Zur ZIST Geschichte

Es tut gut, sich ab und zu in der Gegenwart aufzuhalten.

 Wolf Büntig

Gründung

1970 kaufte das Arztehepaar Dr. Wolf und Christa Büntig das Anwesen Zist 3 in Penzberg. Der Name des Anwesens geht ursprünglich auf einen Bauern Namens Zistl zurück, der im 13. Jahrhundert im Kloster Benediktbeuern seinen Lehenszins ablieferte. 1971 begann man mit dem Ausbau des sich auf dem Anwesen befindlichen Rohbaus eines Aussiedlerhofes zum Seminarzentrum. 1973 gründeten Wolf und Christa Büntig mit anderen Interessenten den Verein ZIST, Zentrum für Individual- und Sozialtherapie, e. V., dem die Gemeinnützigkeit zuerkannt wurde. Der Seminarbetrieb konnte beginnen.

2005 wurde dann die ZIST gemeinnützige GmbH gegründet. Diese übernahm die unternehmerische Verantwortung mit allen Rechten und Pflichten vom Trägerverein ZIST, Zentrum für Individual- und Sozialtherapie, e. V., der sich als gemeinnütziger Förderverein ZIST e. V. neu definierte.

2010 wurde die ZIST Akademie für Psychotherapie gegründet, in der seitdem jährlich bis zu inzwischen dreii Ausbildungsgruppen für Psychologinnen und Psychologen zu Psychologischen Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten nach dem Psychotherapeutengesetz mit dem Schwerpunkt tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie stattfinden. Als zusätzliches Angebot der ZIST Akademie wird es ab Herbst 2020 die Zusatzqualifikaion in Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie (KJP) geben. 

Beratungsstellen

ZIST gründete verschiedene Beratungsstellen in München: 1979 die Beratungsstelle für Natürliche Geburt, seit 1986 selbstständig als gemeinnütziger Verein Beratungsstelle für Natürliche Geburt und Elternsein, e. V., 1982 die Beratungsstelle Psycho-Somatische Initiative in München, seit 2005 selbstständig als gemeinnütziger Verein Psychosomatische Beratungsstelle, e. V., 1988 die Sexualberatungsstelle SBS in München, inzwischen auch ein selbstständiger Verein.

Inspiration und Tradition

Methoden wie Gestalttherapie, Körperpsychotherapie, Feldenkrais, Hypnotherapie, Psychoonkologie, Systemisches Familienstellen, Traumatherapie und TaKeTiNa sind heute in der Psychotherapie- und Selbsterfahrungsszene weit verbreitet. Wolf Büntig und seine Teams holten Persönlichkeiten wie Gerda Boyesen, Willi Butollo, Fritjof Capra, Ruth Cohn, Moshé Feldenkrais, Reinhard Flatischler, Stanislav Grof, Laurence Heller, Bert Hellinger, Stanley Keleman, Frédérick Leboyer, Lawrence LeShan, Peter Levine, Alexander Lowen, Erving und Miriam Polster, Luise Reddemann, Ernest Rossi, Carl Simonton, Alan Watts, Paul Watzlawick und viele andere mit internationalem Renommee und Weltrang nach ZIST. 

Dieser Tradition und ihrer Weiterentwicklung fühlen wir uns bis heute verpflichtet.