TRADITION UND AUFTRAG

 

Wir sollten herausfinden,

von wem wir reden,

wenn wir ,Ich‘ sagen.

Wolf Büntig

 

Dr. med. Wolf E. Büntig († 14. August 2021)

Im August 2021 verstarb Dr. med. Wolf Büntig, Gründer und bis zu seinem Lebensende Leiter von ZIST, im Kreise seiner Familie in ZIST.

Wolf Büntig hat für ZIST gelebt und so hinterlässt er große Lücken auf verschiedenen Feldern und Ebenen. Diese Lücken zu fühlen und zu würdigen, dass er als Person nicht zu ersetzen ist, ist uns wichtig.

Wolf Büntig verfügte über viele besondere Talente und Qualitäten. Er hat mit seiner Aufmerksamkeit und Zugewandtheit und seiner tiefen Kenntnis vom Sein viele Menschen berührt und ihnen bei großen und kleinen Problemen mit sich selbst und im Alltag helfen können. Darüber hinaus unterstützte er viele Menschen bei der Entwicklung ihres eigenen individuellen Potentials.

Wolf Büntig besaß zudem ein besonderes sprachliches Talent, mit dem er mit großer Akribie schwierige Zusammenhänge verständlich ausdrücken konnte. Viele seiner Texte sind kleine Diamanten, die uns wertvolle Wegbegleiter – auch auf dem Weg hin zu einem besseren Verständnis von uns selbst und den anderen und somit hin zu gelungener Kommunikation und friedlichem Miteinander – sein können.

Wolfs Schaffen, das durch das Mittun zahlreicher Menschen – Mitarbeitern, Förderern, Wegbegleitern und Freunden (jeweils m/w/d) – in ZIST lebendig wurde, ist uns Auftrag für die kommenden Jahre. Inspiriert von seinem Tun machen wir es uns zur Aufgabe, diesen wertvollen Schatz ZIST in die Zukunft zu führen. Menschliches Potential entwickeln sowie Wissen durch Erfahrung, die Mottos des offenen Programms in ZIST sowie der ZIST Akademie für Psychotherapie, stehen kurz und prägnant für diese Aufgabe. Die Erinnerung an Wolfs Gelassenheit und Freundlichkeit hilft uns dabei.

 

Hier sehen Sie ein kleines Video zum Gedenken an Wolf sowie ein Gedicht Wolfs, das ihm sehr am Herzen gelegen hat. Außerdem haben Sie Einsicht in das Kondolenzbuch.

 

Standing at the sea-shore
I cannot tell
where the river ends and
the ocean begins

And I wonder
What may these waters
connecting source with sea
know of clouds 

Am Meeresufer stehend
Kann ich nicht sagen
Wo der Fluss endet
Und der Ozean beginnt

Und mich nimmt wunder
Was mag wohl dieser Strom
Der Quell mit Meer verbindet
Von Wolken wissen

Wolf Büntig

Kondolenzbuch für Wolf Büntig

 

Ihr Eintrag

 
 
 
 
Wir behalten uns vor, den Eintrag erst nach einer Prüfung zu veröffentlichen.
364 Einträge
Maria Krstev schrieb am 13. Oktober 2023 um 0:03
Noch immer lebendig in Gedanken und Worten.
Danke dafür.
Nam yo ho renge gyo.
Guido Becker schrieb am 21. August 2023 um 13:24
Lieber Wolf

Auch zwei Jahre nach Deinem endgültigen Weggang bist Du in meiner Erinnerung lebendig und präsent.
Du hast mit ZIST einen Raum geschaffen, der in den Jahren um die Jahrtausendwende meiner Seele mehr Zufluchts-und Orientierungsort war als jeder andere. Und mit dem zusätzlichen Gewahrwerden, dass Du der Neffe von Karlfried Graf Dürckheim bist, dessen Buch "HARA" mir etliche Jahre zuvor die Lebenshoffnung wieder zurückgebracht hat, schloss sich für mich noch zu Zeiten unserer Begegnungen ein Kreis inniger Dankbarkeit!

Ich grüsse herzlich das derzeitige ZIST-Team, dem ich viel Inspiration, Mut und Kraft wünsche, und erlaube mir auch einen herzhaften Gruss in Richtung jenen Lichtes, das keinen Schatten kennt - worin ich Dich Wolf vermute...
Mark Novy, Bonn schrieb am 20. August 2023 um 18:37
Persönlich leider nie kennengelernt, aber doch seit Jahren immer wieder gerne seine Vorträge gehört, und Wolfs nähren und klären ist doch zum Leitmotiv meiner (Trauma-)Arbeit geworden.
Jetzt freue ich mich auf die so schön von Bernd Ulrich editierte Vortragssammlung.

Für uns lebende:
Leben, immer nur leben,
keinen einzigen Tag vergeben,
alles geniessen, jeden Atemzug,
und ganz genau zu wissen,
es ist noch lange nicht genug!
(P. Schulz)

Im Dank für dein Werk, Mark
Anna schrieb am 18. August 2023 um 9:01
Vom Tod


Dann sprach Almitra: Wir möchten nun nach dem Tod fragen.

Und er sagte:

Ihr möchtet das Geheimnis des Todes kennenlernen.

Aber wie werdet ihr es finden, wenn ihr es nicht im Herzen des Lebens sucht?

Die Eule, deren Nachtaugen am Tag blind sind, kann das Mysterium des Lichts nicht entschleiern.

Wenn ihr wirklich den Geist des Todes schauen wollt, öffnet eure Herzen weit dem Körper des Lebens.

Denn Leben und Tod sind eins, so wie der Fluss und das Meer eins sind.

In der Tiefe eurer Hoffnungen und Wünsche liegt euer stilles Wissen um das Jenseits.

Und wie Samen, der unter dem Schnee träumt, träumt euer Herz vom Frühling.

Traut den Träumen, denn in ihnen ist das Tor zur Ewigkeit verborgen.

Eure Angst vor dem Tod ist nichts als das Zittern des Hirten, wenn er vor dem König steht, der ihm zur Ehre die Hand auflegen wird.

Freut sich der Hirte unter seinem Zittern nicht, dass er das Zeichen des Königs tragen wird? Doch gewahrt er sein Zittern nicht viel mehr?

Denn was heißt sterben anderes, als nackt im Wind zu stehen und in der Sonne zu schmelzen?

Und was heißt nicht mehr zu atmen anderes, als den Atem von seinen rastlosen Gezeiten zu befreien, damit er emporsteigt und sich entfaltet und ungehindert Gott suchen kann?

Nur wenn ihr vom Fluss der Stille trinkt, werdet ihr wirklich singen.

Und wenn ihr den Gipfel des Berges erreicht habt, dann werdet ihr anfangen zu steigen.

Und wenn die Erde eure Glieder fordert, dann werdet ihr wahrhaft tanzen.

Khalil Gibran, arabischer Dichter (1883-1931)
Aus: Der Prophet

Du lieber Wolf hast in mir diese, deine Haltung geweckt ,
Ich er-innere täglich.

Dankbar winke ich dr zu
Anna aus Oldenburg
Hanna Tlach schrieb am 14. August 2023 um 22:54
Am zweiten Jahrestag des Todes von Wolf Büntig ist mir nochmal bewußt geworden, wie viel er dazu beigetragen hat, dass ich die Humanistische Psychologie in mein Leben und meine Psychotherapieausbildung integriert habe.
Die Fortsetzung seines Wirkens in der ZIST-Akademie sehe ich gerne an den AusbildungskandidatInnnen unterstütze die Arbeit gerne als Supervisorin.
Dr. Klaus Lumma, M.A., MFCC schrieb am 14. August 2023 um 18:54
Lieber Wolf,
ich war in den Anfangs-tagen von ZIST München bei Dir als Trainer, dann bei der DGHP in Gelnhausen. Und ich habe Deine Gesellschaft immer genossen. Du hast mich eines Tages unverhofft angerufen um mich vor der Ankunft einiger Sanyassin zu warnen - das war wichtig für mich beim IHP und an der John Brinley Akademie. Von Fanita Englisch wusste ich schon über Oscho Bescheid. Ich vermisse Dich und wünsche Dir alles Gute im Himmel, Dein Klaus.
Priska schrieb am 17. Dezember 2022 um 20:10
Dear Wolf
I miss you. Sometimes I wish you were here. The world is not the same without you.
Mike schrieb am 21. November 2022 um 23:36
Traurig und dankbar bin ich nachdem ich gerade von Wolfs Tod erfahren habe.
Claudia Hartmann, Zürich schrieb am 16. Oktober 2022 um 17:51
Lieber Wolf

Donnerstagmorgen, halb Schlaf, halb Traum, rezitiere ich Dir jenes Gedicht von Paul Celan das ich Dir damals beim Abschied, als letzte Worte, sagte.

«…Zähle die Mandeln, zähle, was bitter war und dich wachhielt…»
«…du suchtest mein Aug, als ich’s aufschlug und niemand mich ansah…»
«…legte das Tote den Arm auch um mich, und wir gingen selbdritt durch den Abend…»

Erwachend, noch dem Wort und Sinngehalt lauschend, erfasst mich ein starkes, unsagbares Gefühl! - Eine obskure, drängende Kümmernis hält mich umklammert, die mich schliesslich heisst die Homepage von ZIST zu öffnen, um Dich auf diese Weise aufzusuchen.

Du bist gestorben! kommt mir da entgegen. Wie mich das bestürzt… erschüttert!

Vor mehr als 30 Jahren, in der Weiterbildung 'Humanistische Psychotherapie' warst Du es, der mich innerhalb einer gemeinsamen Arbeit beschenkt hat mit jener durchdringenden Erfahrung, die hinsichtlich meines Wesens daseinsbedingend war… und ist… und sein wird!

Durch meine Arbeit mit Dir ist mir der Gewinn der Identität bewusst geworden. ٠Habe ich zu mir gefunden. ٠Das Tote (in mir und die Toten selbst), es blieb nicht verloren, es stellte die Gemeinschaft wieder her, kehrte als Totes ins Leben zurück.

Du warst mir der Schlüssel zu Vorstellungswelten die den Weg zu neuer Ganzheit begleiten.

Bis heute bist du ein wichtiger Mensch in meinem Dasein! - Bist mir immer mal wieder Nord, mir Süd, mir Ost und West, beim Leben leben bis zum Anschlag.

Still verneige ich mich vor dir, mit tiefem Dank.

Nun, da Du gegangen bist, wächst Du in uns hinein, wirst ein Teil von uns, gibst uns Deine Liebe und Kraft und am Ende bewahren wir Dich unsichtbar in uns.

Etwas näher dem Herzen der Schöpfung als üblich
nun, da du gegangen bist.

Ich singe Dir

Claudia
Rainer Schütz vom Starnberger See schrieb am 30. September 2022 um 0:44
Lieber Wolf

Ich bedanke mich so sehr für die viele Zeit die ich mit Dir in unendlichen Gruppen verbringen durfte.

Je länger du weg bist desto mehr vermisse ich dich.

Deine Stimme und Deinen Halt gebenden Blick.

Deine wunderschönen Meditationen noch im Meditationsraum.

Lieben Gruß

Rainer
Susie Häfner schrieb am 25. August 2022 um 23:14
Lieber Wolf, es ist schon gute 30 Jahre her,
als ich viel Zeit in Zist verbrachte.
Ich war noch sehr jung, aber Deine ruhige
und empathische Art haben mich von Anfang an fasziniert.
Jahre später, traf ich Dich an einem Vortrag.
Du hast mich gleich erkannt...
Ich hatte mir fest vorgenommen, nochmal nach Zist zu kommen.
Jetzt ist es zu spät.
Das tut mir unendlich leid.
Ruhe in Frieden. Susie
Angelika Reh schrieb am 16. August 2022 um 19:20
Lieber Wolf,
nun bekomme ich zu Deinem ersten Todestag den Podcast "Die Demut - Fessel oder Tor zur inneren Freiheit?"
Es tut mir gut, Deine warme Stimme wieder einmal zu hören und ich bin dankbar für Deine Worte zur Demut, weil Demut für mich bisher ein Fremdwort war.
Nun weiß ich, dass ich immer noch im Bewusstsein dagegen kämpfe, dass es so war wie es war, nämlich ein einziges Desaster.
Dieser Podcast ist nun sehr wertvoll für mich. Danke Dir, vor allem für die beiden schweren Sätze...
Alexander aus Bad Schwartau schrieb am 15. August 2022 um 8:24
Lieber Wolf,

es ist viele Jahre her, da war ich 3 mal bei Dir im ZIST für jeweils eine Woche Selbsterfahrung. Bei meinem 2. oder 3. Mal als ich über das Gelände ging hatte ich Dich getroffen und Du hattest mich wiedererkannt und gegrüßt. Das ist mir in Erinnerung geblieben. Genau so wie Deine herrlich markante Art und Deine tiefe Hilfsbereitschaft und Weisheit.

Du und Deine Frau (und das ganze ZIST) habt mir sehr geholfen in den Seminaren. Ich war und bin beeindruckt von Deiner / Eurer Arbeit, habe viel darüber erzählt und ich wäre heute nicht so ein glücklicher Mensch wenn ich nicht im ZIST bei Dir gewesen wäre.

Danke dafür.

Und allen Angehörigen und dem ZIST-Team mein herzliches Beileid.

Alexander
Ann Brigtte Hohnholz schrieb am 14. August 2022 um 16:18
Ewigkeit
- Wenn dir jemand erzählt,
dass die Seele mit dem Körper
zusammen vergeht
und dass das, was einmal tot ist,
niemals wiederkommt,
so sage ihm: Die Blume geht
zugrunde, aber der Same bleibt zurück
und liegt vor uns,
geheimnisvoll,
wie die Ewigkeit des Lebens.
Khalil Gibran
Prof. Dr. Jörg Fengler schrieb am 3. August 2022 um 16:03
Liebe Kolleginnen und Kollegen von ZIST,

ich melde mich als jemand, der Wolf schon seit etwa 45 Jahren kennt und von seinem Tod sehr berührt ist. Ich hatte ihn zunächst nur aus Erzählungen von Freundinnen und Freunden kennengelernt, die bei ihm an Gestalttherapie-Selbsterfahrungsgruppen teilgenommen hatten. Dann war er daran interessiert, einmal bei uns in Bonn an einer Gruppendynamischen Selbsterfahrung teilzunehmen und war dann 12 Tage lang mein Co-Leiter. Da hatten wir viele lebendige Gespräche, und seine Klarheit und sein leiser Humor waren für mich immer sehr angenehm. In diesem Workshop gab es einmal ein kleines Drama. Wolf hatte am Abend in einem kollegialen Gespräch auf eine Äußerung einer Teilnehmerin mit einer gestaltherapeutischen Intervention geantwortet. Dies führte bei dem Leiter dieser Gruppe zu heftigen Gefühlen, einschließlich des Vorwurfs man könne nun Wolf gegenüber kollegial gar kein Vertrauen mehr haben. In der weiteren Diskussion im Staff bestätigten alle Kolleg:innen diese Einschätzung. Ich selbst war der Einzige, der Wolf sein Vertrauen äußerte. Dies führte dazu, dass wir das Thema doch zügig zu Ende bringen konnten. Aber zwischen Wolf und mir führte dieses Erlebnis zu einer weiteren langjährigen kollegialen Vertrautheit. Ich selbst habe in der Gestalttherapie sehr viel gelernt und eben auch viele Dinge, die in der gruppendynamischen Selbsterfahrung hilfreich waren. Später war ich selbst einmal im ZIST als Teilnehmer und lernte Werner Arneth kennen, den Schweiz-Kanadier, der danach viele unserer Selbsterfahrungsgruppen in Köln geleitet hat. Dessen „Werner“-Gruppe existiert noch heute.

Später habe ich ihn dann noch einmal wiedergesehen bei einem Vortrag im WISL in Heidelberg. Da war unsere Vertrautheit immer noch ganz lebendig.

Ich denke jetzt weiterhin gern an ihn und bin überzeugt, dass er mit der Gründung von ZIST und in der Zusammenarbeit mit vielen Kolleginnen und Kollegen, die Humanistische Psychologie in Deutschland in überzeugender Weise vertreten und gefördert hat, und bin ihm immer noch dankbar dafür.

Herzliche Grüße,

Prof. Dr. Jörg Fengler
em. Professor der Psychologie der Universität zu Köln
Adrian Head schrieb am 30. April 2022 um 14:37
Vielen Dank, Wolf.
Marlies Drestomark schrieb am 27. März 2022 um 1:48
Ich bin unendlich dankbar für die Zeit, die ich mit Taketina mit Wolf erfahren durfte.... Und die kleinen Sequenzen der Aufstellungsarbeit haben mich unendlich bereichert! Danke für Dich!
Christoph Pirker schrieb am 25. März 2022 um 5:23
Lieber Wolf,

gerade wollte ich Dir endlich wieder schreiben und Dir wieder mal sagen, wie wichtig die Jahre mit Dir für mich waren, da lese ich jetzt erst, dass Du uns verlassen hast.

Du bleibst in meiner dankbaren Erinnerung lebendig.

In alter Verbundenheit,
Dein Christoph
Barbara schrieb am 13. Februar 2022 um 9:25
Lieber Herr Bünting,
Es ist Sonntag Morgen, die Sonne scheint,
Und über die Felder legt sich Schatten und Licht, über die Kostbare Erde. Durch Zufall habe ich heute einen Vortrag von Ihnen aus Lindau gehört.
Ich sage von ganzen Herzen Danke dafür.
Ich fühle mich bestätigt in meinem Handeln.
Ich Wünsche Ihnen wo immer Sie auch sein mögen Unendliches Licht.
Johanna schrieb am 1. Februar 2022 um 22:35
Viele Erinnerungen an meine schöne Kindheit in Zist verbinden mich mit Wolf und seiner Familie.
Alles Liebe und viel Kraft!!!
Sylvia schrieb am 26. Januar 2022 um 22:35
Lieber Wolf,
nur kurz sind wir uns bei Ridhwan begegnet, nicht im therapeutischen Kontext. Ich musste genau hinschauen, wer da spricht, hinter der Geschichte. Nur in den Augen habe ich sie manchmal durchblitzen sehen, die unendliche Sehnsucht und den Hunger nach Leben.
Gute Reise, lieber Wolf.
Und Euch, den Trauernden, die zurückbleiben, mein herzliches Beileid.
Sylvia
Sabine Heißner schrieb am 19. Januar 2022 um 14:32
Gesehen, Sie als Mensch wahr genommen von Angesicht zu Angesicht, hatte ich nicht. Doch Ihr Geist schwebte über ZIST. Sie waren allgegenwärtig.
Mögen Sie auch im unendlichen Universum schweben und diesen Planeten bald wieder besuchen, um etwas zu tun, was die Menschen benötigen.
Herzlichen Dank
Birgit schrieb am 31. Dezember 2021 um 18:01
Lieber Wolf Büntig, ich durfte dich in mehreren Seminaren als Lehrer erleben, und ich habe viel gelernt durch dich. Auch wenn ich nicht immer einverstanden war mit dem, was du gesagt hast, hat dein unvergleichliches spitzbübisches Schmunzeln so manches relativiert und mir gezeigt, wie wichtig Humor ist.
Mögen Deine Engel dich gut begleitet haben auf Deinem letzten Weg und möge es Dir gut gehn, da wo Du jetzt bist.
Ich vermisse dich schmerzlich, aber ich bin dankbar, dass dein Lebenswerk weitergeführt wird.
Mach's gut!
Birgit
Sybille Meyer _Ottens schrieb am 21. Dezember 2021 um 21:26
Immer neu schaue ich in das Gästebuch von Zist, immer neu bewegen mich die Bilder von Wolf und lassen mich fühlen wie innig er mein Leben geformt hat und wie sehr ich dankbar dafür bin. Wie eine Reise, durch mein zu Beginn junges Leben begleiten mich seine Sätze in verschiedenen Kursen, in Seeg bei Silvia Ostertag, in Zistt mit Peter Ferner und in meinem Herzen tausendfach, so innig. Ich bin sehr dankbar für all diese Erlebnisse, sie haben mich immer erneut auch noch viel wacher sein lassen. Meine Stillen Stunden sind Nähe, sind Freude, sind Weitergehen, auch in der Trauer. Von Herzen Dank und Gedenken, Sybille Meyer- Ottens
Roland Biedermann und Sigrid Bluekens schrieb am 19. Dezember 2021 um 13:21
Wir sind sehr traurig und wären gerne nochmal gekommen. Ich, Sigrid durfte Wolf einmal kennenlernen. Er hat mir soviel mitgegeben. Auch Roland hat Wolf viel zu verdanken. Wir sprechen oft über die Tage die wir gemeinsam da verbringen durften. Wolf Wir hoffen das es dir da wo du jetzt bist gut geht.
Marianne Strauß schrieb am 19. Dezember 2021 um 6:38
Danke Wolf, für Zist, das für mich eine zweite Heimat wurde, von wo aus ich hinausging in die Welt.
Gisela Kalkum schrieb am 14. November 2021 um 18:59
Leider habe ich Sie erst nach Ihrem Tod entdecken dürfen- durch Vorträge aufgenommen von Auditorium. Wie schade, ich hätte Sie gerne ErLebt!
Aber - das zeigt sich dabei- Sie leben weiter und Ihre Worte wirken auch noch jetzt. Danke dafür! Wenn es ein zirkuläres Leben gibt, wie einige Kulturen es beschreiben, dann geht vielleicht ein Treffen ein anderes Mal. Herzliche Grüße Gisela Kalkum
Marianne schrieb am 8. November 2021 um 11:58
Lieber Wolf,
als ich mich bei dir vorgestellt habe, gingen wir übers Gelände und ich ertappte mich dabei, daß ich dich am Arm berührte, als ich dir was erzählte. Daraufhin sagtest du zu mir: du erinnerst mich an Sissi.
Das hat mich so gefreut, daß ich stehen geblieben bin und das erst mal in mich aufgesogen haben.
Zum großen Glück habe ich einige Jahre als Gästehausleitung im und in ZIST gearbeitet. Unvergessen diese so wertvolle Zeit für mich.
Als ich gekündigt hatte, habe ich bei dir meine Bitte geäußert, daß ich so gerne die Fotos vom Anfang des Zist sehen würde.
Du hast mich tatsächlich einige Wochen später angerufen und wir haben bei dir im Wohnzimmer ein paar Stunden miteinander verbracht. Das war für mich so, so schön.
So bist auch du unvergessen für mich.
Marianne
Irène schrieb am 1. November 2021 um 20:36
Lieber Wolf, ich war 21 Jahre alt (vor 40Jahren), als ich an einem Kurs bei dir teilgenommen habe: Krankheit als Chance. Du hast den Samen, den ich in mir trug, mit heilendem Wasser begossen, du hast mir gezeigt, wie es geht zu weinen und zu lachen, du hast mir die Grundsteine für mein ganzes weitere Leben gelegt. Du bist seither immer wie ein guter Vater in mir geblieben.
Ich bin dir sehr dankbar für diese Woche, ohne dich wäre ich nicht, was ich geworden bin.
Ich trage dich einfach weiter in meinem Herzen
herzlich Irène
Heinrich Wild, Überlingen schrieb am 1. November 2021 um 12:03
If someone can see your sadness through your smile - never let that human go.

Auch die Guten müssen eines Tages gehen und Du Wolf hast Deine Spuren in den Gedanken und Herzen vieler Menschen hinterlassen.
Du hast mir geholfen, meinen inneren Weg zu gehen.
In dankbarer Zuneigung werde ich Deiner gedenken.
Geraedts Peter schrieb am 1. November 2021 um 10:45
Lieber Wolf Büntig,
nun wage ich doch, mich in dieses Buch einzutragen, obwohl ich Dir leider nie persönlich begegnet bin. Dennoch bist Du mir sehr vertraut, nicht zuletzt durch Deine Veröffentlichungen und die, auch familiäre, Nähe zu meinem Lehrer Karlfried Graf Dürckheim. Du hast Spuren in mir hinterlassen, für die ich sehr dankbar bin.
Peter Geraedts
Claudia Schreiber schrieb am 31. Oktober 2021 um 15:49
Lieber Wolf,
Soeben saßt Du im Auto neben mir, als ich mich über die Wunderschönen bunten Herbstbäume am Strassenrand gefreut habe und dachte, wie schön doch das Leben ist- diese Freude, so zu empfinden habe ich auch Dir zu verdanken- vielen Dank für Deine Menschenliebe , die Arbeit mit Dir und das gemeinsame Schmunzeln, wenn mal wieder ein Groschen gefallen ist.
Ich wünsche Dir eine gute Reise.
Jasmin Kolberg schrieb am 31. Oktober 2021 um 1:49
Wolf, Du hast so viel positive Energie fließen lassen. Diese Energie wird immer bleiben, wie auch meine schönen Erinnerungen an Dich. Die Musik hat uns verbunden und auch sie wird für Dich weiterklingen.

Allen Angehörigen möchte ich mein Beileid ausdrücken und wünsche ihnen viel Kraft fürs Loslassen und Weitermachen.
Antje Kornmann schrieb am 30. Oktober 2021 um 13:29
Große Freude, dass ich dich kennenlernen durfte🙏Ich wünsche dir auf deinem Weg ein gutes Geleit und deinen Nächsten, Menschen, die sie auffangen können.
Berend Jan Sterker. schrieb am 26. Oktober 2021 um 3:13
Eine der größte Künstler der Welt ist tod.

Sein Werk wird man im Museum nicht finden.

Aber trozdem wirkt sein kunst im die Welt und Menschen.
im Hunderte und Tausenden.
Claudia v. K. schrieb am 23. Oktober 2021 um 18:17
Für mein Leben ist es ein grosser Segen, dass Wolf Büntig hervorragende TherapeutInnen und vielfältige innovative, ganzheitliche Therapiemethoden für den deutschen Raum zugänglich gemacht hat. Er ist für mich ein Vorbild und eine besondere Inspiration. ZIST bedeutet mir viel als Ort des Lernens und Reifens. Ich bin tief dankbar, dass ich die therapeutische Bewegung, die Wolf Büntig initiert, gefördert und mit entwickelt hat, früh entdecken durfte, dies hat mich gestärkt und geprägt.
Fritz Wegener schrieb am 18. Oktober 2021 um 9:30
Wolf Büntig war und ist ein Wegweiser.
Dank für seine Weisungen. Dank für seine Art zu sein
Gisa Degener schrieb am 16. Oktober 2021 um 10:34
Es berührt mich tief, dass Wolf nicht mehr auf dieser Erde sichtbar, spürbar, hörbar ist. Denn er hat mich in einigen Veranstaltungen sehr tief berührt und damit meinem Leben jedesmal einen wegweisenden, verändernden Impuls gegeben - wie eine Billiardkugel, die rollt und durch den Kontakt mit der Bande einen anderen Drall kriegt und einen anderen Weg nimmt. Auch auf die Tiefe meiner Arbeit hatte er Einfluss genommen, ohne es zu wissen. Ich bin dafür sehr dankbar und ehre sein Lebenswerk und die Spuren und Eindrücke, die er hinterlassen hat. Ich danke auch den Menschen, die enger mit ihm gelebt und gearbeitet und seine schwierigen Seiten getragen haben.
Danke für all das!
Gisa
Barbara Grimm schrieb am 11. Oktober 2021 um 11:56
Liebe Gertraud,
liebe Maja, Clemens und die anderen Kinder,

Zum Heimgang von Wolf spreche ich Euch mein herzliches Mitempfinden aus. Möge er in der anderen Welt Ruhe und Frieden finden.
Er war mir ein unvergesslicher und sehr wichtiger Lehrer und ein Mentor für unsere ganze Familie.
Euch allen wünsche ich viel Kraft und Zuversicht für Euer künftiges Leben

Barbara
Ingrid Borate Pune India schrieb am 8. Oktober 2021 um 10:59
Danke fuer die wundervolle zeit die ich im zist garten Arbeit en und Wolf Buentig begegnen durfte.
Johannes Esser, Konstanz schrieb am 5. Oktober 2021 um 19:54
Liebe Gertraud, sehr geehrte Angehörige,
erst heute, am 5.1021, habe ich erfahren, daß Wolf schon vor mehreren Wochen gestorben ist. Es erklärt, warum ich in den letzten Wochen häufig an ihn dachte.
Bei aller Trauer und Betroffenheit bin ich dankbar, daß ich Wolf 1987 kennenlernen und dann zahlreiche Workshops (bei ihm und Gertraud) und noch eine lange Ausbildung bei bei ihm besuchen durfte. Die Begnungen mit Wolf und seiner Arbeit haben mein Leben entscheidend und bis heute verändert.
Schade, daß eine persönliche Begegnung mit Wolf nicht mehr möglich ist.

Mit tiefem Dank an Wolf
Johannes Esser
Uta Hoge-Hartmann schrieb am 5. Oktober 2021 um 10:14
Liebe Angehörige, liebe Trauernde,
auch ich, die Wolf nie persönlich begegnet bin, fühle ich einen tiefen Schmerz und bin von der Heftigkeit meiner Gefühle überrascht. Seit Jahren wollte ich ins ZIST kommen, um Wolf real zu erleben. Das Leben war schneller als das Umsetzen meiner Pläne, das Erfüllen dieser Sehnsucht. .. Ich werde ein weiteres Mal daran erinnert: schiebe nie etwas auf, was Dir wirklich wichtig ist. Fast 17 Jahre lang haben mich Wolfs Audio-Beiträge auf meinen langen Autofahrten begleitet, wachgerüttelt, bereichert, geprägt, meine Haltungen und manche Lebensentscheidung beeinflusst.
Traurig und sehr, sehr dankbar,
Uta aus Weimar
Jürgen Weber schrieb am 1. Oktober 2021 um 23:22
Ich möchte am liebsten sagen:
Leben Sie wohl !
Und einen sehr innigen Dank für die so sehr tiefsinnigen Vorträge, die ich wenigstens online von Ihnen hören durfte!

In Dankbarkeit,
Jürgen Weber
Harald Mori schrieb am 30. September 2021 um 22:38
In dankbarer Erinnerung an den Menschen und Arzt - meinen Lehrer für Autonomie und feinfühlige Lebenskunst;DANKE
Andrea Hufeland schrieb am 30. September 2021 um 14:07
Lieber Wolf,
mit Trauer und tiefer Dankbarkeit sage ich auf Wiedersehen. Danke für mehr als 30 Jahre Begleitung durch die Höhen und Tiefen des Seins, für die Erkenntnisse, die Liebe, die Ehrlichkeit, die Wahrheit, die Nähe, die Tiefe, den Humor, die Aufmerksamkeit für die Feinheiten zwischen dem Offensichtlichen - für alles, was ich von dir gelernt habe.

Meine herzliche Anteilnahme gilt deiner ganzen Familie und dem Zist Team.

Andrea Hufeland, Oldenburg
Ernst Weick schrieb am 30. September 2021 um 12:20
"May the long time sunshine upon you,
All love surround you,
And the pure light within you
Guide you all the way on" (ISB)

In dankbarer Verbundenheit,
Ernst Weick
Dr. Hans-Friedrich Hicks-Monreal, Pirmasens schrieb am 29. September 2021 um 23:33
Wolf Büntig & sein Onkel Karlfried Graf Dürckheim waren und sind mit dem was sie uns hinterlassen wahre Weisheits-Lehrer und Quellen der Inspiration für unsere Suche nach unserem individuellen Lebens-Weg.
- Leuchtende Tage, nicht weinen, daß vergangen, sondern lächeln, daß sie gewesen. R.Tagore -
Christine Engel (alias Merit en Aton) schrieb am 29. September 2021 um 22:38
Kein Mensch geht ganz, Wundervolles bleibt und liegt wie ein Same in der Erde, der immer wieder neues Leben hervorbringt. Der Same seiner Gedanken bleibt und neue Gedanken und Taten werden auch in der Zukunft da sein.

Da ist etwas angestoßen und setzt sich unendlich fort - die Ewigkeit hat keinen Horizont.

Der Familie und allen Freunden gilt meine herzliche Anteilnahme.
Silvia K. schrieb am 29. September 2021 um 13:55
Danke fuer einen in 1986 noch "exotischen Info Abend" in der psychosomatisch- psychonkologischen Beratungsstelle in Muenchen !!!....Diese Begegnung mit Wolf Buentig wurde zu meinem Wegweiser zu den Carl O.Simonton Seminaren !
Auch Weg zur Psychoneuroimmunologie.!! Psychoonkologie in der aerztlichen Psychotherapie zu etablieren und als wichtigen Baustein in der psychosomatischen Grundversorgung, seit nun ueber 20 Jahren mein Thema mit Patientinnen und Patienten und in Seminaren fuer die naechste und uebernaechste Generation.
Danke fuer die Impulse, jenseits von S-Leitlinien Resilienzprozesse zu bewegen! R.i.P., Silvia K.
Kerstin schrieb am 29. September 2021 um 11:30
Danke.
Sie haben meine Therapeutin ausgebildet.
Und nun kann ich in unserer Gruppentherapie lebendiger sein mich werden lassen.
Danke! In Verbundenheit und Dankbarkeit.

Blumenwiese.
Share This
Cookie Consent mit Real Cookie Banner