Der Bär und die Wildkatze von Kazumi Yumoto

 

Der Bär und die Wildkatze

von Kazumi Yumoto mit Illustrationen von Komako Sakai.

 

„Eines Morgens weinte der Bär.
Denn sein Freund, der kleine Vogel, war gestorben.

Als der kleine Vogel stirbt, ist der Bär untröstlich. Voller Trauer schließt er sich in sein Haus ein und wagt sich erst wieder nach draußen, als der Frühling den Duft junger Gräser durchs Fenster weht. Er trifft eine Wildkatze und fühlt sich verstanden: Als diese auf ihrer Geige ein Lied spielt, erinnert sich der Bär an all das Schöne, das er mit dem kleinen Vogel erlebt hat. Jetzt kann er seinen Freund begraben, denn er weiß, dass ihm niemand die Erinnerung an ihn nehmen kann. Und so bricht der Bär in ein neues Leben auf: Gemeinsam mit der Wildkatze zieht er als musikalisches Duo durch die Lande.
„Der Bär und die Wildkatze“ ist ein ergreifendes Bilderbuch über Einsamkeit, Kummer und Verlust, an dessen Ende ein Neuanfang steht. Es zeigt einen Ausweg aus lähmender Trauer und erzählt gleichzeitig die Geschichte einer aufkeimenden Freundschaft.“

 

© Moritz Verlag-GmbH, 2009 | ISBN: 9783895652073


 

Dieses berührende Buch mit fein gezeichneten Bildern wird von Susanne Kraft empfohlen. Es ist ihr Lieblingsbuch für die einfühlsame Auseinandersetzung mit Trauer und Abschied.

Susanne Kraft ist Malerin und Kunsttherapeutin sowie Bestatterin im eigenen Unternehmen Die Barke in Herdecke. Seit 2002 zertifizierte Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg.
In ihren Workshops, die sie gemeinsam mit ihrem Mann Michael leitet, geht es neben dem puren Trauern auch immer um die Schönheit und Fülle des Lebens, die sich im Schmerz offenbaren kann.

Workshops mit Susanne Kraft zum Thema Trauer, Bestatten und Abschied.

 

 

Diesen Beitrag teilen
Share This