SOMA-Embodiment Training*

Berührung und Bewegung für emotionale Regulation in der Traumatherapie

Termin:
Mi., 31.8.2022, 18.30 h bis So., 4.9.2022, 14.00 h
( frei )
Kursgebühr:
Kursnummer:
56.22
Leitung:
Teilen:

Kurssprache Englisch mit Übersetzung

In jeder Art von Trauma kommt es zu einem Bruch der sensomotorischen Koordination. Dies kann auf jeder Stufe der menschlichen Entwicklung geschehen. Der Körper muss, bevor das emotionale Trauma neu verhandelt werden kann, zu physischer Stabilität finden.

SOMA-Embodiment Practitioner unterstützen ihre Klientinnen und Klienten darin, neu durch das Trauma zu navigieren, indem sie mit ihnen Aufmerksamkeit auf das soziale Nervensystem (Porges) richten und alte Bewegungsmuster neu betrachten (Godard, Rolf). So können sie die Klientinnen und Klienten darin unterstützen, physische Stabilität, Wahrnehmung und Propriozeption wiederherzustellen. Practitioner titrieren die Freisetzung gebundener Traumaenergien und -muster, um die physiologische Funktion, Orientierung und Belastbarkeit der Klientin beziehungsweise des Klienten zu verbessern (Levine). Dies spiegelt sich dann in einer größeren Fähigkeit zu persönlicher Handlungsfähigkeit, angemessener Beziehung, zu Leichtigkeit und Freude wieder.

Das von Dr. Sonia Gomes entwickelte SOMA-Embodiment Training bietet diagnostische Fähigkeiten, Berührungs- und Bewegungstechniken sowie ein haptisches Gewahrwerden, um Klientinnen und Klienten darin zu unterstützen, emotionale und Entwicklungs- und Schock-Traumata zu transformieren. Es beinhaltet technische Aspekte der strukturellen und Bewegungsintegration von Dr. Ida Rolf sowie die Tonische Funktions- und Bewegungsanalyse von Hubert Godard. Weiterhin ist der SOMA-Ansatz mit dem psycho-physiologischem Verständnis von Trauma von Dr. Peter A. Levine durchzogen sowie durch die Polyvagal-Theorie von Dr. Stephen Porges und die Beiträge der von Dr. James Gibson entwickelten ökologischen Psychologie gestützt. Ansätze von Henri Wallon, Donald Winnicott und André Bullinger ergänzen das Programm.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer arbeiten an der Selbstregulation und lernen, Resonanz und Intuition sicherer im klinischen Umfeld einzusetzen sowie spezifische Verfahren auf verschiedene Arten von Traumata anzuwenden und die verzerrten Wahrnehmungen der in der Vergangenheit verinnerlichten und verdrängten emotionalen Schichten zu entkoppeln.

Im Training werden folgende Themen in Theorie und Praxis erörtert:
• Embryologie
• Psychomotorische Entwicklung
• Bindungstheorien
• Gravitationsfelder
• Atem und Geräusche
• Nervensystem und Polyvagalsystem
• Emotionale Regulierung
• Auflösen von physischen Blockaden
• Alpha und Gamma Motoneuronen
• Tonic Function
• Vier Basis Artikulationen
• Berührung und Bewegung
• Körperorientierung in Bezug zu Raum und Sinnen
• Somatic Experiencing Prinzipien
• Traumatypen und ihre Symptome und Syndrome

Das Erlernte wird in Übungen vertieft und Sonia Gomes wird in Demo-Einheiten das Erlernte veranschaulichen. Sie bringt ihren reichen klinischen Erfahrungsschatz sowie ihre Erfahrung in der Lehre als Advanced SE™ Faculty Trainer, Klinische Psychologin und Advanced Structural & Movement Rolfing Practitioner ein. Ihr dynamischer und herzlicher Unterrichtsstil ergänzt den interaktiven Erfahrungscharakter der Fortbildung.

Zertifizierung
Die vollständigen Zertifizierungsanforderungen umfassen weiterhin fünf persönliche Sitzungen durch qualifizierte Anbieter und zwei Supervisionen durch SOMA-Anbieter.

Zielgruppe
Somatic Experiencing Studentinnen und Studenten, Somatic Experiencing Practitioner oder andere Fachleute, die mit Trauma arbeiten.
Für die Teilnahme an der Fortbildung ist die Teilnahme am viertägigen Einführungsworkshop obligatorisch.

Termine
Beginn jeweils 18.30 h, Ende 14.00 h
Mi., 31.8. – So., 4.9.2022
Mi., 15.3. – So., 19.3.2023
Fr., 4.8. – Di., 8.8.2023
Fr., 24.11. – Di., 28.11.2023

Weitere Informationen:

*Anerkennung von Fortbildungspunkten wird beantragt.

 

Sonia Gomes

Sonia Gomes

Ph.D., ist international als SE Lehrerin mit großem Herz und tiefem neurologischen Fachwissen bekannt. Dank ihrer Hintergründe in der Rolfing Körperarbeit, der Bewegungslehre von Hubert Godard, ihrer naturalistisch ausgerichteten brasilianischen Herkunft und langjähriger Erfahrung als SE Advanced Lehrerin kann sie auf ein enorm dichtes und gut vernetztes theoretisches wie praktisches Wissen bauen. Ihre Live-Demos gelten als exklusiv und berührend. Sie liebt es, Menschen in ihrer persönlichen und spirituellen Entwicklung zu unterstützen. Sie hat außerdem die Körpertherapieform SOMA entwickelt. Sie lehrt in Südamerika, Südafrika, Europa, Asien und den USA.