Kultursensible Beziehungsgestaltung im therapeutischen Kontext*

Termin:
Fr., 30.8.2019, 18.30 h bis So., 1.9.2019, 14.00 h
( frei )
Kursgebühr:
Kursnummer:
190834
Teilen:

Ziel des Workshops ist die Sensibilisierung von therapeutisch Tätigen im Umgang mit Klientinnen und Klienten unterschiedlicher Herkunft.

Vielen afrikanischen, nah- und fernöstlichen Klientinnen und Klienten ist unser westliches Konzept von Therapie fremd beziehungsweise sie haben andere Erwartungen an das Vorgehen von Therapeuten. Ebenso haben wir als Therapeutinnen und Therapeuten oft spezifische Erwartungen an das Verhalten und die Mitarbeit unserer Klientinnen und Klienten, die nicht immer erfüllt werden. Dies kann schnell zu Frustration auf beiden Seiten und gegebenenfalls zu Therapieabbrüchen führen.

Um diese spezifischen Schwierigkeiten zu thematisieren, werden wir einige unterschiedliche kulturspezifische Annahmen, verschiedene Wertvorstellungen und damit verbunden typische Missverständnisse aufzeigen und Wege daraus entwickeln.
Wir werden entsprechend theoretische Konzepte und empirische Befunde zur interkulturellen Kommunikation anschauen. Von besonderer Bedeutung ist dabei auch die Beschreibung kulturell geprägter Menschenbilder und den damit verbundenen Wert- und Normvorstellungen, die das Verhalten der Individuen prägen. Die Analyse von Gemeinsamkeiten wie Unterschieden zwischen dem westlich geprägten Menschenbild der Psychologie und dem der afrikanischen, nah- und fernöstlichen Patientinnen und Patienten dient uns als Voraussetzung dafür, eine möglichst effektive Vorgehensweise für den interkulturellen Austausch zu erarbeiten.

Wir werden auch auf Krankheits- und Heilungs-Vorstellungen aus anderen Kulturkreisen eingehen und Wege aufzeigen, wie mit diesen in unserem jeweiligen therapeutischen Setting umgegangen werden kann. Ebenso soll der Einsatz von Sprachmittlern in der Therapie besprochen werden.

Flyer zum Herunterladen

 

Weitere Informationen:

*Anerkennung von Fortbildungspunkten wird beantragt.  

Katrin Kammerlander-Straub

Katrin Kammerlander-Straub

ist Dipl.-Psych. und Psychologische Psychotherapeutin. Sie arbeitet bei REFUGIO München, einem Beratungs-und Behandlungszentrum für traumatisierte Geflüchtete und Folteropfer, als Therapeutin und Dozentin. Frühere Anstellungen in einer Kinder- und Jugendpsychiatrie sowie einer Heilpädagogischen Tagesstätte.