Yoga-Basierte-Traumatherapie*

Weiterbildung für Psychotherapeuten und psychotherapeutisch Tätige sowie für Körpertherapeuten, Yogatherapeuten (jeweils m/w/d) und Yogaübende

Termin:
So., 3.7.2022, 18.30 h bis Mi., 6.7.2022, 14.00 h
( frei )
Kursgebühr:
Kursnummer:
89.22
Teilen:

Die Yoga-Basierte-Traumatherapie (YBT) stützt sich einerseits auf Erkenntnisse aus netzwerkbasierten neurobiologischen Modellen zur Posttraumatischen Belastungsstörung (Akiki et al, 2017; Akella, 2020), Ergebnissen aus der Faszien Forschung (Bordoni, 2017), Ergebnissen der körperorientierten Traumaforschung (Bessel van der Kolk) sowie Erkenntnisse von S. Porges Polyvagaltheorie, und Ergebnisse der Forschung über Pranayama und Posttraumatischer Belastungsstörung aus der Universität Duisburg-Essen. 

Aus diesen Erkenntnissen werden Pranayama und Pratyahara eingesetzt, um das Nervensystem aus dem durch Trauma bedingten Ungleichgewicht wieder in einen integrierten Zustand zurückversetzen zu können. Andererseits bedient YBT sich alten traditionellen Techniken des Yoga, wie sie in der Tradition nach Sivananda vorzufinden sind. Dabei werden die Voraussetzungen zum Einsatz traditioneller Asanas anhand von entwicklungstraumatischen Befunden überprüft und erst dann in mild abgestufter Weise durchgeführt.

Die Methode arbeitet teilweise mit einem Gegenüber, sodass bindungstraumatische Zusammenhänge mit in die Arbeit einfließen. 

Ziel der Weiterbildung ist es, Psychotherapeuten zu befähigen, Elemente aus YBT in ihre therapeutische Arbeit mit einfließen zu lassen. Die Module beinhalteten Theorie- und Selbsterfahrungsanteile. Die Teilnahme setzt eine normale psychische Gesundheit und Belastbarkeit voraus. 

Die Weiterbildung besteht aus vier Modulen.

Ein zusätzlicher Einführungsworkshop bietet die Möglichkeit, die Arbeitsweise und Struktur der Weiterbildung kennenzulernen. 

Zum Abschluss der Weiterbildung erhalten die Teilnehmer (m/w/d) ein Zertifikat zum YBT-Instruktor (m/w/d).

Modul 1
Asanas für die frühe Kindheit
Geburt bis Mitte drittes Lebensjahr
 

In diesem Modul werden die drei grundlegenden Arbeitsweisen der Yoga-Basierten-Traumatherapie dargestellt und in Form der Selbsterfahrung angeboten. Erstens der Pranayama-Effekt, wodurch das Herz, der Hirnstamm und das zentrale Exekutivnetzwerk schrittweise vom Zustand der Bedrohung in den Zustand der Sicherheit überführt wird. Zweitens der Asana-Effekt, der darin besteht, dass verhärtete und verklebte Faszien sich langsam lösen und dabei Systempotenziale freisetzen, die vom Gehirn als Feelings erkannt werden. Drittens der Pratyahara-Effekt, der darin besteht, dass das Gehirn die Feelings aus dem Körper so integriert, dass daraus ein posttraumatisches Wachstum im Ruhenetzwerk resultiert. 

Konkret findet im Modul 1 eine Anwendung des Asana und des Pratyahara-Effektes auf die Muskulatur statt, die bis Mitte des dritten Lebensjahres zur Entwicklung kommt. Pranayama wird zur Stabilisierung der Prozesse prophylaktisch und begleitend eingesetzt.

Modul 2
Asanas für die mittlere Kindheit
Drittes Lebensjahr bis Einschulung
 

Die Teilnehmer sollen zunehmend aus der Selbsterfahrung und dem theoretischen Hintergrund in die Lage kommen, Theorie und Praxis als ein einheitliches Ganzes zu verstehen und so auf die Phase der Entwicklung der Muskulatur der mittleren Kindheit anzuwenden. Dabei kommen die drei Effekte aus dem Bereich des Pranayama, des Pratyahara und der Asanas zum Einsatz.

Modul 3
Asanas für die späte Kindheit
Einschulung bis 12. Lebensjahr
 
Die Teilnehmer sollen zunehmend aus der Selbsterfahrung und dem theoretischen Hintergrund in die Lage kommen, Theorie und Praxis als ein einheitliches Ganzes zu verstehen und so auf die Phase der Entwicklung der Muskulatur der späten Kindheit anzuwenden. Dabei kommen die drei Effekte aus dem Bereich des Pranayama, des Pratyahara und der Asanas zum Einsatz.
 
Modul 4
Yoga-Basierte-Traumatherapie im therapeutischen Kontext
 

Die Teilnehmer beginnen das in den ersten drei Modulen Erfahrene und Gelernte in dyadischen Settings untereinander anzuwenden, sodass erste Erfahrungen der Methode im therapeutischen Kontext gesammelt werden können.

Termine
Modul 1 
So., 3.7. – Mi., 6.7.2022      
Modul 2
Do., 1.12. – So., 4.12.2022
Modul 3
Fr., 28.4. – Mo., 1.5.2023
Modul 4
So., 10.9. – Mi., 13.9.2023

Weitere Informationen:

*Anerkennung von Fortbildungspunkten wird beantragt.

Dietmar Mitzinger

Dietmar Mitzinger

Dipl.-Psych., Psychologischer Psychotherapeut, leitet als Supervisor seit 25 Jahren eine Lehrpraxis in Neuss. Er war Ausbildungsleiter für Yogalehrer an einem vom BDY anerkannten Yogalehrinstitut. Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Naturheilkunde in den Kliniken Essen Mitte der Universität Duisburg-Essen, seit 35 Jahren Dozent für Yogatherapie und Begründer der Yoga-Basierten-Traumatherapie (YBT). Dietmar Mitzinger ist Autor von Yoga in Prävention & Therapie sowie von Der Pranayama-Effekt