bei meinem Partner.

Wenn Kinder nicht weinen dürfen läuft das Wasser unten raus.

Es macht einsam immer der Beste sin zu wollen.

Es gibt keine frigiden Frauen nur ungeschickte Liebhaber.

Nur wenn eine Bereitschaft da ist an sich selbst zu arbeiten kann ich helfen.

Die Intensität Eures Streites ist vielleicht auch ein Zeichen Eurer Liebe.

Oft hilft ein einfaches „ Es tut mir leid „ .

Wer glaubt Recht zu haben, dem kann man nichts geben.

Bitten ist der Lösungsweg zum Reichtum.

Es muss dem Sünder etwas kosten , aber es darf auch keine Rache sein.

Eigene Inkompetenz schadet der Beziehung.

Solange ich Vorstellungen vom anderen habe liebe ich ihn noch nicht .

Da wo wir nicht hassen dürfen können wir auch nicht lieben, sondern nur verlogen werden.

„Mama , ich hasse Dich !“ „Ja, darfst Du aber spül jetzt trotzdem das Geschirr ab !“

Ich habe Dich mit Mutter / Vater verwechselt und es tut mir leid.

Verlogen ist man sich selbst untreu werden, sich von seiner eigene Wahrheit entfremden .

Werten ist ein ständiges Abgleichen von Ist und Soll .

Aggression ist ein Hin zu was gut tut , Abwehren was schadet, Weggehen was giftig ist.

Auf Unschuld pochen ist Kinderkram . Erwachsene sind schuldfähig.

Jeder Vorwurf an den anderen ist eine Selbst-Entfremdung.

Beziehungen gedeihen nur wenn man den anderen so lassen kann wie er ist.

Ein Held ist im Dienst der unerreichbaren Königin( Mutter )für eine gute Sache unterwegs , aber noch kein Mann, wenn er ein gestörtes Verhältnis zum Vater hat.

Im Paradies läuft alles glatt, auf der Erde gibt es Reibung.

zusammengestellt von Raphael Hägele in Gedenken an Wolf Büntig
Sibylle Kiegeland schrieb am 29. August 2021 um 18:56
Lieber Wolf,
erst jetzt wage ich mich meiner Trauer zu stellen und versuche zu verstehen, dass ich deinem friedlichen verschmitzten Lächeln im Zist nicht mehr begegnen werde. In dem einzigen Kurs, den ich bei dir machen durfte - wie Phönix aus der Asche - berührte mich deine innere Haltung tiefgreifend, existenziell und heilend. In unserer Gruppe entstand Freundlichkeit und Verbundenheit, auch Zartheit und Verstehen.. Überrascht spürte ich deine warme und wohlwollende Präsenz, Güte und Ernsthaftigkeit, die sich eben mit jenem verschmitzten Lächeln abwechselte, was mir in Erinnerung bleibt, und mir half, zu entspannen. Deine Arbeit wird weitergetragen werden, und das Zist bleibt für mich ein Ort, an dem Raum für Menschlichkeit und echte Begebung gelebt wird.
Dankbar, demütig und traurig nehme ich Abschied.
Sibylle
Barbara Sachse schrieb am 28. August 2021 um 21:07
Lieber Wolf,
auch ich hatte das große Glück, dich in Zist kennenlernen zu dürfen.
Ich war in Gruppen, die du mit Gertraud zusammen geleitet hast oder auch in diversen anderen Gruppen, Paarseminar, Einzelstunden, Vorträge. Du hast mich so sehr in meiner persönlichen Entwicklung, in meinem so Dasein können unterstützt. Ich danke dir aus ganzem Herzen für deine Begleitung.
Ich glaube, manche Zitate, Worte, Geschichten von dir werde ich nie vergessen.
Und nun lieber Wolf gehst du schon mal voraus. Ich wünsche dir, dass du es jetzt gut hast.
Ich schließe Gertraud und deine Familie in meine Gedanken und Gebete ein.
Für immer in meinem Herzen,
Barbara
Christiane Raabe schrieb am 28. August 2021 um 13:18
Lieber Wolf!
Die Nachricht von deinem Tod berührt mich sehr!
Viele Jahre waren das ZIST mit deinen Gruppen, vor allem auch denen, die du zusammen mit Gertraud geleitet hast, wichtige Zufluchtsorte für mich.
Ich bin dankbar für alle Impulse von dir, das Gefühl gesehen und wertgeschätzt zu werden und die Möglichkeit zu wachsen.
Viele deiner Worte und Geschichten trage ich mit mir. Manchmal zitiere ich dich.

Du bleibst in meinem Herzen!

Vielen Dank!

Christiane

P.S. Liebe Gertraud!
Ganz viele liebe Herzensgrüße an dich!
Christiane
Elke Horn schrieb am 28. August 2021 um 12:29
Lieber Wolf,,
noch im letzten Herbst verbrachten wir einen wunderschönen, vertrauten Tag auf Kreta, deine Genesung und Pläne als Hoffnung. Es wird noch lange dauern, bis ich den Gedanken loslassen werde dir in deiner physischen Form in Zist zu begegnen. Hab Dank für alles Gute, das von dir kam. Und von Herzen Dank für die Möglichkeit, deine Beerdigung mitfeiern zu dürfen.
Heribert Bönig schrieb am 27. August 2021 um 13:37
Schon einiges über 10 Jahre ist es her, dass ich Wolf das letzte Mal persönlich begegnet bin.

Als ich gerade so an ihn zurückdenke, kommt mir das Wort Güte in den Sinn. Ja, als ein gütiger Mensch wird er in meiner Erinnerung weiterleben. Und das ist ein schönes Gefühl, obwohl ich auch sehr traurig bin.

Heribert
Hermann Furthmeier schrieb am 27. August 2021 um 11:51
Mit Wolf Büntig ist ein menschenkundiger und weiser Lehrer heimgegangen.
Meine Dankbarkeit bleibt.
Franziska Aigner schrieb am 27. August 2021 um 8:53
Lieber Wolf,
Da gibt es eine Seite in mir die eingeschüchtert ist von den wohlgewählten Worten hier, den feinen, liebevollen Formulierungen, ein Gedanke da nicht mithalten zu können. Und eine Seite, die aus dem Herzen sprechen möchte, dem was da drunter liegt, die sich frei macht von diesen Ansprüchen, und einfach Danke sagen möchte. Wie schön, dass wir uns kennen lernen konnten. Wie schön, etwas Zeit mit dir verbracht zu haben. Wie schön, Teil dieser Zist-Gemeinschaft zu sein. Wie schön, dass ich dich im Herzen trage und in meiner Arbeit immer wieder an dich denke. Wenn ich das gerade so in mein Handy tippe habe ich Zugang zu einer Traurigkeit, Wärme, Verbundenheit, Gedanken an deine Familie. Tut gut, dieser Seite Raum zu geben.

Dank dir!
Helena Fischer schrieb am 27. August 2021 um 0:06
No longer at the seashore, beloved teacher...
Was du wohl gerade er’lebst‘? Oder was ist eigentlich der passende Ausdruck für deinen Seinszustand jetzt? Bestimmt hättest du einen sehr eigentümlichen, aber treffenden parat. Ich vermisse dich hier. Sehr. Und in meinem Vermissen und meiner Trauer spüre ich dich. Ich spüre deine Stärkung in meinem Rücken. Ich spüre deine Stärkung meiner Spiritualität und meiner Löwenkraft. Ich spüre dein Ringen und schließlich, immer wieder, deine Ehrfurcht vor Gott, der Essenz, dem Leben, vor, wie du es gern zitiertest, dem großen Geheimnis. Darin bist du mir Vorbild. Ich danke dir für so viele Stunden, ich danke dir für dein dran-bleiben und dass du mir viel ‚mich’ schenktest. Die Trauer lässt so viele so herzensnahe und wahr-nahe Momente wieder erinnern, dass ich selbst darin mich beschenkt fühle. Danke, Wolf. Möge es dir gut ergehen jetzt. Mögest du in Frieden sein. Ich trage derweil das entfachte Feuer weiter in die Welt hinein - wie all die vielen anderen Menschen hier. Es ist schön, sich in Gemeinschaft zu wissen.
Liebe Familie von Wolf, nur aus etwas Entfernung habe ich ein paar von euch kennen gelernt. Ich wünsche euch ein gutes Miteinander in der Trauer und Raum für das, was sein will. Und Kraft und Gemeinschaft für die Dinge, die nun anstehen.
Von Herzen
Helena