Aufstellungsarbeit und Trauma

Termin:
Fr., 5.6.2020, 18.30 h bis So., 7.6.2020, 14.00 h
( frei )
Kursgebühr:
Kursnummer:
200653
Leitung:
Teilen:

Dieser Workshop widmet sich dem angemessenen Umgang von persönlichen traumatischen Erfahrungen im Rahmen einer Aufstellung im Gruppensetting. Es braucht vonseiten des Aufstellers spezielle Kenntnisse sowie eine eigene Methodologie der Behandlung, um seinem traumatisierten Klienten wirksam helfen zu können. Beides ist notwendig, um einerseits die Retraumatisierung des Klienten zu vermeiden – die sogar dann geschehen kann, wenn der Therapeut in der gutgemeinten Absicht seine üblichen Methoden anwendet –, und um andererseits wirksam die Wunde der betreffenden Person zum Abheilen zu bringen.

Daraus erwächst die Notwendigkeit und die Verantwortung des Aufstellers, ein besonderes Verständnis von Trauma zu entwickeln, und ebenso zu lernen, seine Handhabung einer Aufstellung so zu verändern, dass sie dem Anliegen und der traumatischen Geschichte des Klienten gerecht wird. Dieser Kurs widmet sich den folgenden vier Aspekten:
  1. Man muss eine Traumatisierung im Klienten erkennen können.
  2. Es braucht ein Verständnis bezüglich des notwendigen Prozesses der Heilung von traumatischen Erfahrungen, um den einmaligen Eingriff einer Aufstellung dosieren zu können, damit dieser dem Prozess des Klienten hilft und sich darin integriert.
  3. Es gilt, den Rahmen einer Aufstellung so zu verändern, dass ein Klima größtmöglicher Sicherheit und Stabilität für diesen Klienten gewährleistet ist.
  4. Es gilt, den Inhalt einer Aufstellung so zu modifizieren, dass eine heilende Erfahrung für diesen Klienten möglich wird.

In Aufstellungsdemonstrationen, Kleingruppenarbeit und im lebendigen Miteinander der Gruppe werden wir diese vier Aspekte vertiefen, um einen heilenden Raum zu schaffen. Im Kontext eines sicheren Umfeldes, mitfühlender Teilnehmer und einer behutsamen Leitung trägt so jegliches Geschehen zu heilenden Prozessen in allen Anwesenden bei. Zugleich wird die Vorgehensweise methodisch zusammengefasst. Dank der gelebten Erfahrung und dem praktischen Verständnis lässt sich das Erlernte in die eigene Praxis umsetzen.

Literatur
Peter Bourquin: Das rechte Maß ausloten. In Peter Bourquin, Kirsten Nazarkiewicz (Hg.): Trauma und Begegnung. Praxis der Systemaufstellung, Jahrbuch der DGfS, Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen, 2017
Peter Bourquin: Heilung ist ein Raum, Synergia Verlag, Basel, 2012

Das persönliche Trauma im Kontext der Aufstellungsarbeit

Diese Fortbildungsreihe widmet sich explizit dem Umgang mit persönlich traumatisierten Klientinnen und Klienten in den verschiedenen Formen der Aufstellungsarbeit im Einzel- und im Gruppensetting. Aufstellungsarbeit kann in der Behandlung von persönlichem Trauma von hohem Wert sein. Es bedarf der Fähigkeit der Aufsteller, Trauma zu erkennen, um angemessen zu handeln und Retraumatisierung zu vermeiden beziehungsweise heilsame Prozesse einzuleiten. Barbara Innecken, Thomas Geßner, Carmen Cortés und Peter Bourquin beleuchten den Traumaaspekt aus jeweils unterschiedlichen Ansätzen, Perspektiven und Schwerpunkten der Aufstellungsarbeit.

Die Workshops dieser Reihe können einzeln zur jeweils angegebenen Kursgebühr gebucht werden. Beim vierten Workshopbesuch der Reihe gewähren wir nachträglich 5 % Ermäßigung auf die gesamten Kursgebühren.
Eine Fortsetzung der Reihe in den Folgejahren, zum Beispiel auch zu Aspekten kollektiver Traumata, ist geplant.

Empfohlene Literatur
Peter Bourquin, Kirsten Nazarkiewicz (Hrsg.): Trauma und Begegnung. Praxis der Systemaufstellung, Jahrbuch der DGfS, Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen, 2017

 

Peter Bourquin

Peter Bourquin
ist gebürtig Deutscher und lebt und arbeitet seit 1998 in der Nähe von Barcelona in Spanien. Er ist Humanistischer Therapeut und Leiter des Instituts ECOS. Er arbeitet hauptsächlich mit dem Familienstellen und ist international tätig. Seit 2008 leitet er gemeinsam mit Carmen Cortés Seminare für allein gebliebene Zwillinge. Er ist Autor von fünf Büchern sowie zahlreicher Artikel.
Auf Deutsch sind bisher erschienen: Peter Bourquin: Das rechte Maß ausloten. In Peter Bourquin, Kirsten Nazarkiewicz (Hg.): Trauma und Begegnung. Praxis der Systemaufstellung, Jahrbuch der DGfS, Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen, 2017
Peter Bourquin: Heilung ist ein Raum, Synergia Verlag, Basel, 2012
Internet: www.ecosweb.net