Enneagramm der Persönlichkeit
Foto: Das Enneagramm der Persönlichkeit (Bild: SAT Deutschland)

 

DAS ENNEAGRAMM DER PERSÖNLICHKEIT – Was ist das?

Das Enneagramm ist eine aus alten Traditionen stammende, präzise Landkarte für das Studium der Persönlichkeit. Es geht davon aus, dass es in jedem von uns dominante emotionale und kognitive Merkmale gibt, die unsere Wahrnehmung und Freiheit stark einengen und ungewolltes Leiden verursachen. Auf originelle und dynamische Weise beschreibt das Enneagramm neun Typen, die Variationen menschlicher Persönlichkeitsstrukturen darstellen, die jede für sich eine bestimmte Form des Verlustes an ursprünglicher Seinsqualität bedeuten.

Enneagramm („ennea“ = griechisch „neun“) ist ein universales Symbol, ein Neuneck, das aus einem Kreis, einem Dreieck und einem unregelmäßigen Sechseck besteht. Der Kreis, so heißt es, stellt den Lauf der Zeit und die funktionale Welt dar, das Sechseck steht für die inneren Prozesse und das Dreieck repräsentiert den bewussten Willen.

Bis heute weiß man nichts Genaues über den Ursprung des Enneagramms, Spekulationen gibt es allerdings viele. So spricht man sowohl von griechischen, jüdischen, islamischen, altbabylonischen als auch altägyptischen Quellen. Es war auch schon im 4. Jahrhundert bei den christlichen Wüstenvätern bekannt.

In einer Reihe mit Oscar Ichazo war Claudio Naranjo der Erste, der das Enneagramm in den Westen brachte und es mit der humanistischen Psychologie verwob.

Das Enneagramm beschreibt neun Persönlichkeitstypen, auch Enneatypen genannt, und liefert eine Erklärung dafür, warum wir so sind, wie wir nun einmal sind.

Mithilfe des Enneagramms kann man erkennen, wo man gefangen ist und sich aufgrund unbewusster Verhaltensmuster ewig im Kreis dreht. Hat man aber den roten Faden in der eigenen Biographie erst einmal entdeckt, – in der Sprache des Enneagramms heißt dies, dass man seine Fixierung erkannt hat – kann die innere Arbeit beginnen. Bei dieser Selbsterforschung handelt es sich um einen dynamischen Entwicklungsprozess, der im besten Fall zu einem Ankommen im eigenen Kern und damit zu einem erfüllten Leben führt.

DIE NEUN LEIDENSCHAFTEN

Die neun Typen, auch Punkte oder Fixierungen oder Leidenschaften genannt, sind Charaktermuster, die uns in einer bestimmten Schablone festhalten. An jedem Punkt werden bestimmte Muster des Denkens, Fühlens und Wahrnehmens beschrieben und die Hintergründe dieser Muster aufgezeigt. Kennt man seine Fixierung nicht handelt man automatisch, einem Roboter vergleichbar, unbewusst. Man wiederholt ständig die gleichen Muster, die ein inneres Wachstum verhindern.
Diese Muster wurden in der Kindheit als Strategien zum Anpassen und Überleben entwickelt und waren sozusagen Notwendigkeiten, die in der Entwicklungsphase wichtig waren und durchaus einen Sinn machten. Bleiben diese Muster unbewusst, hemmen sie die innere Entwicklung und Reifung.

Das Enneagramm sieht diese Fixierungen als das Gerüst unserer Persönlichkeit. Man kann sie mit Vorstellungen und Konzepten vergleichen, die eine neutrale Wahrnehmung und damit eine freie Entfaltung verhindern. Das Enneagramm bietet die Möglichkeit, sich selbst seine Hauptleidenschaft beziehungsweise seine Hauptfixierung bewusst zu machen.

 


 

Wer mehr über das Enneagramm der Persönlichkeit in der Tradition von Dr. Claudio Naranjo erfahren möchte, kann an einem Einführungsworkshop mit Katrin Reuter und Cherif Chalakani teilnehmen. In dem Workshop wird auch die Arbeitweise des SAT Programms (Seekers after Truth) vorgestellt.

 

Hier finden Sie die aktuellen Workshops in ZIST zum Enneagramm der Persönlichkeit.

 

 

Diesen Beitrag teilen
Share This